smartlab gewinnt zwei neue Gesellschafter

Aachen, (PresseBox) - Die smartlab Innovationsgesellschaft mbH wurde im Jahr 2010 von den Stadtwerken Aachen, Duisburg und Osnabrück gegründet. Nun sind der Energiedienstleister erdgas schwaben und Thüga in den Gesellschafterkreis eingestiegen. Damit beteiligen sich insgesamt fünf Gesellschafter an der smartlab, deren führende Rolle im Bereich Elektromobilität und kommunal betriebener Ladeinfrastruktur weiter gestärkt wird.

Bereits im März 2017 haben sich die bisherigen Gesellschafter der smartlab, die STAWAG, Stadtwerke Aachen AG, die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH und die Stadtwerke Osnabrück AG, mit der erdgas schwaben gmbh und der Thüga Aktiengesellschaft darauf geeinigt, dass sich erdgas schwaben mit 10 und Thüga mit 15,1 Prozent an der smartlab beteiligen. Über den Kaufpreis haben die Vertragspartner Stillschweigen vereinbart. Mit der nun erfolgten Freigabe des Bundeskartellamts konnte der Anteilserwerb vollzogen werden.

Die smartlab entwickelt innovative Dienstleistungen, Produkte und Konzepte für Elektromobilität und steht hinter dem Stadtwerke-Verbund ladenetz.de und der Roaming-Plattform e-clearing.net. Mit den neuen Gesellschaften gewinnt sie zwei zusätzliche Gesellschafter, die das derzeit starke Wachstum bei ladenetz.de weiter voranbringen. „Wir haben dieses Jahr schon über 25 neue Stadtwerke-Partner bei ladenetz.de gewonnen und das nicht zuletzt durch den sehr positiven Einfluss von erdgas schwaben und Thüga“, erklärt Dr. Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer der smartlab, „erdgas schwaben ist seit April 2016 im Verbund ladenetz.de und regional ein führender Partner für uns. Die Thüga ist mit ihren rund 100 Stadtwerken eines der größten Netzwerke kommunaler Energie- und Wasserdienstleister in Deutschland und bringt uns damit bundesweit enormen Zuwachs.“ Bereits im März wurde ein Rahmenvertrag geschlossen, der für die Partner der Thüga-Gruppe einheitliche Konditionen beim Beitritt zum Stadtwerke-Verbund ladenetz.de beinhaltet.

Mit dem Hochlauf der Elektromobilität, dem damit erforderlichen schnellen technologischen Wandel und dem extrem starken Wachstum des Netzwerks ladenetz.de war für die Stadtwerke Aachen, Duisburg und Osnabrück jetzt der richtige Zeitpunkt, sich neue Gesellschafter mit ins Boot zu holen. Die Vorstände der drei Stadtwerke erklären, dass mit Thüga und erdgas schwaben zwei Unternehmen gewonnen wurden, die ebenfalls kommunal geprägt sind und damit perfekt und nachhaltig zur smartlab und zum Gesellschafterkreis passen. Regionale Energieversorger seien nach wie vor bestens in der Lage, Ladeinfrastruktur auszubauen und neue Geschäftsmodelle für die elektromobile, klimaschonende Zukunft zu entwickeln.

Ziel der Thüga Aktiengesellschaft ist es, die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit ihrer Stadtwerke zu sichern. „Für die Unternehmen der Thüga-Gruppe ist Elektromobilität ein strategisches Handlungsfeld mit langfristiger Ausrichtung. Das Dienstleistungsangebot der smartlab mit den wesentlichen Produkten ladenetz.de und e-clearing.net sowie deren KnowHow aus Forschungsprojekten im Bereich E-Mobilität hat uns überzeugt. Mit unserer Beteiligung an smartlab erweitern wir für die Unternehmen der Thüga-Gruppe unser Lösungsportfolio im Bereich E-Mobilität rund um die Vernetzung von Ladesäulen“, sagt Dr. Gerhard Holtmeier, Mitglied des Vorstandes der Thüga Aktiengesellschaft. Geschäftsführer Klaus-Peter Dietmayer von der erdgas schwaben gmbh bestätigt: „Als regionale Energiedienstleister wollen wir unseren Kunden Elektromobilität im rundrumsorglos Paket anbieten und das heißt ganz klar: Ladesäulen schnell und einfach finden, bequem laden und klimaschonend weiterfahren mit 100 % Ökostrom aus heimischer Wasserkraft.“ In Schwaben und im Allgäu werden bis Ende 2017 insgesamt 30 Ladesäulen aufgebaut, von denen bereits acht stehen. Bei einer Probefahrt im BMWi3 können erdgas schwaben Kunden den Fahrspaß mit dem sympathischen Elektrofahrzeug testen. 

Die smartlab und ladenetz.de Seit 2010 schließen sich auf kommunaler Ebene Energieversorger im Verbund ladenetz.de zusammen, ganz nach dem Motto „Von Stadtwerken für Stadtwerke“. Sie bauen deutschlandweit Ladesäulen auf und vernetzen diese. Innovative Produkte der smartlab ermöglichen ein ganzheitliches Elektromobilitätsangebot für die Stadtwerke-Kunden. Dazu gehören verschiedenen Autorisierungsmedien sowie erprobte Konzepte für Service und Abrechnung. Mit dem Ladestationsinformationssystem LISY2 steht die Software zur einfachen Administration und Betreuung der Ladeinfrastruktur bereit. Ihren Kunden bieten die Stadtwerke durch ladenetz.de grenzenlose E-Mobilität: Das bedeutet eine einfache Nutzung sämtlicher Ladestationen von ladenetz.de mit aktuell rund 1000 angeschlossenen Ladepunkten von fast 100 Stadtwerke-Partnern. Hinzu kommen über 10.000 weitere Ladepunkte, die durch Roaming-Abkommen auf nationaler sowie internationaler Ebene den Kunden der Stadtwerke-Partner zur Verfügung stehen. Insbesondere auf die Nutzerfreundlichkeit der Mobilitätskonzepte legt die smartlab Wert, daher greift sie auf Praxiserfahrung aus bundesgeförderten Forschungsprojekten zurück, wie derzeit zum Beispiel im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Programms „IKT für Elektromobilität III“ im Projekt 3connect.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.