smartclip Studie: Die Nutzung von internetbasierten Funktionen auf dem großen TV-Bildschirm führt zu rasanten Veränderungen in der Fernsehlandschaft

Hamburg, (PresseBox) - Mit der in Deutschland durchgeführten Studie über die Nutzung von Connected TV bis hin zum "Second Screen", veröffentlicht der Multiscreen-Vermarkter Erkenntnisse darüber, wie Besitzer ihre verschiedenen digitalen Bildschirme im Medienkonsum nutzen, wer diese Nutzer sind und wie intensiv, welche Inhalte genutzt werden und warum.

smartclip, Vermarktungsspezialist für digitale Videowerbung und Branding-Lösungen auf Multiscreen-Geräten, liefert erstmalig Fakten zum Connected TV-Nutzer in Deutschland und hat in Zusammenarbeit mit Mediaresearch42 und dem Online Panel des Instituts Research Now die wichtigsten Erkenntnisse in der Studie "Connected TV ist Realität - Wie Multiscreen die Fernsehlandschaft verändert" komprimiert zusammengefasst.

Mittlerweile ist die hohe Durchdringung von Smart TV-Geräten mit fast jeder Neuanschaffung eines Fernsehgerätes sowie die ausgeprägte Ausstattung mit internetfähigen Geräten, die immer mehr Online-Dienste auf den großen TV-Bildschirm ins heimische Wohnzimmer bringen selbstverständlich.

Thorsten Schütte-Gravelaar, Managing Director bei smartclip, bringt die Ergebnisse der aktuellen und repräsentativen Studie, die erstmalig einen detaillierten Einblick in das Connected TV-Nutzerverhalten und ihre Vorlieben gibt, auf den Punkt:

"Besonders die begehrten, werberelevanten Zielgruppen sind mittlerweile auf allen digitalen Endgeräten unterwegs. Sie nutzen intuitiv und individuell die neuen Möglichkeiten der Smart TV-, Tablet PC- und Smartphone-Bildschirme und kombinieren diese, so dass jeder Bildschirm seine eigenen Stärken ausspielt. Der Trend zum Kauf eines internetfähigen Fernsehers und die Entwicklung zur "Second Screen" Nutzung, also der Zugang zum Internet über Smartphone, Tablet-PC oder Notebook parallel zur Fernsehnutzung, rauben demlinearen TV zunehmend die Aufmerksamkeit in der werberelevanten Zielgruppe."

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Die internetbasierte Multiscreen-Nutzung gehört bei den Befragten zum wichtigsten Medium und hat den TV-Konsum in der Nutzungsdauer überholt. Die Parallelnutzung von Internet und TV ist Alltagsrealität: Fast zwei Drittel nutzen zumindest häufig Internetdienste während sie fernsehen. 26 Prozent der Befragten sind sogar fast immer online während sie fernsehen.

Über die Hälfte der Befragten (56%) besitzen jetzt schon die Geräte, um das Internet über den TV-Bildschirm zu nutzen - sei es direkt über Smart TV Geräte, oder über an das TV angeschlossene Connected TV-Geräte wie Bluray-Player oder Spielekosolen. Bereits 70 Prozent von ihnen nutzen die Online-Funktionalitäten mindestens gelegentlich. Und die Zukunft lässt einen starken Anstieg vermuten: 55,1% der Befragten planen einen Kauf von Connected TV Geräten, und übersteigt damit sogar die geplante Anschaffung von Smartphones (50,2%).

Die Nutzer von Connected TV zeichnen sich durch höchste Werberelevanz aus. Sie sind bevölkerungsrepräsentativ und überdurchschnittlich gebildete Familienmenschen, mit hohem männlichen Anteil in der Alterklasse 20-39 Jahren. Also genau die Zielgruppe, die oftmals schwer in den klassischen Bewegtbildkanälen angesprochen werden kann.

Neue Inhalte, die über Connected TV nun individuell und zeitunabhängig von den Konsumenten genutzt werden können, gewinnen an Akzeptanz. Die Bandbreite des Medienkonsums auf dem Fernsehgerät steigt. Smart-TV User nehmen die Mehrheit der digitalen Zusatzangebote intensiv an. Die auf dem Fernsehbildschirm genutzten Online-Inhalte sind, neben YouTube und Facebook, zum großen Teil Wetter-, Gaming-, Musik- und News-Apps - sie werden von knapp jedem Dritten mindestens einmal pro Woche genutzt und ziehen damit Nutzungszeit aus der bisherigen klassischen TV-Geräte Nutzung ab. Die Zeit vor dem Fernseher scheint durch die neuen Nutzungsmöglichkeiten anders als bisher genutzt zu werden.

Das Interesse an den Funktionalitäten von Connected TV ist bei den Nutzern ausgesprochen hoch: Die nicht-lineare Nutzung von Serien und Filmen führt das Ranking mit 84% Interessierten an. Klassische TV-Inhalte bleiben immer relevant, aber die zeitunabhängige Nutzung dieser ist für Zuschauer ein großer Vorteil von Connected TV. Nach den klassisch bekannten TV-Inhalten spielen aber bereits für 66,5% der Befragten spezielle Themensendungen die nicht mehr im linearen TVgezeigt werden eine herausragende Rolle für Connected TV. Hinzu kommen die Funktionalitäten und Inhalte, insbesondere wie Spiele, Sport und Fitness-Kurse und Übungen,die alle in hohem Maße konsumiert werden. Connected TV bedeutet für den Verbraucher vor allem eine neue, größere Form der Freiheit in der selbstbestimmten Mediennutzung.

Das Besondere an Connected TV: Multi-Tasking - einfach und bequem

Der Nutzer bestimmt, wann er Inhalte Lean-Back nutzen möchte, wann er etwas recherchieren möchte und kann ganz nebenbei auch noch mit den Freunden über die Serie chatten oder die eigenen Bilder und Videos anschauen, wann er möchte. Connected-TV wird zur Schaltzentrale im Wohnzimmer. Hat man sich erst einmal mit den neuen Möglichkeiten auseinandergesetzt, ist es ganz leicht: Videos abrufen, Online shoppen und den einen oder anderen Anruf zu erledigen. Das zeigt sich auch in den Studienergebnisse, wo sich 69% der Befragten in Zukunft eine eigens erstellte "TV-Startseite" sehr gut vorstellen könnten.

Zum Untersuchungsdesign: Die vorliegenden Ergebnisse der Studie zeigen die Nutzung von internetbasierten Funktionen auf dem großen TV-Bildschirm über Connected TV sowie über den Second Screen und den Einfluss auf das lineare TV-Nutzungs-verhalten auf und wurde von smartclip in Zusammenarbeit mit Mediaresearch42 ausgeführt.
Grundgesamtheit: Internetnutzer in Deutschland 14-49 Jahre (repräsentativ nach AGOF internet facts)
Online-Befragung über Access-Panel des renommierten Instituts Research Now
Stichprobe: n=1.536 Befragte
Juli / August 2012

Die komplette Studie steht hier zum Download für Sie bereit: http://www.smartclip.com/download/multiscreen_ctv_studie.pdf

smartclip AG

smartclip bietet Bewegtbildwerbung plattform- und geräteübergreifend mit größtmöglicher Mediaeffizienz an. Individuelle Vermarktungsangebote mit höchsten Reichweiten und gesicherter audio-visueller Zielgruppen-Ansprache auf Qualitätsumfeldern werden von smartclip garantiert. Agenturen und Werbetreibende können ihre Bewegtbildkampagnen von Pre Rolls bis hin zu spezialisierten, interaktiven Werbemöglichkeiten im Bewegtbild auf unterschiedlichen Endgeräten (Tablet-PCs, internetfähige TV-Geräte, Spielkonsolen, PC's oder Smartphones) umsetzen. Publisher profitieren von den smartclip eigenen innovativen technologischen Lösungen. smartclip, mit Hauptsitz in Hamburg, ist eine 100-prozentige Tochter der Adconion Media Group mit 24 Niederlassungen in 20 Ländern weltweit. Weitere Informationen sind unter www.smartclip.com verfügbar. Neues über das Unternehmen erfahren Sie auch auf Twitter: http://twitter.com/....

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.