PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 115020 (Smart Information Systems GmbH)
  • Smart Information Systems GmbH
  • Graumanngasse 7
  • 1050 Wien
  • http://www.smart-infosys.com
  • Ansprechpartner
  • Markus Linder
  • +43 (1) 7157267 - 711

Konsumenten beim Onlinekauf von Digi-Cams, Handys & Co häufig überfordert

(PresseBox) (Wien, ) Eine von der Wirtschaftsuniversität Wien für Smart Information Systems durchgeführte Umfrage ergab, dass mehr als die Hälfte der Konsumenten bei der Auswahl von komplexen technischen Produkten im Internet überfordert sind. Dies trifft insbesondere für die ältere Generation und technisch weniger versierte Nutzer zu. Im Web 2.0 Zeitalter wünschen sich 70 % der Online-Shopper nun auch Produktberatung direkt im Onlineshop.

E-Commerce erfreut sich zwar nachwievor ungebrochener Beliebtheit, aber ein Ende von zweistelligen Wachstumszahlen ist in vielen Bereichen absehbar. Forrester Research prognostiziert für viele E-Commerce-Bereiche rückläufige Wachstumsraten. „E-Commerce hat sich in den letzten Jahren zu einem Massen-Phänomen entwickelt. Die Mehrheit der Internetuser nutzt die Möglichkeit bequem vom Schreibtisch aus Produkte und Dienstleistungen im Internet zu bestellen. Damit ist in vielen Bereichen bald die natürliche Wachstumsgrenze erreicht. Online-Anbieter die weiterhin expandieren möchten, sollten sich nun auf jene Zielgruppen konzentrieren, die noch starkes Wachstumspotential aufweisen“, meint Markus Linder, Geschäftsführender Gesellschafter des Wiener Hitech-Start-Ups Smart Information Systems.

„Insbesondere komplexe, erklärungsbedürftige Produkte, etwa aus dem Consumer-Electronics-Segment werden heute vorwiegend von technisch versierten Nutzern online bestellt. Die Mehrheit der Konsumenten verstehen jedoch bei Begriffen wie Megapixel, Digital-Zoom und PAL/NTSC nur Bahnhof. Konsumenten werden in Online-Shops heute mit einer sehr großen Anzahl von Produkten konfrontiert, die anhand komplizierter technischer Eigenschaften beschrieben werden. Viele Internetuser sind daher bei der Auswahl von Produkten verunsichert und brechen teilweise den Kaufprozess ab. 70 % der Internet-User wünschen sich daher qualitativ hochwertige Online-Beratung direkt im Webshop“, erklärt Markus Linder.

Dieser Herausforderung haben sich die vier Studenten und Gründer von Smart Information Systems gemeinsam mit ihrem Team gestellt. Smart Information Systems entwickelt digitale Assistenten, die sehr einfach als ASP-Lösung in Online-Shops integriert werden können. Der so genannte „Smart Assistant“ erhebt die Bedürfnisse der Konsumenten in einem interaktiven Beratungsprozess und empfiehlt jene Produkte aus dem Sortiment des jeweiligen Anbieters die am besten zu den Wünschen des Konsumenten passen. Hierzu bedient sich das Unternehmen innovativer Semantic Web-Technologien, die sozusagen eine Erweiterung des World Wide Web um maschinenlesbare Daten darstellen. Informationen im Internet werden dazu zusätzlich zu der für Menschen lesbaren Form auch in einer für Maschinen interpretierbaren Form dargestellt.

Insbesondere große E-Commerce-Anbieter bringen der innovativen Lösung des österreichischen Start-ups, das heuer bereits durch seine Nominierung zum ICT-Price der Europäischen Union aufmerksam machte, großes Interesse entgegen. So kann das junge Unternehmen bereits führende Unternehmen aus Österreich aber auch Deutschland zu seinen Kunden zählen. So steht derzeit unter anderem eine Beratungslösungen für das deutsche Versandhandelsunternehmen BAUR kurz vor Fertigstellung. Beim österreichischen Versender „Universal“ befindet sich die Smart Assistant ASP-Lösung seit kurzem erfolgreich unter http://www.universal.at/produktberater/ im Einsatz.

Kirstin Aicher, Leiterin Neuen Medien von Universal-Versand dazu: „Es ist uns ein großes Anliegen unsere Kunden auch online optimal zu beraten, um auch technisch weniger versierten Menschen die Möglichkeit zu geben technische Produkte online zu kaufen. Dank der Smart Assistant ASP-Lösung von Smart Information Systems können wir unsere Kunden nun auch direkt im Webshop dabei unterstützen, in unserem breiten Sortiment genau jenes Produkt zu finden, das am besten zu den Wünschen des Kunden passt.“

Die Erfolgsgeschichte des innovativen Start-ups begann vor fast zwei Jahren mit der Aufnahme in den universitären Business Inkubator INiTS.