PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 376135 (SkillSoft NETg GmbH)
  • SkillSoft NETg GmbH
  • Berliner Allee 59
  • 40212 Düsseldorf
  • http://www.skillsoft.de

Tipps zur IT-Sicherheit für Mittelständler

Aktueller Analystenbericht

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Wie bewege ich mich sicher im Netz, wie kann ich den Diebstahl von Daten verhindern und diese effektiv im Unternehmen sichern? Antworten auf diese Fragen liefert der Anbieter für E-Learning und IT-Wissensressourcen Skillsoft in einem aktuellen Analyst-Perspectives Bericht. In dem Report sind Meinungen und Vorschläge renommierter Analysten wie etwa Forrester Research und Reuters gesammelt und aufbereitet.

So geht aus dem aktuellen Bericht hervor, dass knapp die Hälfte aller Mittelständler ihre IT-Infrastruktur am einzigen Firmensitz lagert. Wird hier eingebrochen, brennt das Gebäude ab oder beschädigt Hochwasser die Serverlandschaft, droht der totale Geschäftsausfall. Die Daten zusätzlich extern zu sichern, ist ein Hinweis der Analysten.

Herausgefunden haben die Institute zudem, dass mehr als 90 Prozent der befragten Unternehmen Mitarbeitern Laptops zur Verfügung stellen und mehr als die Hälfte gestattet ihnen den Umgang mit anderen mobilen Geräten. Ein so weit verbreiteter Gebrauch bedeutet, dass viele wichtige Informationen getrennt von der zentralen IT-Infrastruktur gespeichert sind. Wenn diese mobilen Geräte ausfallen, verloren gehen oder gestohlen werden, kann dies zum Verlust der Daten an sich führen. Deshalb sei es absolut notwendig, die Geräte und Daten regelmäßig im Unternehmen zu sichern.

Eine andere Gefahrenquelle seien externe Nutzer. Rund 70 Prozent der Unternehmen öffnen ihre IT-Infrastruktur für externe Partner, Kunden, Lieferanten und andere Dritte. Der Nachteil: Ein Ausfall der Infrastruktur trifft nicht nur die interne Produktivität, sondern auch die der Geschäftspartner. Als Folge können Aufträge verloren gehen oder gar Geschäftsbeziehungen nachhaltig beschädigt werden, meinen die Analysten. Deshalb sollte der Zugang nur exakt den Personen in dem Umfang gestattet sein, die ihn nachweislich für ihre tägliche Arbeit benötigen.

Darüber hinaus raten die Experten den Firmen, andere Unternehmen zu suchen, die ähnlich strukturiert sind, um sich über IT-Sicherheitsprobleme auszutauschen. Weil IT-Lizenzen, Verträge, Zahlungsbedingungen, Gebrauchsparameter und Instandhaltungsvereinbarungen komplexer werden, rät etwa Tim Harmon, Senior Analyst bei Forrester Research, nach Anbietern zu suchen, die gleichzeitig eine Anlaufstelle für Office-Lösungen sein können. Diese Systemanbieter sollten in der Lage sein, die gesamten Investitionskosten nennen zu können, die über den kompletten Lebenszyklus hinweg anfallen. Und sie sollten diese komplexen Prozesse vorausschauend managen können.

Im zweite Teil der Analyse geht es um den sicheren Umgang mit E-Mails und Instant Messaging (IM). Auch hier liefern die Analysten Tipps, wie sich Unternehmen vor Datenverlusten und Sicherheitslücken schützen können. Etwa warum es lohnt, E-Mails über den gesetzlichen Rahmen hinaus aufzubewahren. Oder warum es sinnvoll ist, IMs als SSL zu verschlüsseln (SSL ist ein Kommunikationsprotokoll für den Versand privater Dokumente im Internet.)

Nachzulesen ist der zehnseitige Analystenreport hier: www.skillsoft.de/Aktuell/it_sicherheit_mittelstand/default.asp