Mit CEREC Primemill werden exzellente Ergebnisse einfach

(PresseBox) ( Charlotte/Bensheim, )
Mit der Einführung von CEREC Primemill, einer neuen Schleif- und Fräseinheit von Dentsply Sirona, erfährt das CEREC-System eine weitere Entwicklungsstufe: Die Herstellung von Chairside-Restaurationen wird jetzt einfacher und deutlich schneller. Dank modernster Technologie können nun verschiedene Restaurationen mit hoher Geschwindigkeit und Passgenauigkeit hergestellt werden. Zusammen mit CEREC Primescan und der CEREC Software 5 bildet CEREC Primemill ein modernes Setup, um vorhersagbare Ergebnisse zu erzielen – mit einem völlig neuen Chairside-Erlebnis für Anwender und Patienten.

Mit CEREC Primemill, der neuen Schleif- und Fräseinheit von Dentsply Sirona, lassen sich Restaurationen in beeindruckender Qualität herstellen: Zwei Spindeln mit jeweils vier Motoren arbeiten mit Höchstgeschwindigkeit und sorgen für eine sehr feine Randpassung sowie extrem glatte Oberflächen. CEREC Primemill verfügt über ein leistungsstarkes 7-Zoll Touch Interface, einen integrierten Scanner, um den Data-Matrix-Code von Blöcken einzulesen, sowie über einen RFID-Scanner (Radio Frequency Identification), um den Status der Werkzeuge zu erfassen. In der neuen Schleif- und Fräseinheit lassen sich verschiedene Materialien bearbeiten – und das neue Design ermöglicht einen wesentlich ruhigeren Betrieb.

„CEREC Primemill ist ein echter Gewinn für den gesamten Workflow", sagt Dr. Gertrud Fabel, niedergelassene Zahnärztin aus München, langjährige CEREC-Anwenderin und wichtige Meinungsbildnerin von Dentsply Sirona. „Alles funktioniert deutlich schneller als bisher, die Qualität der Restaurationen überzeugt und die Handhabung ist mehr als einfach: Das Team kann perfekt unterstützen und so den gesamten Arbeitsablauf beschleunigen, um die Behandlung für den Patienten noch angenehmer zu gestalten."

Geführte Bedienung für maximalen Komfort

Bei der Entwicklung der neuen CEREC Primemill wurde besonderes Augenmerk auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt: Das große Touch Interface führt den Anwender Schritt für Schritt durch jeden Arbeitsablauf. Es zeigt zum Beispiel auch an, welche Werkzeuge für das ausgewählte Material und die Bearbeitungsoption verwendet werden müssen. Die Werkzeuge sind je nach zu verarbeitendem Material mit einem Farbcode versehen und somit leicht zu unterscheiden. Sie verfügen auch über einen kleinen RFID-Sensor, der über einen integrierten Scanner in der CEREC Primemill eingelesen werden kann. Die Einheit informiert den Anwender über den Status des Werkzeugs, etwa darüber, ob und wann es durch ein neues ersetzt werden sollte. Die neue Benutzerführung macht es leicht, die Bedienung der CEREC Primemill zu delegieren.

Zusätzlichen Komfort bietet ein integrierter Scanner, der den Data-Matrix-Code der verwendeten Materialblöcke ausliest. Dabei werden Informationen wie Block-Typ, -Größe, -Farbe und Zirkonoxid-Vergrößerungsfaktor erfasst. Weiterhin informiert ein LED-Leuchtstreifen den Anwender über den Status der Maschine: Während des Betriebs leuchtet sie blau, nach Abschluss des Fertigungsprozesses grün. Ist eine routinemäßige Wartung der CEREC Primemill notwendig, so wird dies über das Touch Interface angezeigt – das erleichtert die Instandhaltung der Maschine wesentlich.

Bessere Ästhetik, schneller und einfach exzellent

Mit CEREC Primemill können Restaurationen, insbesondere aus Zirkonoxid, dank neuer Werkzeuge und verbesserter Technologie noch schneller gefräst werden. Der Zeitaufwand, um eine Zirkonoxidkrone herzustellen, wurde um mehr als die Hälfte verringert: Im Super Fast Modus lässt sich eine Krone statt in etwa 10-12 jetzt in ca. 4-5 Minuten herstellen. Die Ergebnisse sprechen dabei für sich. Dank der neu entwickelten sehr feinen Werkzeuge (Durchmesser von 0,5 mm) erhalten die Zirkonoxid-Restaurationen im Extra Fein-Modus sehr detailreiche Okklusalfissuren und klar herausgearbeitete Interdentalbereiche bei Brücken. Auf diese Weise können vorhersagbare, erstklassige klinische Ergebnisse erzielt werden.

Einzigartiges Chairside-Erlebnis

Mit der CEREC Primemill erreicht das gesamte CEREC-System eine neue Qualitätsstufe. Zahnärzte, die jetzt in die chairside CAD/CAM-Welt einsteigen und diese Technologie in ihrer Praxis einsetzen wollen, erhalten mit dem neuen CEREC ein komplettes System mit großer Flexibilität für klinisch zuverlässige Ergebnisse. Anwender, die CEREC bereits erfolgreich in ihrer Praxis nutzen, werden das Setup mit CEREC Primemill schätzen, das schneller (1) und sehr genau arbeitet, eine anspruchsvolle Qualität liefert und viel Komfort mit sich bringt.

„Es war uns wichtig, mit CEREC Primemill einen echten Mehrwert zu schaffen, sowohl für den CEREC-Neuling als auch für jene, die seit Jahren leidenschaftliche CEREC-Anwender sind", erklärte Dr. Alexander Völcker, Group Vice President CAD/CAM & Orthodontics bei Dentsply Sirona. „Wir haben die Prozessgeschwindigkeit deutlich erhöht und gleichzeitig die Qualität der Restaurationen signifikant verbessert. Die Vielfalt der einsetzbaren Materialien lässt keine Wünsche offen, und die Bedienung der Schleif- und Fräseinheit ist besonders einfach. Im Komplettsystem bedarf es keiner Datenimporte- oder -exporte, alle Prozesse sind aufeinander abgestimmt und vollständig validiert – für ein exzellentes Chairside-Erlebnis. Mit CEREC Primemill.“

(1) Sofern keine anderslautende Angabe erfolgt, beziehen sich alle Aussagen in dieser Pressemitteilung auf einen Vergleich zwischen Produkten aus dem Hause Dentsply Sirona.

Aufgrund unterschiedlicher Zulassungs- und Registrierungszeiten sind nicht alle Technologien und Produkte in allen Ländern sofort verfügbar.

Es werden eingetragene Marken, Handelsnamen und Logos verwendet. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.