Die Parisienne Assurances und Sigfox stellen weltweit erstes nutzungsorientiertes Versicherungsangebot mit 0G-Netzanbindung vor

(PresseBox) ( Grasbrunn (Munich), )
 

- Fahrzeuge über 0G-Netz ans Internet der Dinge anbinden
- Pro Minute, Stunde oder Kilometer Schutz bieten
- Daten über 0G-Netz in Blockchains eintragen
- Enormes Potenzial auch rund ums Wohnen, Reisen sowie Gesundheit

Die Parisienne Assurances und Sigfox haben auf der diesjährigen Digital Insurance Agenda in Amsterdam das weltweit erste nutzungsbasierte Versicherungsangebot mit über Sigfox 0G-Netz angebundenen Objekten vorgestellt. Es fokussiert den Mobilitätsmarkt für Autos, Motorräder, Elektroroller und weitere Straßenfahrzeuge. Kunden können damit ihrer Fahrzeuge pro Minute, pro Stunde oder pro gefahrenen Kilometer versichern. Die Datenübertragung über das 0G-Netz mit anschließender Blockchain-Eintragung eröffnet auch ein enormes Potenzial für weitere Märkte wie Wohnen, Reisen und Gesundheit. Da das 0G-Netz von Sigfox inzwischen in mehr als 60 Ländern ohne Roaminggebühren verfügbar ist und 1 Milliarde Menschen erreicht, sind nutzungsabhängige Versicherungsmodelle grenzüberschreitend umsetzbar. Das Sigfox 0G-Netz zielt dabei insbesondere auf die Anbindung von Objekten ab, die bislang nicht angebunden werden konnten, weil es zu teuer oder zu energiehungrig war.

„Die auf vielen kleinen Events und Transaktionen basierenden nutzungsbezogene Versicherung ist eine Revolution, bei der man sich auf Daten verlassen muss, die von Objekten an die Blockchain übertragen werden. Nur 0G kann die aus dieser Transformation entstehenden Anforderungen besonders effizient erfüllen, erklärt Ludovic Le Moan, CEO und Mitbegründer von Sigfox. Die Vorteile der 0G-Netwerktechnologie liegen in dem extrem geringen Energieverbrauch für die IoT-Anbindung mit der damit verbundenen langen Lebensdauer über Jahre hinweg, den besonders geringen Anschaffungs-, Betriebs- und Verwaltungskosten dieses Services und in der besonders hohen Übertragungssicherheit, die durch keinen der weltweit verfügbaren Mobilfunkstörsender (Jammer) verhindert werden kann.

„Der auf Indizes von IoT-Sensoren basierende Versicherungsmarkt steckt derzeit weltweit und damit auch in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Er wird aber mit der zunehmenden Verfügbarkeit unseres 0G-Netzes, neuen Subscription-Modellen und der steigenden Anzahl Massenmarkt-tauglicher 0G-Sensoren und -Endgeräte voraussichtlich sehr schnell wachsen. Mit bereits 85 % Netzabdeckung in Deutschland haben wir für die deutsche Versicherungswirtschaft das erforderliche Fundament geschaffen, in den Markt der 0G-Netz basierten nutzungsabhängigen Versicherungsmodelle einzusteigen, erklärt Aurelius Wosylus, Chief Sales Officer von Sigfox Germany.

Das erste 0G-basierte Versicherungsangebot im Detail

Einzelkunden oder Kleinunternehmen, die dieses Angebot abonnieren, erhalten einen Sensor, der sehr einfach in jedem Fahrzeug installiert werden kann. Er erkennt Bewegungen und ermöglicht so eine Versicherung auf Basis ihrer tatsächlichen Nutzung pro Minute, pro Stunde oder pro Kilometer. Übertragen werden die Nutzungsdaten zyklisch oder im Eventfall über das 0G-Netzwerk von Sigfox. Geschrieben werden sie in eine Blockchain, sodass die Daten höchst sicher dokumentiert werden. Eingesetzt werden kann diese Versicherung auch in Lösungen von Mobilitätsserviceanbietern, die im Rahmen städtischer Mobilitätsangebote beispielsweise Elektrofahrräder und -Roller bereitstellen. Die Live-Demonstration dieses Dienstes bestand aus einem solchen Elektroroller, der mit einem IoT-Sensor ausgestattet war. Dessen Starts und Stopps lösten Nachrichten aus, die über das Sigfox-Netzwerk gesendet und von der Technologie-Plattform der Parisienne Assurances empfangen wurden, über die eine sichere Transaktion in einer privaten Blockchain platziert wurde.

Versicherungen bis hin zum Mikropayment-Bereich möglich

Der Einsatz von IoT-angebundenen Sensoren läutet eine echte Transformation ein, die es ermöglicht, Versicherungslösungen auf der Grundlage der Nutzung sowie der automatischen Deklaration und Zahlung von Ansprüchen zu entwickeln. La Parisienne Assurances bietet als volldigitalisierter Versicherer sehr niedrige Transaktionskosten, die nur wenige Cent betragen und so nutzungsabhängige Versicherungsmärkte ansprechen, bei denen auch Prämien sehr niedrig ausfallen können. Im Jahr 2018 startete das Unternehmen hierzu auch eine technologische Plattform, die über eine private Blockchain sogar das Schadenmanagement solcher parametrisch modellierten Produkte automatisiert. Sie basierte bisher auf öffentlichen oder privaten Ereignissen und kann nun direkt von den angebundenen Objekten generiert werden. Mit dieser Partnerschaft reagieren La Parisienne Assur ances und Sigfox auf die von den europäischen Verbrauchern geforderte Einfachheit und Transparenz: Sie reduzieren die Erstattungszeit drastisch und berechnen auf der Grundlage der Echtzeitnutzung.



Über La Parisienne Assurances

La Parisienne Assurances ist ein volldigitaler Anbieter, der traditionelle und nicht-traditionelle Versicherungslösungen für P&C Whitelabel in ganz Europa und bisher in 13 Ländern entwickelt. Die integrierten und maßgeschneiderten Versicherungslösungen sollen es den Partnern ermöglichen, Angebote zu erstellen, die den Erwartungen und neuen Lebensstilen ihrer Kunden entsprechen. La Parisienne bietet innovative Versicherungsprodukte, On-Demand- und parametrische Produkte, die in Form von APIs vertrieben werden und einfach und schnell in die digitalen Plattformen ihrer Vertriebspartner integriert werden können.

Diese vollständige Automatisierung von Preisgestaltung, Vertragsmanagement und Schadenregulierung über seine APIs und private Blockchain ermöglicht es seinen Partnern, in weniger als 10 Wochen maßgeschneiderte Produkte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Seit einigen Jahren verzeichnet La Parisienne Assurances ein starkes Umsatzwachstum und erzielte 2018 einen Umsatz von 311 Millionen Euro, was einer Steigerung von 40% gegenüber 2017 entspricht, wovon über 40% auf dem europäischen Markt liegen. Unter der Leitung und unter dem Vorsitz von Olivier Jaillon gehört La Parisienne Assurances zu den 20 führenden Schaden- und Unfallversicherungsgesellschaften in Frankreich, die konsequent international, technologiebasiert und vollständig digital sind.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.