Siemens und DTB bringen E-Mobilität in Tennisvereine

Einweihung der ersten E-Ladesäulen in der TennisBase Oberhaching

(PresseBox) ( München, )
.

- Siemens installiert Ladesäulen am Bundesstützpunkt des Deutschen Tennis Bundes in Oberhaching
- Pilotprojekt am Leistungszentrum des Bayerischen Tennis-Verbandes mit Vorbildcharakter für 9.000 Tennisvereine
- Technologiepartnerschaft auch im Bereich nachhaltige Elektromobilität

Siemens und der Deutsche Tennis Bund (DTB) bringen E-Mobilität in die Tennisvereine. Im Rahmen der 2019 vereinbarten Technologiepartnerschaft installierte der Weltkonzern in der TennisBase Oberhaching des Bayerischen Tennis-Verbandes (BTV), als Landesleistungszentrum des BTV zugleich auch Bundesstützpunkt des DTB, zwei Elektroladesäulen vom Typ Sicharge CC AC 22. Diese stehen künftig den Mitgliedern, Spielern und Gästen der Sportanlage für das Laden ihrer E-Fahrzeuge zur Verfügung. Das Pilotprojekt "Ladeinfrastruktur am Tennisclub" soll Vorbildcharakter für knapp 9.000 Tennisvereine mit rund 1,4 Millionen Mitgliedern haben.

"Wir wollen unsere Tennisvereine für die Chancen und Möglichkeiten der Elektromobilität sensibilisieren und auch begeistern", sagte DTB-Präsident Ulrich Klaus bei der offiziellen Einweihung der Ladesäulen. "Den Nachhaltigkeitsgedanken im Tennissport zu verankern und ihn von der Spitze an die Basis zu tragen, wird unsere große Aufgabe für die kommenden Jahre werden. Zusammen mit Siemens haben wir nun den ersten Aufschlag dazu gemacht und ich hoffe, dass sich viele unserer Vereine zukünftig mit dem Thema auseinandersetzen werden."

"Im Interesse künftiger Generationen ist es notwendig, im Kampf gegen den Klimawandel auf klimafreundliche Technologien zu setzen" sagte Uwe Bartmann, CEO von Siemens Deutschland. "E-Mobilitäts-Lösungen sind ein Schritt in die richtige Richtung. Wir entwickeln viele Produkte und Lösungen für eine nachhaltige Zukunft und investieren selbst in die klimaneutrale Entwicklung unserer eigenen Standorte. Umso mehr freue ich mich, mit dem DTB einen Partner gewonnen zu haben, der mutig und entschieden den Weg zu einer nachhaltigen Mobilitätswende vorantreibt."

"Im Zuge der Erweiterung des Landesstützpunktes war es uns wichtig, auch im Bereich Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung Akzente zu setzen", sagte Helmut Schmidbauer, Landesverbandspräsident des BTV. "Als Zentrum des bayerischen Tennissports soll die TennisBase eine Vorreiterrolle für notwendige Entwicklungen in den Tennisvereinen in Bayern und darüber hinaus haben. Unsere Clubs bieten aufgrund der meist guten Park-Infrastruktur und der entsprechenden Aufenthaltsdauer unserer Mitglieder beste Voraussetzungen für das Thema E-Mobilität und damit eines der Zukunftsthemen schlechthin."

Als Technologiepartner bietet Siemens allen Interessierten eine umfassende Beratung und Betreuung von der Planung bis zur Installation, Inbetriebnahme und Wartung von E-Ladesäulen an. Konkret können in Oberhaching mit je zwei Lademöglichkeiten à 22 Kilowatt pro Säule parallel vier Fahrzeuge mit einer Leistung von insgesamt bis zu 88 Kilowatt geladen werden. Bei einer durchschnittlichen Verweildauer von zwei bis drei Stunden auf der Tennisbase wird - je nach Fahrzeugtyp - eine Ladung erreicht, die einer Reichweite von 150 bis 300 km entspricht.

Siemens Smart Infrastructure (SI) gestaltet den Markt für intelligente, anpassungsfähige Infrastruktur für heute und für die Zukunft. SI zielt auf die drängenden Herausforderungen der Urbanisierung und des Klimawandels durch die Verbindung von Energiesystemen, Gebäuden und Wirtschaftsbereichen. Siemens Smart Infrastructure bietet Kunden ein umfassendes, durchgängiges Portfolio aus einer Hand – mit Produkten, Systemen, Lösungen und Services vom Punkt der Erzeugung bis zur Nutzung der Energie. Mit einem zunehmend digitalisierten Ökosystem hilft SI seinen Kunden im Wettbewerb erfolgreich zu sein und der Gesellschaft, sich weiterzuentwickeln – und leistet dabei einen Beitrag zum Schutz unseres Planeten: SI creates environments that care. Der Hauptsitz von Siemens Smart Infrastructure befindet sich in Zug in der Schweiz. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 72.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Deutsche Tennis Bund e.V. („DTB“) ist ein gemeinnütziger Verein und fördert als solcher Deutschlands Tennissport in allen Facetten. Mit seinen rund 1,4 Millionen Mittgliedern ist er der drittgrößte Sportfachverband in Deutschland sowie der mitgliedsstärkste Tennisverband der Welt. Aufgegliedert in 17 Landesverbände umfasst der Deutsche Tennis Bund mit Sitz in Hamburg insgesamt rund 9.000 Vereine mit mehr als 46.000 Tennisplätzen. Ein zentraler Bereich der Arbeit des Deutschen Tennis Bundes ist die Förderung des Nachwuchses. Zu den vielfältigen Maßnahmen gehören unter anderem Talentsichtungen, die Bereitstellung von Bundesstützpunkten, die Unterstützung junger Talente mit individuellem Training, die Veranstaltung zahlreicher Jugendturniere und Meisterschaften sowie der Einsatz verschiedener Jugend-Nationalmannschaften. Die Vertretung der nationalen Interessen in den internationalen Tennisgremien, die Aufstellung und der Einsatz der Nationalmannschaften von der Jugend- bis in den Seniorenbereich, Veranstaltung von Davis und Fed Cup Begegnungen, die Spitzensportförderung sowie die Pflege der nationalen Turnierlandschaft sind weitere zentrale Aufgaben. Dazu kommen Sportentwicklung, Trainerausbildung sowie die Satzung, welche die Rahmenbedingungen für den Tennissport in Deutschland vorgibt und dabei internationale Entwicklungen berücksichtigt. Weitere Informationen unter www.dtb-tennis.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.