ServiceNow ernennt Daniel Österbergh zum Area Vice President Channel & Alliances für EMEA

ServiceNow verstärkt seine Aktivitäten für den Channel-Bereich, um den weltweiten Umsatz bis 2020 auf 4 Milliarden US-Dollar zu steigern

(PresseBox) ( Frankfurt, )
ServiceNow (NYSE: NOW), das Enterprise-Cloud-Unternehmen, ernennt Daniel Österbergh zum Vice President Channel & Alliances EMEA. In dieser Funktion verfolgt Herr Österbergh ambitionierte Pläne zum Ausbau des Channel-Geschäfts. Dazu wird er neue strategische Partnerschaften eingehen, Möglichkeiten mit wichtigen Branchenfunktionen erschließen sowie eine neue Go-To-Market-Strategie für den kommerziellen Bereich umsetzen.

Herr Österbergh wird federführend das wachsende Team aus Channel- und Alliance-Managern von Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Südeuropa verstärken und an Tony Beller, Worldwide Vice President for Channel & Alliances von ServiceNow, berichten. Dabei spielt IT Service Management (ITSM) weiterhin eine entscheidende Rolle. Zudem wird das Team einen besonderen Fokus darauf legen, Beziehungen zu Channel-Partnern aufzubauen, die wichtige Geschäftseinheiten unterstützen. Diese umfassen Customer Service Management, Security Operations und HR. Herr Österbergh wird eng mit der Strategiegruppe von ServiceNow sowie Philip van der Wilt, Vice President of Sales EMEA, zusammenarbeiten, damit alle Vertriebskanäle ganzheitlich aufeinander abgestimmt sind. 

Daniel Österbergh weist mehr als zehn Jahre Erfahrung in führenden Channel-Positionen bei IT-Unternehmen auf. Vor ServiceNow war er Senior Channel Director, EMEA Europe West von EMC. Dort erhöhte er in fünf Jahren den Channel-Anteil von etwa 50 % auf 80 % des Gesamtumsatzes. Österbergh war zudem über fünf Jahre bei Avaya als Head of Small and Medium-Sized Business tätig. Bei Avaya entwickelte er die Channel-Strategie für den Bereich Klein- und Mittelstand, um die Go-To-Market-Strategie über den Direktvertrieb hinaus auszuweiten. 

Zu seiner neuen Rolle sagte Österbergh: „Ich verfolge ServiceNow seit mehreren Jahren und das Unternehmen hat eindeutig eine einzigartige Stellung im Markt, weil es die Endnutzer-Erfahrung, die wir als Konsument gewohnt sind, über alle Abteilungen eines Unternehmens hinweg zur Verfügung stellt. Partnerschaften von gegenseitigem Nutzen aufzubauen, ist der Kern unserer Go-To-Market-Strategie. Dadurch ermöglichen wir unseren Partnern, neue Kundengespräche über Strategien für digitale Transformation zu führen sowie neue Märkte neben IT Service Management zu erschließen.“

Am 25. Januar 2017 hat ServiceNow die Finanzergebnisse für das vierte Quartal und gesamte Fiskaljahr 2016 bekanntgegeben. Nach US-GAAP weist das Fiskaljahr 2016 einen Gesamtumsatz von 1.390,5 Millionen US-Dollar auf, das entspricht einem Wachstum von 38 % gegenüber dem Vorjahr.

Das EMEA-Geschäft von ServiceNow trägt mit einer monatlich schnell wachsenden Kundenbasis aktiv zu diesem Wachstum bei. Partner spielen eine wichtige Rolle in der Go-to-Market-Strategie von ServiceNow. In der EMEA-Region unterhält ServiceNow derzeit Partnerschaften mit mehr als 200 Unternehmen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.