PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 434274 (Seracell AG)
  • Seracell AG
  • Schillingallee 68
  • 18057 Rostock
  • http://www.seracell.de
  • Ansprechpartner
  • Susanne Mildner
  • +49 (30) 308 77 61-20

Nabelschnurblutbank Seracell verteidigt sich gegen Diffamierung ihrer Branche

Unternehmen wirbt für seriöse Kommunikation eines hoch ethischen Themas anstelle von überzogenen Versprechungen eines Mitbewerbers

(PresseBox) (Rostock, ) Seracell, Anbieter von Dienstleistungen in den Bereichen Stammzelltechnologie und Nabelschnurblut-Einlagerung, wehrt sich gegen die anhaltende Diffamierung seiner Branche, die eine fachlich angemessene Diskussion über das Für und Wider der privaten Einlagerung von Nabelschnurblut erschwert. So spricht der Bund Deutscher Hebammen von "Geschäftemacherei" und kritisiert die "falschen Behauptungen" privater Anbieter - beispielsweise hinsichtlich der Behandlungsmöglichkeiten von Leukämie. "Wir können diese Sorge der Hebammen nachvollziehen", sagt der Seracell-Vorstandsvorsitzende Rochus Wegener. "Aber im Gegensatz zu anderen Unternehmen haben wir nie mit der möglichen Heilung von Leukämie geworben, sondern immer auf den Forschungsstand und die Zukunftsperspektiven der Regenerativen Medizin in Kombination mit einem fairen Preis-/Leistungsverhältnis hingewiesen."

Bei der jahrelang von einem Mitbewerber als Einsatzgebiet stark propagierten Leukämiebehandlung ist das Risiko vorhanden, dass sich bereits im Nabelschnurblut genetisch vorbelastete Zellen befinden. Somit ist die private Einlagerung von Nabelschnurblut nach Überzeugung von Seracell bis auf wenige Ausnahmefälle gerade nicht als eigene "Leukämie-Vorsorge" anzusehen. Allerdings lassen aktuelle Forschungserkenntnisse große medizinische Möglichkeiten bei der Behandlung anderer Krankheiten erkennen. Stammzellen sollen zukünftig auf unterschiedliche Aufgaben "programmiert" werden. Das bedeutet: Ausgefallene oder geschwächte Funktionen, Organe, Gewebe des Körpers lassen sich unterstützen oder in Teilen ersetzen. Gerade bei degenerativen Erkrankungen sind neue Therapien in Sicht. Bereits heute werden körpereigene Stammzellen erfolgreich im Bereich von Herz- und Gefäßerkrankungen eingesetzt.

Nabelschnurblut als Stammzellquelle gewinnt dabei stetig an Bedeutung. Der Vorteil ist, dass diese jungen Stammzellen völlig risikolos und schmerzfrei entnommen werden können und noch nicht auf ein bestimmtes Gewebe festgelegt sind. Sie können in unterschiedliche Zelltypen des Körpers differenzieren, haben eine besonders hohe Teilungsfähigkeit und sind unbelastet von Umwelteinflüssen.

Vor diesem Hintergrund wünscht sich Rochus Wegener eine "seriöse Kommunikation" und bedauert, dass die gesamte Branche der privaten Nabelschnurblutbanken durch die reißerischen Werbebotschaften eines Mitbewerbers in Verruf geraten sei. "Der Anbieter Vita34 übertreibt nicht nur hinsichtlich der Therapiechancen mit Nabelschnurblut-Stammzellen bei Leukämie, sondern wirbt rechtswidrig mit zukünftigen Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Regenerativen Medizin, ohne dafür die gesetzlichen Voraussetzungen zu erfüllen", so der Seracell-Vorstandsvorsitzende.

Auf das Dilemma überzogener Versprechungen wies bereits SPIEGEL online hin, der private Anbieter im Hinblick auf deren werbliche Aussagen verglich und feststellte, dass man bei Seracell "realistischer" als bei der Konkurrenz sei. Wegener hatte gegenüber dem Journalisten betont, dass er die "Anwendung nicht heute, nicht morgen, sondern in 20, vielleicht auch erst 40 Jahren sehe" (SPIEGEL online, 7. August 2009).

Seracell AG

Seracell ist seit 2002 ein Anbieter im Bereich der Stammzell- und Gewebetechnologie mit umfangreicher Erfahrung bei der Herstellung von Stammzelltransplantaten. Mit innovativen Angeboten für die private Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut hat das Unternehmen diese Art der Gesundheitsvorsorge für alle Eltern bezahlbar gemacht und kooperiert dabei mit 700 Geburtskliniken. Bereits über 15.000 Nabelschnurblut-Transplantate lagern bei minus 170 Grad im Kryolager von Seracell in Rostock. Weitere Informationen finden Sie auf www.seracell.de Pressekontakt Dr. Susanne Mildner, Susanne.Mildner@seracell.de, 030 308 77 61-20