Kuratorien von FHW Berlin und FHVR Berlin tagen gemeinsam und beschließen Grundordnung und Satzung

Staatssekretär Husung: Weg frei für neue gemeinsame Hochschule für Wirtschaft und Recht

(PresseBox) ( Berlin-Mitte, )
Die Kuratorien der Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin sowie der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege (FHVR) Berlin haben heute erstmals gemeinsam getagt, wie es im Fusionsgesetz vorgesehen ist. Dabei haben sie die Grundordnung und die Satzung für die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin beschlossen. Diese Hochschule entsteht am 1. April 2009 durch die Fusion der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin (FHVR) in die Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin zur Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin.

Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Hans-Gerhard Husung stellte nach der Sitzung fest: "Damit ist der Weg frei für die neue gemeinsame Hochschule. Das konstruktive und vertrauensvolle Miteinander der bislang noch getrennten Einrichtungen ist ein ermutigendes Zeichen, dass hier eine Einrichtung zusammenwächst, die eine große Strahlkraft in Berlin und darüber hinaus haben wird. Das neue noch breitere Angebot ist eine Veränderung weg von der auf eine Fächergruppe spezialisierten Fachhochschule zu einer Hochschule für privates und öffentliches Wirtschafts- und Verwaltungsmanagement." Der Rektor der FHW Berlin, Prof. Dr. Franz Herbert Rieger, der in dieser Funktion auch die HWR Berlin leiten wird, ergänzt: "Die hohe Einschätzung, die beide Partner in externen Rankings gefunden haben, ist das ideale Fundament für eine erfolgversprechende Entwicklung. Berlin erhält mit der HWR Berlin eine Hochschule, die vorzügliche Lehre anbietet, als Zentrum akademischer Weiterbildung auftritt, neue Ziele in der Forschung anstrebt und ein Magnet für die Studierenden ihrer 100 internationalen Partneruniversitäten ist."

Mit die Integration verfolgt der Senat das Ziel, die Zahl der auf eine Fächergruppe spezialisierten Fachhochschulen zu reduzieren und eine weitere Öffnung der verwaltungsinternen Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin herbeizuführen. Es entsteht eine Hochschule mit knapp 200 Professuren und ca. 7.800 Studierenden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.