SEAT 2009 erneut Tourenwagen-Weltmeister

Sieg in der Fahrer- und Konstrukteurswertung

(PresseBox) ( Barcelona / Mörfelden, )
.
- SEAT holt im zweiten Jahr in Folge beide Titel
- Werksfahrer Gabriele Tarquini neuer Weltmeister - Yvan Muller Zweiter

SEAT gewinnt nach 2008 auch in dieser Saison die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) - sowohl in der Fahrer- als auch der Konstrukteurswertung: Im letzten Rennen der Saison, auf dem Kurs von Macau, holten Gabriele Tarquini und SEAT die beiden Weltmeistertitel 2009. Yvan Muller landete auf dem zweiten Rang; Tom Coronel gewann die Independent Trophy. Damit siegte SEAT mit zwei verschiedenen Fahrzeugen, dem Leon WTCC und dem Leon TDI und verwies in der Konstrukteurswertung BMW, Chevrolet und Lada auf die Plätze.

Mit einem triumphalen Endspurt verteidigte SEAT die beiden Titel des vergangenen Jahres: Während der Saison hatten mehrere Änderungen der Regularien immer wieder das Potenzial des SEAT Leon TDI deutlich beschnitten - dennoch konnten sie das siegreiche Finish des SEAT Sport Teams nicht verhindern. Dieser Team-Spirit war auch am letzten Wochenende letztendlich entscheidend für den Erfolg. Noch am Freitag mussten Gabriele Tarquini und Yvan Muller nach einem gravierenden Unfall im Qualifying zur

ärztlichen Untersuchung ins Krankenhaus. Nachdem die Ärzte ihr Okay gegeben und die SEAT Mechaniker die Fahrzeuge komplett wiederhergestellt hatten, setzten die fünf Fahrer eine perfekte Renn-Strategie um und sicherten damit den Doppel-Sieg für SEAT.

Gabriele Tarquini geht mit seinem Sieg in die Motorsport-Historie ein: Er ist der siebte italienische Weltmeister der Geschichte - 18 Jahre nach Teo Fabi, Nino Farina, Alberto Ascari, Mauro Baldi, Roberto Ravaglia und Massimo Biasion. Zudem setzt er eine spektakuläre Rekordmarke, denn mit 47 Jahren ist er der älteste Weltmeister der Motorsport-Geschichte und übertrifft damit sogar Juna Manuel Fangio.

Für die spanische Marke ist dies der fünfte Weltmeister-Titel nach den Rallye Siegen 1996, 1997 und 1998 mit dem Ibiza Kit Car und dem WTCC Sieg 2008 mit dem Leon TDI WTCC.

Gabriele Tarquini: "Es ist wunderbar, nach einer so langen Karriere Weltmeister zu werden. Es war ein sehr harter und intensiver Wettkampf, und um gegen zwei so starke Rivalen wie Yvan Muller und Augusto Farfus zu gewinnen, ist es ganz wichtig, in jedem Rennen bestmöglich zu punkten."

Jaime Puig, Leiter SEAT Sport: "Zum zweiten Mal in Folge gleich beide Titel zu holen, ist die Belohnung für ein phantastisches Jahr. Ich danke dem gesamten Team für die großartige Arbeit und Solidarität. Die Rennläufe in Macau haben gezeigt, dass wir ein Team sind, in dem jeder für jeden arbeitet. Nach den beiden Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr, wollten wir in dieser Saison wenigstens einen Titel holen - und es wurden beide! Das ist wirklich ein ganz außerordentlicher Erfolg."

WTCC Gesamtwertung 2009:
Konstrukteurswertung:
1. SEAT, 314 Punkte
2. BMW, 311
3. Chevrolet, 215
4. Lada, 83

Fahrerwertung:
1. G. Tarquini (SEAT) 127 Punkte
2. Y. Muller (SEAT) 123
3. A. Farfus (BMW) 113
4. A.Priaulx (BMW) 84
5. R.Huff (Chevrolet) 80
6. J.Muller (BMW) 76
7. R.Rydell (SEAT) 64
8. J.Gené (SEAT) 48
9. T.Monteiro (SEAT) 44
10. A.Menu (Chevrolet) 39 p.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.