SEAP Automation GmbH kooperiert mit namenhaften chinesischen Unternehmen

Egelsbach, (PresseBox) - SEAP Automation GmbH, einer der führenden Spezialisten für Steuerungs- und Automatisierungstechnik bei Förder- und Produktionsanlagen plant, ein Projekt mit den chinesischen Unternehmen Shanghai Baosight Software Co. Ltd und Shenzhen Fukucima Industrial Co., LTD.

Das 1992 von Dipl. Ing. Anton Pajonk gegründete Unternehmen SEAP Automation GmbH zählt zu den führenden Spezialisten in der Steuerungs- und Automatisierungstechnik bei Förderanlagen und ist hauptsächlich in den Bereichen Flughafentechnik, Automobilindustrie, Lagertechnik und der Umwelttechnologie tätig. Dort sorgen Software- und Hardwarespezialisten für einen vollautomatisierten Ablauf bei der Gepäckförderung oder der Konstruktion neuester Automobilmodelle. Nach erfolgreichen Zusammenarbeiten mit dem Flughafen Frankfurt am Main, Flughafen Kassel-Calden sowie der Daimler AG und internationalen Kunden wie beispielsweise dem Flughafen Zürich oder A & A Industries in Boston, Peabody widmet sich SEAP Automation nun einem weiteren internationalen Projekt in Shenzhen, China.

Nach gelungener Vermittlung durch Herrn Bonschab und Frau Guo Nan von TiNC International GmbH entschieden sich die chinesische Unternehmen, Shanghai Baosight Software Co. Ltd und Shenzhen Fukucima Industrial Co., LTD für die internationale Zusammenarbeit mit der SEAP Automation GmbH.

Shenzhen Fukucima Industrial CO., LTD ist ein 2004 gegründeter Mittelständler mit Sitz in Shenzhen, China. Der Hardwarespezialist fokussiert sich nun seit mehr als 13 Jahren auf die Entwicklung von automatisierten Lötrobotern.

Shanghai Baosight Software Co., Ltd. ist der IT Software Geschäftsbereich und die Tochtergesellschaft von der 1978 gegründeten Baosteel Automation Business Unit. Das Unternehmen ist seit 2001 an der Börse in Shanghai gelistet. Baosights MES-Lösungen nehmen 50% des chinesischen Eisen- und Stahlmarktes ein. Darüber hinaus beschäftigt sich das Unternehmen im Bereich Transport, Service-Outsourcing, Bergbau, Geräteherstellung und Finanzsektor sowie in öffentlichen Dienstleistungen.

Das geplante Projekt befasst sich mit dem Neubau einer Vielzahl neuer Flughäfen in China und der Aufrüstung zahlreicher weiterer Flughäfen insbesondere im Bereich der Automatisierung von Gepäckabfertigung. Am 25.04.2017 wurde im Rahmen einer Feierlichkeit im Airport Club Frankfurt bezüglich dieses Projektes das Memorandum of Understanding (MoU) von allen drei Parteien, Baosights Niederlassung in Shenzhen, Fukucima Industrial und SEAP Automation unterschrieben. "Die deutsche Automatisierung beeindruckte uns während der sechsmonatigen Vorbereitungsphase sehr", so der Vorstandsvorsitzende von Shenzhen Fukucima Industrial Co., LTD bei der MoU-Unterzeichnung (Memorandum of Understanding), Herr Yan Yuegong. Auch Herr Chen, stellvertretender Geschäftsführer von Shanghai Baosight Software Co. Ltd, betonte noch einmal die Kompetenz der Deutschen Unternehmen und das große Marktpotenzial im Bereich Flughafen Automatisierung und freut sich, mit Hilfe des deutschen Know-How's, China in ein starkes Produktionsland zu verwandeln.

SEAP Automation setzt schon vor vielen Jahren den technischen Standard am größten Flughafen Deutschlands, in Frankfurt am Main, und erwies sich so als bester Partner für das kommende Projekt.

China arbeitete in den vergangenen Jahren stark an der Digitalisierung und intelligenten Vernetzung des Landes und sieht hier Deutschland als starkes Vorbild und Partner in der zukünftigen Umstrukturierung. Den Anfang macht China in Shenzhen, einer der wichtigsten Städte, mit dem ersten Flughafen-Projekt.

Die Stadt fungiert als technologisches Vorbild für viele weitere Städte in China. Ganz im Sinne der Kombination "Made in China 2025" und Industrie 4.0 soll dieses Projekt das Land einen Schritt weiter in Richtung Modernisierung der chinesischen Industrie bringen.

"Mit den Begriffen Industrie 4.0 und Made in China 2025 als Startpunkt für das Projekt war die Zusammenarbeit mit deutschen Spezialisten eine Selbstverständlichkeit" , betonte Frau Yue Ling, Deputy General Managerin, Niederlassung Shenzhen von Baosight noch einmal.

Und auch Herrn Irmscher von der IHK, welcher bei der Unterzeichnung des MoU anwesend war, versicherte wie wichtig die Zusammenarbeit mit China ist: "China ist das wichtigste Importland und das fünftwichtigste Exportziel für die hessischen Unternehmen. Maschinen und Anlagen stellen mit 24 % die zweitwichtigste Warengruppe für die Exporte in die Volksrepublik dar. Aktuell liegt der Fokus der chinesischen Zentralregierung stark auf den Themen Innovation und der weiteren Automatisierung. Es freut uns, wenn Mitgliedsunternehmen wie die SEAP Automation GmbH davon profitieren können. Mit den Auslandshandelskammern gemeinsam unterstützen wir als IHK die Unternehmen in Stadt und Kreis Offenbach auch aktiv bei der Suche nach Geschäftspartnern im Ausland sowie Fragen zu Mitarbeiterentsendung oder Zollvorschriften."

Abschließend betont Herr Anton Pajonk, Geschäftsführer der SEAP Automation, dass auch er über eine kommende Zusammenarbeit sehr erfreut ist. "Für uns als Unternehmen ist der chinesische Markt sehr interessant. Ein Land bzw. eine Branche mit neuster, deutscher Technologie auszustatten und so die Infrastruktur des Landes zu modernisieren macht uns als Unternehmen stolz. Nach vielen internationalen Projekte, freuen wir uns nun auf die Kooperation mit diesen zwei namenhaften Unternehmen und auf die Herausforderung auf dem chinesischen Markt."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.