Earthworks-Mikrofone auf Tour mit Kamasi Washington

FOH-Engineer Benjamin Adamson setzt auf natürlichen Klang und hohe Rückkopplungsfestigkeit

Emsbüren, (PresseBox) - Mit seinen 36 Jahren zählt der US-amerikanische Tenor-Saxophonist Kamasi Washington bereits zu den Großen im Jazz – beeindruckend unter Beweis gestellt unter anderem auf seinem 2015 erschienenen Dreifachalbum „The Epic“ mit 10-köpfiger Band, Orchester und Chor. Auf seiner aktuellen Welttournee spielt der Kalifornier neben prestigeträchtigen Stationen auf dem Bonnaroo-Festival in Manchester sowie in der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles im Juli auch mehrere Konzerte in Deutschland. Zur Live-Abnahme der Instrumente setzt der zuständige FOH-Engineer Benjamin Adamson dabei auf die Mikrofone von Earthworks. 

„Für die aktuelle Tour war Kamasi Washington auf der Suche nach einem Mikrofon für die möglichst natürliche Live-Abnahme des Klaviers. Zudem sollte es über ausreichend Aussteuerungsreserven verfügen und aufgrund der knappen Changeover-Zeitfenster bei großen Festivals besonders schnell einzurichten sein“, erläutert Adamson, der als Musiker, Produktionsleiter sowie als FOH- und Monitor-Engineer über internationale Erfahrung mit zahlreichen Künstlern verfügt. „Meine erste Wahl hierfür war das Earthworks PianoMic. Bis heute zählt es zu meinen Live-Favoriten, da ich damit auch in hektischen Situationen schnell und komfortabel jeden gewünschten Sound erzeugen kann.“ Ausgehend vom PianoMic kamen mit der Zeit zahlreiche weitere Mikrofone hinzu – und mit jedem einzelnen wuchs Adamsons Liebe zu Earthworks.

„Neben seiner Rückkopplungsfestigkeit klingt das PM40T PianoMic auch bei hohen Lautstärken absolut klar und natürlich“, so Adamson. „Die Band von Kamasi erzeugt eine recht hohe Lautstärke auf der Bühne, was in vielen Fällen zu Problemen mit Rückkopplungen führen könnte. Dank der Kombination aus Earthworks-Mikrofonen und den Klavier-Tonabnehmern von Helpinstill kann ich die Bühnenmonitore jedoch ausreichend aufdrehen, ohne mir diesbezüglich Gedanken zu machen. Die Helpinstill-Pickups stellen die tiefen Frequenzen bereit – der Rest kommt vom PianoMic.“

Neben dem PianoMic setzt Adamson auf diverse weitere Earthworks-Mikrofone für die Instrumenten- und Vocals-Abnahme. „Am Schlagzeug arbeitet ein Paar SR25 als Overheads sowie ein P30/C aus der Periscope-Serie an der Hi-Hat. Das P30/C ist ein echter Allrounder und funktioniert auch optimal an den Toms oder – in Kombination mit einem SR30/HC Kleinmembran-Kondensatormikrofon – am Alt- und Sopran-Saxophon. Das SR30 kommt darüber hinaus als Vocal-Mikrofon bei unserer Lead-Sängerin Patrice Quinn zum Einsatz. Die SR30/HC passen perfekt zu Patrice‘s Stimme. Das erste Mal testeten wir das Mikrofon auf dem Outside Lands Music & Arts Festival in San Francisco und es bildete von Beginn an jede kleinste Nuance ihrer äußerst vielfältigen Stimme ab.“

Für die Abnahme des Sopran-Saxophons setzte Adamson erstmals während einer TV-Studio-Perfor­mance von Kamasi Washington bei der PBS-Show „Charlie Rose: This Week“ auf das P30/C. „Mit seinem gleichmäßigen On- und Off-Axis-Frequenzgang fängt das P30/C den warmen, reichhaltigen Ton des Instruments perfekt ein. In der Vergangenheit musste ich dafür immer mit zwei unterschiedlichen Mikrofonen arbeiten. Das P30/C schafft dies allein.“

Neben seiner Tätigkeit als FOH-Engineer für Kamasi Washington arbeitet Adamson parallel auch an einem eigenen Album unter seinem Künstlernamen „Madd Galaxy“. Bei den Aufnahmen im Studio kommen ebenfalls Mikrofone von Earthworks zum Einsatz. „Für mein Album verwende ich ein einzelnes QTC40 als Overhead- und/oder Raummikrofon sowie ein Bassdrum-Mikrofon. Dies fängt das komplette Spektrum des Schlagzeugs auf natürliche und gleichzeitig kraftvolle Art ein. Jeder, der es hört, ist begeistert. Zudem erleichtert es die anschließende Arbeit im Mix.“ 

„Als Musiker lege ich großen Wert auf die einzelnen Nuancen. Jedes Instrument soll auf den Aufnahmen seinen charakteristischen Klang beibehalten. Auch andere Mikrofone fangen die Frequenzen sauber ein, scheitern aber daran, das jeweilige Instrument natürlich und lebendig abzubilden – zum Beispiel bei den Becken. Mit einem Earthworks-Mikrofon klingen diese niemals scharf und aufdringlich. Unser Schlagzeuger spielt handverlesene Zildjian-Becken. Es ist toll, auch auf der Aufnahme jedes Detail sowie das natürliche Timbre dieser Becken in Bezug zu den restlichen Elementen des Schlagzeugs hören zu können. Auf Festivals setze ich ebenfalls nur auf ein einzelnes Overhead-Mikrofon: das Earthworks SR25. Ein zweites richte ich zusätzlich auf die Glocke des Ride-Beckens.“

Nicht nur zu den Mikrofonen, auch zu den Mitarbeitern von Earthworks hat Adamson von Beginn an ein fantastisches Verhältnis: „Ich liebe die Zusammenarbeit mit den Leuten bei Earthworks. Sie sind absolute Experten und lieben ihre Arbeit. Zudem schauen sie bei Herausforderungen immer nach vorne und hören erst auf, wenn sie zu 100% zufrieden sind – eine sehr positive Einstellung, die ich auch für meine Arbeit enorm schätze.“

Weitere Informationen über die Mikrofone von Earthworks erhalten Sie hier.

Earthworks Audio · High Definition Microphones

Earthworks aus New Hampshire (USA) hat sich Qualität und klanglicher Exzellenz verschrie­ben. Jedes Produkt des renommierten Herstellers wird mit höchster Sorgfalt, Liebe zum Detail und besonderem Augenmerk auf Qualität gefertigt. Das Unternehmen produziert in Handarbeit vollständig in den USA und ist stolz auf seine hochauflösenden Mikrofone und Vorverstärker, die sich durch eine unverfälschte und extrem realistische Klangreproduktion auszeichnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.