PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 236327 (Schwarz Computer Systeme GmbH)
  • Schwarz Computer Systeme GmbH
  • Altenhofweg 2a
  • 92318 Neumarkt
  • http://www.schwarz.de
  • Ansprechpartner
  • Christine Federhofer
  • +49 (9181) 4855-141

Inorm präsentiert i-NET-Menue zusammen mit der Hochschule Fulda auf der Bildungsmesse didacta in Hannover, Halle 14, Stand J32

Neumarkt, 05.02.09; Das Insitut für Regionalmarketing inorm aus Hilders präsentiert das bargeldlose Bestell- und Abrechnungssystem i-NET-Menue des Neumarkter IT Unternehmens SCHWARZ Computer Systeme GmbH auf der größten deutschen Schulmesse didacta vom 10

(PresseBox) (Neumarkt, ) Am Stand J32 in Halle 14 der Bildungsmesse wird eine komplette Schulkantine aufgebaut. So wird zusammen mit weiteren Partnern und der Hochschule Fulda vom Bestellvorgang über die logistische Abwicklung der Essenszubereitung bzw. –Anlieferung das gesamte Szenario in einer fiktiven Schulmensa nachgebildet und kann vom Besucher der Messe nachvollzogen werden. Wie Herr Marco Ziegler von inorm erläutert, bietet der Messestand die idealen Voraussetzungen, den Entscheidungsträgern der Schule ein komplett papierloses und bargeldloses System vorzuführen. Der Geschäftsführer des Instituts für Regionalmarketing betont, dass sowohl die Bestellung und Abrechnung von Schulessen erleichtert aber auch die Möglichkeiten eines bargeldlosen Pausenverkaufs von der Softwarelösung unterstützt wird ohne die Ressourcen der Schulen durch adminsitrative Tätigkeiten zu belasten.

„i-NET-Menue“ erspart Schulen einen Großteil der wöchentlichen oder gar täglichen Arbeiten für das Bestell- und Abrechnungswesen des Mittagsessens. „i-NET-Menue“ arbeitet vollautomatisch, ist schnell einsatzbereit und für Eltern und Schule stets transparent. Zusätzliche Verwaltungskosten werden vermieden und die Lehrkräfte nicht zusätzlich belastet, da Bestellung und Bezahlung völlig automatisch ohne Eingreifen der Schule ablaufen: Die Eltern zahlen einen Beitrag auf ein Treuhandkonto und die Kinder und Jugendlichen können zuhause, an Ihrem eigenen PC, die Essensbestellungen tätigen. Sie benötigen dafür nur noch einen persönlichen Login und ein Passwort. Abbestellungen können noch bis morgens für den aktuellen Tag vorgenommen werden. Für diejenigen, die keinen PC zuhause haben, gibt es die Möglichkeit an einem entsprechenden Terminal in der Schule zu bestellen. Darüber hinaus bietet i-NET-Menue einen bargeldlosen Pausenverkauf mit dem Kassenterminal, an dem ebenfalls vom i-NET-Konto aus bezahlt werden kann.

Geeignet ist „i-NET-Menue“ für alle Schulen, die Ihren Schülern gesundes und abwechslungsreiches Mittagessen ohne zusätzlichen Aufwand für Schule und Lehrkräfte frisch und tagesaktuell anbieten wollen.

Weitere ausführlichere Informationen zur SCHWARZ Computer Systeme und dem Produkt „i-NET-Menue“ finden Sie unter: www.inetmenue.de oder besuchen Sie uns vom 10.-14. Februar auf der didacta 2009 in Hannover, Halle 14, Stand J32.

Schwarz Computer Systeme GmbH

Gewachsen mit den Anforderungen von Kunden und Partnern bietet Ihnen Schwarz Computer Systeme heute ein breites Spektrum an abgestimmten Dienstleisungen auf hohem technologischen Niveau an. Durch das besondere Engagement jedes einzelnen Mitarbeiters finden Sie mit uns einen Ansprechpartner der neben dem notwendigen Know-how die Dienstleistungen und damit den Kunden absolut in den Vordergrund der täglichen Arbeit stellen.

Zahlen und Fakten:
Gründung: 1989, seit 1993 als GmbH
Geschäftsführer: Dipl. Ing (FH) Manfred Schwarz
Firmensitz: Neumarkt i.d.Opf., Altenhofweg 2a
Mitarbeiter: 38
Umsatz: 2006/2007 5 Mio.
Arbeitsfelder: Verwaltung, Einkauf, Logistik, Vertrieb, Service,
Softwareentwicklung, Providing
Kunden-Struktur: Industrie, Produktion, Handel, Handwerk, Agenturen
Bildungseinrichtungen, Behörden, Dienstleister, Verlage
Vertriebsländer: Europa

SCHWARZ Computer Systeme wurde 1989 von Dipl.-Ing. Manfred Schwarz in Neumarkt gegründet. Um den wachsenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, bedienen heute zwei Business-Units regionale, überregionale und teilweise internationale Märkte.
Die Geschäftsbereiche ergänzen sich dabei in ihrer Leistungsfähigkeit. Nicht die Vielzahl der Produkte, sondern deren optimale Auswahl und die Integration zu Lösungen mit den entsprechenden Dienstleistungen steht als Firmenphilosophie dahinter.