PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 129917 (Schwanog Siegfried Güntert GmbH)
  • Schwanog Siegfried Güntert GmbH
  • Niedereschacher Str. 36
  • 78052 Villingen-Schwenningen
  • https://www.schwanog.de
  • Ansprechpartner
  • Clemens Günter
  • +49 (7721) 9489-0

Schwanog GmbH setzt in Frankreich auf eigene Produktion und Kundennähe

(PresseBox) (Villingen-Schwenningen, ) Die Schwanog GmbH wächst weiter. Der Geschäftsphilosophie folgend, bedeutende Märkte aus dem eigenen Land heraus mit eigener Fertigung zu bedienen, hat der Spezialist für Werkzeug-Wechselsysteme nun auch in Frankreich eine neue Produktionsstätte in Betrieb genommen.

Villingen-Schwenningen

Mit der Gründung der Schwanog SRL in Thyez bei Genf setzt das Unternehmen weiter konsequent auf Expansion und die internationale Ausrichtung der Produktions- und Vertriebsaktivitäten. Ausschlaggebend für die Entscheidung war die Übernahme der Werkzeugfertigung von Autocam, dem dort ansässigen Weltmarktführer von Präzisions-Drehteilen. Der neue Fertigungsstandort befindet sich - vertriebsstrategisch günstig – inmitten des französischen Drehereizentrums mit über 450 Betrieben. In der Haute Savoie sind unter der Leitung von Dominique Rossetto bereits seit Mitte dieses Jahres Lager, Fertigung, Auftragsabwicklung und Logistik zusammengefasst. Die Schwanog GmbH kann bereits auf ein weiteres Tochterunternehmen stolz sein. Die Schwanog LLC mit Sitz in Elgin, im US-Bundesstaat Illinois, kann seit Beginn der Eigenfertigung in den Vereinigten Staaten deutliche Zuwachsraten verzeichnen. Vor wenigen Wochen überzeugte das amerikanische Schwanog-Team auf der PMTS in Ohio erneut die Fachwelt mit innovativen, technologischen Lösungen und unterstrich damit die wachsende Bedeutung des Unternehmens im US-Markt. Die deutsche Schwanog GmbH wurde 1946 in Villingen Schwenningen gegründet und erwarb sich schnell einen Ruf als Hersteller hochwertiger Hartmetallwerkzeuge und Messgeräte. Anfang der 90er-Jahre richtete das Unternehmen seine Strategie neu aus und festigte fortan seine Position als Spezialist für Werkzeug-Wechselsysteme. Heute bietet das 60 Mitarbeiter starke Unternehmen kundenspezifische Lösungen an, von denen namhafte Hersteller weltweit profitieren. Über 65.000 nach Kundenzeichnungen erstellte Werkzeuge stehen exemplarisch für die große Erfahrung und die Leistungsfähigkeit der Schwanog-Spezialisten. Die Grundlage bilden spezielle Werkzeug-Wechselsysteme, die aus hochgenauen Haltern und Werkzeugrohlingen bestehen, in die teilespezifische Konturen geschliffen oder erodiert werden. Die Stärke des hoch qualifizierten Schwanog-Teams begleitet den Kunden von Beginn eines jeden Auftrags an. So gehört die Analyse der Fertigungsabläufe für die Vertriebsmitarbeiter zum ersten Schritt der Kosteneinsparung. Auch die Konstrukteure haben maßgeschneiderte Lösungen parat. Durch den üblichen Zeichnungsaustausch per E-Mail mit 3D-Simulationsprogramm können die Auftraggeber die Konstruktion jederzeit vor der jeweiligen Realisierung beurteilen - aus jeder Perspektive. Auch die vollautomatisierten Erosionsanlagen mit Robotern und Zellenmanagement sowie das CNC-Profilschleifzentrum mit mehreren 5-Achs-Anlagen stehen für das hohe Leistungsniveau von Schwanog. Dies gilt bis hin zur Endkontrolle, bei der Kamera-Messgeräte die Konturen exakt prüfen und mit den Vorgaben der Konstruktionszeichnungen abgleichen. Auch für Schwanog-Geschäftsführer Clemens Güntert ist deshalb Qualität, Flexibilität und Kundennähe die Basis für die Zukunft: "Mit der getätigten Investition in ein neues Technologie- und Schulungszentrum in Obereschach sowie dem konsequenten Ausbau unserer Fertigung sind wir in der Lage, jederzeit und schnell zu agieren."

Stechen statt Kopierdrehen

Mit zehn Produktlinien bedient Schwanog mehrere Bereiche, so zum Beispiel auch das Innen- und Außenstechen. Dabei arbeitet das Unternehmen mit dem zentralen Motto "Stechen statt Kopierdrehen". Die Anwendungslösungen wurden vollständig standardisiert und katalogisiert. Gegenüber dem Kopierdrehen bieten Schwanog Technologien dem Kunden klare Pluspunkte in Bezug auf Schnelligkeit und der Reduzierung der Fertigungskosten. Und: Dank dieser Systemtechnologie sind zum Teil Konturen möglich, die beim Kopierdrehen nicht darstellbar sind, was zudem zu neuen Potenzialen bei Teilgeometrien führt. Schwanog-Kalibrierwerkzeuge sind in Vollhartmetall für Maschinen mit kleinem Durchmesser erhältlich. Die Grundkörper sind speziell auf Kalibrierhalter abgestimmt. Für Maschinen mit größerem Durchlass kommen die bewährten PWP- und PWP-B-Systeme zum Einsatz. Des weiteren sind Schwanog-Schlagmesser für alle gängigen Maschinentypen bzw. Mehrkant-Dreheinrichtungen verfügbar und - wie alle Schwanog-Systeme - auch mit Wechselplatten ausgeführt.

Kostensenkungen um bis zu 40 Prozent

Auch das Innen- und Außenwirbeln wurde von Schwanog perfektioniert. Selbst für die Fertigung von Knochenschrauben mit Radien bis zu 0,04 mm setzt das Unternehmen neue Maßstäbe in Bezug auf Effizienzsteigerung und Kostensenkungen. Bis zu 40 Prozent sind dies bei Schwanog, ein wohl einmaliger Wert in der Branche, wie das Messeteam des Unternehmens vor einigen Wochen auf der MediSiams in Moutier und der EMO in Hannover belegen konnten. Und so ist auch der Auftritt auf diesen Spezialmessen ein klarer Beweis für die Schlagkräftigkeit und die Innovationsfreude des Unternehmens, das auch in Zukunft das Wachstum auf internationaler Ebene fest im Blick hat.