PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 237507 (School of Governance, Risk & Compliance)
  • School of Governance, Risk & Compliance
  • Chausseestraße 13
  • 10115 Berlin-Mitte
  • http://www.school-grc.de
  • Ansprechpartner
  • Tom Woodson
  • +49 (89) 636 - 31612

Betrugsprävention und Compliance rücken enger zusammen

CFE-Betrugsermittlerausbildung als Voraussetzung für MBA anerkannt

(PresseBox) (Berlin und Frankfurt , ) Das deutsche Chapter der internationalen Vereinigung der Betrugsermittler (German Chapter of The Association Of Certified Fraud Examiner (ACFE) e.V.) und die School of Governance, Risk & Compliance (School GRC) kooperieren zukünftig im Bereich der Ausbildung.

Alle zertifizierten Betrugsermittler (Certified Fraud Examiner, CFE) haben nun die Möglichkeit, ihr Berufsexamen als ersten Baustein des staatlich anerkannten MBA in der Spezialisierung Governance, Risk, Compliance & Fraud Management anerkennen zu lassen. Damit können sie schneller und günstiger diese nebenberufliche Ausbildung anschließen.

Birgit Galley, Direktorin der School GRC freut sich über die Zusammenarbeit: "Die Wirtschaft braucht dringend qualifizierte Manager, die auf höchstem fachlichen Niveau der Wirtschaftskriminalität den Kampf ansagen. Die Ausbildung zum Betrugsermittler ist eine optimale Voraussetzung für den MBA, diese Kooperation wird hervorragend qualifizierte Führungskräfte hervorbringen."

Tom Woodson, Vorstand des deutschen Chapters der ACFE, begrüßt diese Zusammenarbeit als großen Gewinn für seine Mitglieder: "Das Berufsexamen zum zertifizierten Betrugsermittler bietet nun weitere praktische und wissenschaftliche Perspektiven und findet darüber auch neue Anerkennung in der Hochschullandschaft. Wir gehen davon aus, dass Betrugsermittler die Karrierechance vermehrt nutzen werden, die sich durch diesen im deutschsprachigen Raum einzigartigen MBA in seiner Spezialisierung Governance, Risk, Compliance & Fraud Management ergibt. Darüber hinaus rechnen wir fest damit, dass zukünftig mehr Unternehmen das CFE-Examen und anschließend den MBA für ihre Mitarbeiter fördern."

Der MBA-Studiengang an der School GRC in der Spezialisierung Betrugsprävention, Compliance und Corporate Governance wird im Oktober dieses Jahres zum fünften Mal starten. Die zweijährige berufsbegleitende Ausbildung ist interdisziplinär und international aufgebaut. Sie richtet sich branchenübergreifend an Fach- und Führungskräfte in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, an Fachabteilungen, wie Fraud Management, Compliance oder Revision. In zwei Jahren wird den Spezialisten das erforderliche Fachwissen in den Bereichen Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und Rechts- und Sozialwissenschaften, aber auch Informationstechnologie vermittelt. Im Studienverlauf erfolgt die Spezialisierung in den Bereichen der guten Unternehmensführung und -sicherheit, des Risikomanagements, der Betrugsprävention und der Wirtschaftsethik.

Mit der Ausbildung zum Certified Fraud Examiner erhalten die Absolventen Fachwissen in den Bereichen Finanzermittlungen, Recht und Kriminalistik. Sie sind nach Abschluss der Ausbildung in der Lage, komplexe Fälle von Wirtschaftskriminalität im Unternehmen mit der richtigen Herangehensweise zu analysieren, Täterverhalten zu ermitteln und Schäden zu berechnen.

Eine anschießende MBA-Ausbildung mit zahlreichen Möglichkeiten der Netzwerkpflege qualifiziert diese Fachkräfte zu interdisziplinären Beratern, die als Führungskräfte das theoretische und praktische Know-how in ihre Unternehmen einbringen.

Weitere Informationen über die School GRC gibt es unter www.school-grc.de. Weitere Informationen zum deutschen Chapter der ACFE gibt es unter www.acfe.de.

Ziel des gemeinnützigen Vereins German Chapter Of The Association Of Certified Fraud Examiners (ACFE) e.V. ist die Förderung der Kriminalprävention und die Professionalisierung der Abarbeitung von Unregelmäßigkeiten durch

-Diskussion und Informationsaustausch über Probleme auf dem Gebiet der unternehmensbezogenen Wirtschaftskriminalität,
-Publikationen und Seminare,
-Kontaktpflege und
-die Förderung des Berufsbildes des "Certified Fraud Examiners" (CFE) in Deutschland.

Die ACFE verfügt weltweit über 40.000 Mitglieder, davon sind rd. 20.000 CFEs.

Während der CFE - insbesondere in den englischsprachigen Nationen - von Arbeitgebern als unerlässlicher Qualifikationsnachweis für die Kriminalprävention angesehen wird, gewinnt er auch in Deutschland an Renommee. Mitglieder des ACFE mit dem Berufsexamen CFE besetzen Führungspositionen in der weltweiten AntiFraud-Community.

Um den CFE-Titel zu erwerben, muss der Interessierte bestimmte persönliche Voraussetzungen erfüllen, das Examen bestehen und sich zu hohen ethischen Standards verbindlich bekennen. Um den erworbenen Titel zu behalten, hat der CFE den jährlichen Fortbildungsanforderungen der ACFE nachzukommen.

Das FBI hat den CFE als eine ausschlaggebende Qualifikation in ihrem derzeitigen Einstellungsprogramm benannt. In einer Studie von Robert Half International wurden der CFE als eine der am meisten am Markt nachgefragten Referenzen aufgeführt.

School of Governance, Risk & Compliance

Die School of Governance, Risk & Compliance wurde in Deutschland als Forschungs- und Ausbil­dungsinstitut im Juli 2007 unter der privaten Steinbeis-Hochschule-Berlin GmbH ge­gründet. Sie vereint neben dem bereits seit 2004 bestehenden"Institute Risk & Fraud Management" zwei weitere Institute. Diese verantworten die Themen "Corporate Integrity Management" und "Political & Crisis Management".

Die School bildet Führungskräfte und Spezialisten aus- und fort und verdeutlicht das enge Zusammenspiel der verschiedenen Themenfelder. Daneben unterstützt sie Topmanager - bis hin zur Veränderung der Unternehmensführung. Direktoren der School of Governance, Risk & Compliance sind Birgit Galley und Prof. Dr. Henning Herzog.