Strassenfeger ausverkauft!

Comic-Beilage "Superpenner" erweist sich als Verkaufsschlager für Berliner Obdachlosenzeitung

(PresseBox) ( Berlin, )
Mit diesem Erfolg hatte man sogar beim Strassenfeger nicht gerechnet. Seit vergangenem Montag liegt jeder Ausgabe der Berliner Obdachlosenzeitung ein ungewöhnlicher Superhelden- Comic bei: Der Superpenner. Der Comic erzählt die Geschichte eines Obdachlosen, der durch einen Zufall Superkräfte bekommt und die Hauptstadt vor der Berliner Bestie rettet.

Die Aktion, die von der Berliner Werbeagentur Scholz & Friends erdacht und umgesetzt wurde, sollte den Verkauf des Strassenfegers im kalten Januar ankurbeln und Spenden generieren. Und genau das hat sie getan:

Wie Strassenfeger-Chefredakteur Andreas Düllick berichtet, ist der Strassenfeger mittlerweile fast ausverkauft. Die Abgabe der 20.000 Hefte musste teilweise schon begrenzt werden. Die Verkäufer/innen des Strassenfegers wurden in letzten zwei Wochen gezielt auf den Superpenner angesprochen und haben dank ihm deutlich mehr Zeitungen verkaufen können, so Düllick. Und das, obwohl der Januar traditionell ein sehr schwieriger Monat für die Verkäufer/innen ist.

Doch nicht nur in Berlin ist der Superpenner Thema. Medien von der Süddeutschen Zeitung bis zur New York Times haben über den Comic berichtet. "Es ist krass und ein großes Geschenk für uns", so Düllick über die Resonanz auf den Superpenner.

Auch bei Comic-Fans ist der Superpenner als Sammlerstück begehrt. Inzwischen werden die Hefte auf dem Online-Auktionsportal ebay für bis zu 20 Euro pro Stück gehandelt. Mit etwas Glück lassen sich jedoch noch letzte Restexemplare direkt bei den Berliner Strassenfegerverkäufer/innen ergattern.

Bei Scholz & Friends denkt man schon über eine Fortsetzung des Superpenners nach. Das Projekt ließe sich auch auf andere Städte übertragen, zum Beispiel als Superclochard von Paris oder Superhobo von Chicago, so Robert Krause, der verantwortliche Kreativdirektor der Agentur. Momentan ist die Agentur auf der Suche nach Sponsoren, die das Projekt unterstützen möchten.

Über den Strassenfeger

Der Strassenfeger bietet als Berlins größte Straßenzeitung Hilfe zur Selbsthilfe. Er wird an Bahnhöfen, vor Supermärkten und auf Veranstaltungen von Menschen verkauft, die obdachlos oder von Obdachlosigkeit bedroht sind oder von Hartz IV leben müssen. Die Zeitung erscheint 14-tägig mit einer Auflage von ca. 20.000 Exemplaren und kostet 1,50 Euro. 90 Cent davon behalten die Verkäufer/innen, 60 Cent fließen in die Arbeit des Trägervereins mob e.V.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.