PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 520198 (Scholz Holding GmbH)
  • Scholz Holding GmbH
  • Office Number: 610, 68 King William Street
  • EC4N 7DZ London
  • http://www.scholz-recycling.de
  • Ansprechpartner
  • Heidrun Melchinger
  • +49 (7365) 84-0

Scholz Gruppe blickt auf erfolgreiches Jahr 2011 zurück

(PresseBox) (Essingen, ) .
- Festigung der Marktposition durch Tonnage- und Umsatzsteigerung in 2011
- Erfolgreicher Start in das Jahr 2012 mit zufriedenstellendem Quartalsergebnis
- Weiterer Ausblick für 2012 durch Staatsschuldenkrise belastet

Die Scholz Gruppe blickt mit Veröffentlichung des Konzernabschlusses am 28. Juni 2012 auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 zurück. Trotz eines anspruchsvollen Wirtschaftsumfeldes konnte die Verkaufstonnage um rund 4% auf ca. 10,9 Mio. Tonnen gesteigert werden. Aufgrund des gleichzeitig gestiegenen Preisniveaus der gehandelten Sekundärrohstoffe erhöhte sich der Gruppenumsatz von EUR 4,5 Mrd. in 2010 um 17,7% auf EUR 5,3 Mrd. in 2011. Das EBITDA erreichte einen Wert von EUR 246,6 Mio. und lag damit um 6,2% unter dem Vorjahresniveau, wohingegen das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) mit EUR 57,4 Mio. um 8,0% über dem Vorjahreswert lag.

"Mit dem Geschäftsverlauf in 2011 sind wir zufrieden, da wir trotz einer Abkühlung der wirtschaftlichen Lage im zweiten Halbjahr 2011 unsere Ausbringungsmenge und Umsatz steigern sowie unsere Ergebnisziele nahezu erreichen konnten. Darüber hinaus haben wir unsere Marktstellung weiter ausgebaut", so Oliver Scholz, Vorstand der Scholz AG. Der Konzernjahresabschluss 2011 kann ab heute im Bereich Investor Relations / Anleihe auf der Homepage www.scholz-ag.de abgerufen werden.

Die positive Entwicklung konnte auch im ersten Quartal 2012 fortgesetzt werden. Ein solides Preisniveau für Stahl und Industriemetalle zu Beginn des Jahres stützte die operative Performance der Gruppe. Die Ausbringungsmenge von ca. 2,7 Mio. Tonnen blieb vor allem aufgrund des starken Wintereinbruchs, der insbesondere unsere Aktivitäten in Osteuropa negativ beeinflusste, um rund 6% unter Vorjahresniveau. Folglich lag auch der durch ein etwas tieferes Rohstoffpreisniveau beeinflusste Quartalsumsatz von EUR 1,3 Mrd. um etwa 11% unter dem Vorjahreswert. Das EBITDA lag mit EUR 61,9 Mio. zwar unter dem durch Sonderfaktoren beeinflussten außerordentlich hohen Vorjahresniveau (EUR 78,5 Mio.), dennoch konnten wir unseren Planwert nahezu erreichen. Das Ergebnis vor Steuern liegt im ersten Quartal 2012 bei rund EUR 19,0 Mio. (Vorjahr EUR 23,0 Mio.) und stellt in einem zunehmend schwieriger werdenden Marktumfeld ein gutes Ergebnis dar.

Im März diesen Jahres konnte die Scholz Gruppe ihre erste Unternehmensanleihe in Höhe von 150 Mio. EUR erfolgreich platzieren. Die Anleihe wurde sowohl von institutionellen als auch Privatanlegern nachgefragt. Hierdurch konnte eine breite Streuung der Investorenbasis erreicht werden. "Wir haben uns sehr über die positive Resonanz unserer ersten Anleihe gefreut. Das hohe Handelsvolumen nach Markteinführung an den Börsenplätzen bestätigt das nachhaltig hohe Investoreninteresse", so Parag-Johannes Bhatt, CFO der Scholz AG.

Das aktuelle wirtschaftliche Umfeld ist zunehmend durch die Staatsschuldenkrise geprägt, weshalb sich zahlreiche volkswirtschaftliche Kennzahlen und Frühindikatoren für das weitere Jahr 2012 eingetrübt haben. Die zunehmend zurückhaltende Investitionspolitik der letzten Monate sowie fallende Stahl- und Metallpreise lassen den Geschäftsverlauf der Scholz Gruppe ebenfalls nicht unberührt. Der weitere Ausblick für 2012 ist deshalb von gestiegener Unsicherheit geprägt. Dementsprechend erwarten wir für das Geschäftsjahr 2012 nunmehr einen insgesamt gemäßigten Verlauf mit einem Ergebnis unter dem guten Vorjahresniveau.

Die Scholz Gruppe zählt zu den Marktführern und Schlüssellieferanten der Stahl- und Metallindustrie in Zentral-, Ost- bzw. Südosteuropa. Die Scholz Gruppe betreibt den Handel und die Aufbereitung von Eisen- und Nicht-Eisenmetallen, wie Kupfer und Aluminium und bietet dazugehörige Dienstleistungen an. Das Unternehmen ist mit über 7.500 Mitarbeitern in über 20 Ländern aktiv und erwirtschaftete in 2011 einen Gesamtumsatz von rund EUR 5,3 Mrd. und einen Output von rund 10,9 Mio. Tonnen an Sekundärrohstoffen.