PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 310738 (Schmitz Cargobull AG)
  • Schmitz Cargobull AG
  • Bahnhofstraße 22
  • 48612 Horstmar
  • http://www.cargobull.com
  • Ansprechpartner
  • Olga Leuer
  • +49 (2558) 81-1303

S.PR+ Sattelpritschen für härteste Transportaufgaben

(PresseBox) (Horstmar, ) .
- Verstärktes Chassis
- Mehr Fahrkomfort und Transportgutschutz durch neue Luftfederung
- Großes Heck-Türenportal mit massiven Scharnieren
- Mehr Ausstattungsoptionen für zusätzlichen Kundennutzen

Für das Modelljahr 2010 präsentiert Schmitz Cargobull eine neue Generation der S.PR Sattelpritschenfahrzeuge. Die zahlreichen Optimierungen an Rahmen, Fahrwerk und Aufbau sind so tiefgreifend, dass sie über das Maß einer normalen Modellpflege weit hinausgehen.

Im Vergleich zur Vorgänger-Generation hat Schmitz Cargobull die Chassis-Längsträger deutlich verstärkt. Tests auf dem Prüfstand, wie auch zahlreiche Fahrversuche in der Dauererprobung haben gezeigt, dass sich das neue Chassis besonders für Schlechtwegstrecken, die meist mit hohen Lasten befahren werden, hervorragend eignet. Durch die höhere Steifigkeit konnten die Konstrukteure die Langlebigkeit um ein Vielfaches steigern. Beim Einsatz auf schlechten Straßen unterliegt der Rahmen im Fahrwerksbereich einer besonders hohen Belastung. Schmitz Cargobull trägt dieser Mehrbelastung durch zusätzliche Stege im verstärkten Längsträger Rechnung. Dadurch verteilen sich die über die Luftfederbälge eingeleiteten Kräfte optimal in den Rahmen. Der Sattelauflieger bleibt auch bei härtesten Belastungen fahrstabil.

Mehr Druck für höheren Komfort

Vor allem auf Schlechtwegstrecken kommt der Federung eines Fahrzeuges eine doppelt wichtige Aufgabe zu: Eine wirkungsvolle Federung muss die Ladung vor Stößen schützen. Dem trägt eine neue Luftfederung Rechnung. Die ab jetzt verwendeten Bälge mit 300 Millimeter Durchmesser sprechen durch eine Druckerhöhung deutlich komfortabler an. Durch die symmetrische Anordnung der Bälge und den neuerdings aus Kunststoff bestehenden Kolben mit größerem Federweg, leiten sie weniger Kraft ins Chassis ein und verringern zudem die Biegespannung. Damit auch anspruchvollste Straßen mit tiefen Schlaglöchern gemeistert werden, haben die Konstrukteure zudem den Federweg deutlich vergrößert.

Als optimale Lösung für die Befestigung der Stoßdämpfer erwies sich eine neuartige Schraubverbindung mit Feingewinde. Diese ermöglicht eine erheblich größere Vorspannung für den Dämpfer und trägt damit ebenfalls zur erhöhten Stabilität bei. In umfangreichen Tests auf dem Prüfstand bewies die neue Befestigung die Standfestigkeit.

Detailarbeit am Aufbau - mehr Nutzen für den Kunden

Die S.PR+ Sattelpritsche wurde nicht nur im Fahrwerks- und Rahmenbereich neu gestaltet. Serienmäßige verzinkte Stahleckrungen an Front und Heck versteifen den Aufbau und geben ihm zusätzliche Festigkeit. Das neue große Heckportal verfügt über die erprobten und dauerhaltbaren Mono-Gelenk-Scharnieren an den Aluminium-Doppelflügeltüren, die sich bereits in anderen Fahrzeugserien bewährt haben. Bei Gewaltschäden bieten diese Scharniere optimale Möglichkeiten der schnellen und einfachen Instandsetzung. Das neue Portal erfüllt im Vergleich zu den bislang bekannten Klappen gleich eine doppelte Funktion mit zusätzlichem Nutzen: Es sorgt durch die hohe Stabilität für eine optimale rückwärtige Ladungssicherung und bietet zudem gleichzeitig optimalen Diebstahlschutz, der bei Planen nicht besteht.

Das nochmals überarbeitete Schmitz Cargobull Schiebeverdeck verfügt beim neuen S.PR+ über Kugellagerrollen, die ein leichtgängiges, dauerhaftes Bedienen beim Öffnen und Schließen des Daches auch bei extremen Temperaturunterschieden ermöglichen.

Der robuste Aufbau mit den eloxierten Aluminium-Bordwänden mit 620 mm (optional 720mm), Höhe und einstellbaren Spannverschlüssen übernimmt den seitlichen Formschluß zur Ladungssicherung. 13 serienmäßige Zurrringe (bzw. optional 26) im Außenrahmen eingelassen, sorgen für sicheres Niederspannen mit den Ladungssicherungsgurten. Das Heck nimmt durch stählerne Eckrammpuffer auch unsanftes Andocken nicht übel. Zugleich schützen diese die Rückwandtüren vor Beschädigungen. Alternativ können Rollenrammpuffer oder ein Gummipuffer bestellt werden. Zum positiven Gesamtauftritt des neuen S.PR+ trägt auch der neue markante Lampenträger aus Edelstahl bei. Neben der gelungenen Optik übernimmt er auch noch eine schützende Funktion für die Beleuchtungseinrichtung des Hecks und gibt dem Fahrzeug ein neues Gesicht.

Mehr Individualität

Die neue Generation SPR+ ist für unterschiedlichste Transportaufgaben und Zugmaschinen gerüstet: Optional steht für den Transport von Gütern mit hohen Punktlasten ein nochmals zusätzlich verstärktes Chassis mit einem 8 t Boden zur Verfügung. Eine weitere Variante steht für den Transport von zwei 20' oder ein 40'Container zur Auswahl. Das Fahrzeug lässt sich mit flächenbündig integrierten Container-Verriegelungen (Twistlocks) noch effizenter einsetzen. Werden dreiachsige Zugmaschinen eingesetzt, kommt die Variante mit der verlängerten Kröpfung sowie längerem Radstand zum Tragen.

Zur seitlichen Ladungssicherung besteht die Option einer alternativen Anordnung der Einstecklatten. Wahlweise stehen vier oder fünf Reihen Einstecktaschen zur Stabilisierung von Aufbau und Plane zur Verfügung.

Als oft nachgefragtes Zubehör ist eine Lebensmittelbox ab Werk oder auch nachrüstbar lieferbar. Mit einem integrierten Wassertank und einer Halterung für Kocher sowie zwei separaten Fächern, nimmt sie all jene Dinge auf, die auf langen Touren mitgeführt werden. Alternativ zur Box lassen sich die neuen S.PR+ auch mit Palettenkästen für 24 oder 30 Paletten ausstatten.