Liberalisierung im Gasmarkt forciert Entwicklung bei Biogas

Erste Pilotprojekte für Einspeisung von Biogas ins Erdgasnetz geplant

(PresseBox) ( Schwandorf, )
Nach Strom und Wärme aus Biogas, steht in Deutschland jetzt Biogas in Erdgasqualität, das ins Gasnetz eingespeist wird, vor dem Start. Zusätzliche Triebfeder ist die nun beschlossene Liberalisierung des Gasmarktes, die auch in der Biogasbranche für weitere Impulse sorgen wird. Die neuen Regeln für den Zugang zu den Gasnetzen fördern den Wettbewerb auf Anbieterseite und sorgen dafür, dass Endkunden ab Oktober 2006 ihren Gasversorger frei wählen können. "Wir erwarten durch die Vereinfachung der Durchleitung ganz neue Möglichkeiten, wenn es darum geht, Biogas auf dem Land zu produzieren und via Erdgasnetz in Städten zu verwerten. Der große Vorteil liegt darin, dass neben der Stromerzeugung bei der Verwertung innerorts die entstehende Wärme auch effizient eingesetzt werden kann." so Ulrich Schmack, Vorstand der Schmack Biogas AG. "Bei Biogas mit Erdgasqualität ist der Weg bis zur vollen preislichen Konkurrenzfähigkeit zum Erdgas nicht mehr weit; deshalb wird es auch in Deutschland bald entsprechende Anlagen geben, die Biogas in das Erdgasnetz einspeisen."

Die Kosten für die Erzeugung von Biogas liegen derzeit ohne Zuschüsse bei sechs bis acht Cent pro Kilowattstunde. Der entsprechende Erdgaspreis liegt für den Haushaltskunden bereits bei 5,5 bis 6,5 Cent. Ein großer Kostenblock ist hierbei der Gastransport. "Dies ist ein weiterer Vorteil von Biogas. Denn die dezentrale Erzeugung verringert die Transportkosten drastisch, die bei Erdgas rund 30 Prozent des Endabnehmerpreises ausmachen," so Ulrich Schmack. Deshalb haben kommunale Versorger, wie z. B. die STAWAG (Stadtwerke Aachen), Biogas auch als Alternative zum Erdgas längst für sich entdeckt.

Schmack Biogas hat eine Pilotanlage zur Veredelung von Biogas und Einspeisung ins Erdgasnetz im Jahre 2005 in Österreich gestartet. In Italien hat Schmack Biogas jetzt ebenfalls eigene Aktivitäten gestartet und wird sich über eine Tochtergesellschaft den Biogas-Markt erschließen. "Die starke Sensibilisierung in der Frage der Versorgungssicherheit nach dem russisch-ukrainischen Erdgasstreit - nicht nur in Deutschland sondern europaweit - und die zunehmende Liberalisierung werden für starke zusätzliche Impulse im Biogasmarkt sorgen und Biogas in Erdgasqualität zum Durchbruch verhelfen. Schließlich können Endkunden bald selbst entscheiden, ob sie umwelt- und klimaschützendes Biogas oder herkömmliches Erdgas beziehen wollen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.