Schleupen nutzt Marktlage im Geschäftsjahr 2003 zum Ausbau der Geschäftsfelder

Entgegen Markttrend über 8 Mio. Euro Investitionen in F&E und Expansion

(PresseBox) ( Moers, )
Fehlende Impulse, mangelnde Planungssicherheit und erneut rezessive Wirtschaftsdaten haben die IT-Branche auch in 2003 wieder überproportional getroffen. Trotz dieses Marktumfeldes hat die Schleupen AG im abgelaufenen Geschäftsjahr (01.01. – 31.12.2003) an der strategischen Ausdehnung in neue Geschäftsfelder festgehalten. In diesem Zusammenhang wurde die Zahl der Mitarbeiter von 337 (31.12.2002) auf 352 (31.12.2003) erhöht. Der um Innenumsätze und nicht abgeschlossene Projekte bereinigte Umsatz konnte mit knapp 45 Mio. Euro auf Vorjahresniveau gehalten werden. Auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von 1,5 Mio. Euro vor Steuern liegt auf Vorjahresniveau. Die Gesellschaft hat dabei mehr als 8 Mio. Euro – finanziert aus dem Cash Flow - in F&E und Gründung einer neuen Gesellschaft in Fehraltorf, Schweiz, investiert.

Fehlende Rechtssicherheit führte auch in 2003 zur Zurückhaltung bei den Neuinvestitionen im Projektgeschäft. Der daraus resultierende Wettbewerbsdruck führte insbesondere bei Hardware-Distribution und Hardware-Projekten zu weiterfallenden Margen. Die Schleupen AG hat sich daran nicht beteiligt und auf diese Umsätze bewusst verzichtet. Im Sinne der wertorientierten Unternehmensentwicklung wurde vielmehr in die Ausdehnung der Wertschöpfungsketten investiert. So wurde mit Wirkung zum 01.07.2003 von der Enermet AG, Schweiz, der Geschäftsbereich Energiedatenmanagement für Österreich und die Schweiz in das neu gegründete Tochterunternehmen VISOS AG vollständig übernommen. Unter diesem Dach bilden die neuen Geschäftsfelder für herstellerunabhängige Organisations- und Prozessberatung einen weiteren Schwerpunkt.

Auf dieser Grundlage konnten die Dienstleistungsumsätze schon 2003 deutlich ausgebaut werden. Die deutliche Belebung im Auftragseingang im zweiten Halbjahr 2003 konnte jedoch nicht mehr im gewünschten Umfang zu Umsatz gemacht werden. Der hieraus resultierende Auftragsbestand sichert dafür bereits jetzt einen erheblichen Umsatzanteil für das Jahr 2004. Die endgültige Novellierung des EnWG und die Einsetzung einer Regulierungsbehörde (RegTP) zur Umsetzung der Entflechtungsvorgaben „Unbundling“ geben zudem endlich Planungssicherheit in ihren Auswirkungen auf die IT-Prozesse. „Die derzeit bekannten Vorschriften können mit Schleupen.CS weitestgehend umgesetzt werden“, so Manfred Diebitz, Direktor Marketing innerhalb der Schleupen-Gruppe. „Dieser Wettbewerbsvorteil wird unserem Unternehmen für das Jahr 2004 den weiteren Geschäftserfolg sichern und neues Wachstum im Segment der Energiewirtschaft produzieren.“

„Wir werden unabhängig von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auch weiterhin an unseren langfristig angelegten Strategien festhalten“, kommentiert Hans-H. Neddermann, Vorstand der Schleupen AG. „Die sich bereits heute abzeichnende positive Unternehmensentwicklung bestätigt uns in unserem Wachstumskurs, auch wenn sich das in den Umsatz- und Ergebniszahlen für 2003 noch nicht deutlich widerspiegelt“.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.