Wellpappe toppt Kunststoff

SCA Packaging mit sicherer Lösung für den Aerosoldosentransport

(PresseBox) ( Fulda, )
Eine neue Entwicklung von SCA Packaging macht den Entsorgungstransport von Aerosoldosen sicherer: Durch Materialbeschaffenheit und Konstruktion verringern die 70-Liter-Verpackungen aus Wellpappe das Explosionsrisiko erheblich. Die gefahrgutgeprüfte Lösung ist seit April 2012 bei Krüger Behältersysteme, Karlsruhe/Ludwigshafen/Ilmendorf, im Angebot.

Die Gefahrgutverpackung hat die Aufgabe, die Aerosoldosen sicher von der Schadstoffsammlung bis zur Müllverbrennung zu transportieren. Hierbei kann die Verpackung durch den speziell entwickelten Deckel mehrmals verschlossen und geöffnet werden. Am Bestimmungsort - der Müllverbrennungsanlage - werden die Aerosoldosen dann mitsamt der Verpackung verbrannt.

Der Transport von entleerten Aerosoldosen ist nicht frei von Gefahren. Gase können entweichen und so zu einem Druckaufbau führen. Die Verpackung von SCA Packaging wartet mit einer Reihe von Merkmalen auf, die den Umgang mit diesem Gefahrgut sicher und einfach machen. Das Wichtigste sind dabei eingearbeitete Schlitze, die für eine ausreichende Be- und Entlüftung sorgen. Eine PET-Beschichtung der Innenseite verhindert, dass austretende Flüssigkeiten den Karton aufweichen. Unterstützt wird dieser Effekt von einem saugfähigen Bodenvlies: Ein Vlies kann bis zu 0,8 Liter problemlos aufnehmen. Zusätzlichen Schutz bietet ein hochfestes Klebeband aus Polypropylen und Glasfaser, das sowohl die Gesamtstabilität verbessert als auch die Dichtigkeit weiter optimiert.

Mit seiner neuen Wellpapp-Verpackung vereint SCA Packaging das Beste aus zwei Konzepten. Sie verfügt über die Dichtigkeit der bisher gebräuchlichen Kunststofffässer, ist jedoch besser belüftet. Gegenüber anderen Wellpapp-Alternativen für den Aerosoldosentransport ist die SCA Packaging Lösung wesentlich einfacher im Handling: Sie kommt ohne zusätzlichen Innenbeutel aus und ist mit wenigen Handgriffen schnell und sicher aufgebaut. Laschen an den Seitenteilen dienen als Sicherungsverriegelung, in die der Deckel stabil einrasten kann. Damit bleibt dieser selbst beim Umfallen des Kartons sicher verschlossen.

SCA Packaging entwickelte die Gefahrgutverpackung für Krüger Behältersysteme. "Die neue Lösung trifft genau die Anforderungen unserer Kunden", sagt Jan Krüger, Geschäftsführer des Unternehmens. "Kleine lokale Müllverwertungsanlagen oder Werkstätten brauchen eine Verpackung, die ihnen den Umgang mit Aerosoldosen vereinfacht und sicherer macht."

Die Verpackung wurde in der von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) anerkannten SCA Packaging Prüfstelle für Gefahrgutverpackungen erfolgreich getestet. Sie entspricht den für Gefahrgüter, speziell für Aerosole geltenden Allgemeinen Verpackungsanforderungen sowie der Sondervorschrift 327 für Abfall-Druckgaspackungen. Auch die Fallprüfung gemäß Verpackungsgruppe III bestand die Verpackung unbeschadet.

Über Svenska Cellulosa Aktiebolaget (SCA)

SCA ist ein internationaler Konzern für Hygiene- und Papierprodukte. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet absorbierende Hygieneprodukte, Tissue, Display- und Verpackungslösungen, Druckpapiere und Massivholzprodukte.

Die Produkte werden in ca. 100 Ländern verkauft. SCA hat viele bekannte Marken, darunter die weltweiten Marken Tena und Tork. Der Umsatz in 2011 betrug 11,7 Milliarden Euro. SCA beschäftigt rund 44.000 Mitarbeiter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.