satis&fy setzt Lichtfestival in den Swarovski Kristallwelten in Szene

Karben, (PresseBox) - Der „Garten des Riesen“, eine weitläufige Parklandschaft rund um das Kunstmuseum der  Swarovski Kristallweltn ist eine Besucherattraktion. Jetzt wurde das von André Heller konzipierte Gelände im Inntal erstmals Schauplatz eines besonderen Festivals: Über 20 Tage hinweg, vom 30. Januar bis 19. Februar 2017, fanden nach Sonnenuntergang außergewöhnlich sehenswerte Installationen aus Licht und Klang ihren Platz. Verantwortlich für die Kreation des Lichtfestivals ist das Künstlerkollektiv phase7 performing.arts. Dahinter verbergen sich Björn Hermann (Björn Hermann lichtdesign), Sven Sören Beyer (Artistic Director), Frieder Weiss (Visual Art) und Christian Steinhäuser (Music Director). Die Produktionsleitung für das Projekt lag in den Händen von StudioNOW Berlin, die Entscheidung für die technische Umsetzung fiel auf die satis&fy AG. Bereits in der Vergangenheit hatte das Unternehmen für die Österreichischen Kristallspezialisten gearbeitet. Ausschlaggebend für die Wahl des technischen Dienstleisters war aber auch der hohe Anspruch der Aufgabe und Konzeption, sowie die Qualität des eingesetzten Materials und der besondere Umgang damit. Es galt eben keine Messehalle, sondern eine vier Hektar große Außenanlage mit mehr als 800 unterschiedlichsten Scheinwerfern und Lichtquellen zu bestücken, darunter zahlreiche ASTERA AX3 und AX10, die über ein LumenRadio Sendersystem kabellos angesteuert wurden. 

Equipment in luftiger Höhe Der Wall, eine Anhöhe, die den Park linksseitig über 300 Laufmeter flankiert, wurde mit 56 Clay Paky Mythos Scheinwerfern versehen – ein schwieriges Unterfangen, da zum Zeitpunkt des Aufbaus tiefer Schnee lag und alle im Abstand von sechs Metern angebrachten Spots regenfest und diebstahlsicher installiert werden mussten. Noch eine Spur weiter und schärfer in den Himmel schossen 20 Clay Paky Supersharpys auf dem verglasten Spielturm der Anlage, hier kam zudem ein Lasersystem von der Firma Laserfabrik zum Einsatz. Mit der lokalen Kranfirma brachte man das nötige Material auf 20 Meter Höhe, um nun die in Position gerückten, auf einer aufwändig nivellierenden Traversenkonstruktion installierten Scheinwerfer für die Spielzeit wind- und regensicher zu machen. Über etliche Kilometer hinweg malten die Scheinwerfer wundervolle Formationen in den Nachthimmel und verbanden sich als Ausgangspunkt der Installation mit dem Gesamtkunstwerk, das Lichtdesigner Björn Hermann und Sven Sören Beyer über mehrere Tage mit dem satis&fy Team einrichtete und programmierte.

Technik zwischen Frost und Nässe

Als eine ganz besondere Herausforderung beim 12-tägigen Aufbau erwiesen sich die Wetterbedingungen. Temperaturen zwischen +5 Grad am Tag und -20 Grad in der Nacht können nicht nur der in den frühen Morgen und späteren Abendstunden aufbauenden Crew, sondern auch der Technik zusetzen. Die sechs auf dem Gelände platzierten Stationen, die für die Strom- und Signalverteilung der Lichtquellen und Beschallungsanlage sorgten, mussten mit Rackheizungen temperiert und vor Feuchtigkeit geschützt werden. Auch steifgefrorene Kabel benötigten beim Aufbau Heizlüfter, um wieder geschmeidig durch die Hände zu fließen. So bedurfte es allerlei Improvisationstalent, um der Kälte zu trotzen.

Kein Weg zu weit

Ebenso herausfordernd war die Weitläufigkeit des Geländes. So sollte das komplette Lichtsystem am Ende zentral von einer Position gesteuert werden, während des Aufbaus und der Einrichtungsphase musste aber dennoch die Möglichkeit bestehen, mit mehreren Konsolen auf dem Gelände gleichzeitig an der Show zu arbeiten. Für die reibungslose Signalverteilung über vier Hektar hinweg mussten 14 DMX Universen (und knapp 6500 Parameter) überall auf dem Gelände ohne Verzögerung bereitgestellt werden, während man kurzerhand entschied, dass die Hausnetzwerktechnik sich dafür hervorragend eignete. Schnell wurde hier eine autarke Signalversorgung an den verschieden Highlightpunkten über die möglichen Abgreifpunkte der Anlage initialisiert und auf die Signalsprache der Licht und Tontechnik übersetzt. Doch nicht nur die Reichweite der Technik, auch die eines Lichttechnikers war beachtlich. So konnten die Fitnesstracker der Crewmitglieder nach Feierabend schon mal 16 bis 20 Kilometer Laufleistung anzeigen. Der Einsatz großer und motorisierter Gerätschaften waren während des laufenden Besucherbetriebs keine Alternative – wegen des tiefen Schnees waren analoge breit bereifte Bollerwägen und Schlittengefährte die Mittel der Wahl.

Perfektes Zusammenspiel aus Licht und Ton

Damit die Installation ein perfektes und mystisch anmutendes Gesamtkunstwerk werden konnte, musste nun noch die eigens komponierte Klanguntermalung mit der Lichtprogrammierung verwoben werden. Das Soundfile wurde mittels Timecodesignal mit dem Lichtsystem (HOG4) synchronisiert. Es wirkte, als würde der Komponist der Musik die Scheinwerfer jeweils 20 Minuten lang wie ein Orchester über die Kristallwelten dirigieren – ein Effekt, der für staunende Blicke und offene Münder der Besucher sorgte. Schneeweiß verkleidete Beschallungstürme ergänzten die bestehende Hausanlage und fügten sich harmonisch in die Optik der weiß beschneiten Landschaft ein. Während des Soft Openings zwei Tage vor der eigentlichen Eröffnung konnten letzte Handgriffe gemacht werden; ein bis zwei Servicetechniker blieben während der Laufzeit des Festivals vor Ort, um jederzeit einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können.  Alle Beteiligten der Produktion, Techniker wie Designer, ziehen ein positives Fazit, zu dem ein zufriedener Kunde, staunende Besucher und hell sowie kunstvoll erleuchtete Swarovski Kristallwelten gehören – mission accomplished.

satis&fy AG Deutschland

Die satis&fy AG mit Sitz in Karben bei Frankfurt am Main ist seit 1993 als einer der führenden Anbieter für Eventtechnik und Eventarchitektur am Markt tätig. Das Unternehmen verfügt über insgesamt zehn Standorte in Deutschland, den Niederlanden, den USA und Brasilien und beschäftigt heute mehr als 500 Mitarbeiter. Mit ihrem Konzept der "one-stop-solution" hat satis&fy die ganzheitliche technische Beratung, Planung und Umsetzung von Veranstaltungen und Messen im Blick. Neben den klassischen veranstaltungstechnischen Dienstleistungen wie Lighting, Audio, Video, Rigging, Staging und Logistics zählen Exhibit Construction, Furniture, Event Design, Graphics, Display und Inventory zum Portfolio. Eigene Werkstätten und Programmierstudios runden das Angebot ab. Der Fuhr- und Materialpark des Unternehmens ist einer der größten und modernsten der Branche. Seit mehreren Jahren setzt sich satis&fy für eine ökologisch korrekte und verantwortungsvolle Eventumsetzung ein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.