FH Bielefeld und Sartorius Stedim Biotech kooperieren

Sartorius Stedim Biotech sponsert Studiengang "Apparative Biotechnologie" / Enge Zusammenarbeit bei der Qualifikation von Mitarbeitern vereinbart

(PresseBox) ( Bielefeld/Göttingen, )
Der vor zwei Jahren gegründete Studiengang "Apparative Biotechnologie" der Fachhochschule (FH) Bielefeld hat einen neuen Sponsor. Die Sartorius Stedim Biotech GmbH, ein weltweit führender Biotechnologie- und Pharmazulieferer mit Sitz in Göttingen, stattet die Labore der FH Bielefeld mit modernsten Geräten wie Bioreaktoren, Reinstwassersysteme und Filtrationsanlagen aus. Im Gegenzug werden Wissenschaftler der FH Bielefeld die Sartorius Stedim Biotech bei Schulungen unterstützen sowie dem Unternehmen ihre Erfahrungen als Nutzer neuester Sartorius-Geräte zur Verfügung stellen. Der Sponsoringvertrag läuft zunächst über fünf Jahre und beinhaltet neben Geräten auch Vergünstigungen auf Verbrauchsmaterialien der Sartorius Stedim Biotech.

"Geräte solcher Qualität sind für eine Hochschule normalerweise nicht zu finanzieren. Durch die Kooperation mit der Sartorius Stedim Biotech bekommen wir eine ausgezeichnete und in Deutschland bisher einmalige Ausstattung", so Professor Dirk Lütkemeyer vom Studiengang "Apparative Biotechnologie". "Die gentechnischen Labore der Sicherheitsstufe 1 werden mit modernen und innovativen Geräten ausgestattet, die eine Ausbildung auf höchstem Niveau ermöglichen", sagt Professor Frank Gudermann, Leiter des Studiengangs

"Apparative Biotechnologie".

Eric Kaltenhäuser, Vice President European Sales bei Sartorius Stedim Biotech, begrüßte anlässlich der Vertragsunterzeichnung das neue Studienangebot und verwies darauf, dass maßgeschneiderte Ausbildungsangebote für die Biotech- Industrie zurzeit noch Seltenheitswert hätten: "Mit ihrem neuen Studiengang "Apparative Biotechnolgie" füllt die FH Bielefeld eine echte Lücke. Für die Sartorius Stedim Biotech ist es gut, wenn die künftigen Fachkräfte der Branche bereits während ihrer Ausbildung mit unseren Produkten arbeiten und deren Vorzüge frühzeitig kennen lernen."

Ab März 2009 wird der Studiengang "Apparative Biotechnologie" in einem neuen Ausbildungszentrum der FH Bielefeld untergebracht. Im Fokus steht die praxisnahe Lehre biotechnologischer und ingenieurwissenschaftlicher Arbeitsweisen. Durch die bereits erfolgreich laufende Kooperation mit der Universität Bielefeld werden auch Studierende der Universität die Gelegenheit erhalten, in den modernen Laboren der FH Bielefeld zu arbeiten.

Studiengang "Apparative Biotechnologie"

Der im Wintersemester 2006/2007 gegründete Studiengang "Apparative Biotechnologie" der FH Bielefeld ist die Antwort auf die Frage der Wirtschaft nach besseren Fachkräften. Gefragt sind Biotechnologen mit Zusatzkenntnissen, die sie befähigen, biotechnologische Geräte zu bedienen, zu entwickeln und zu vertreiben. Dieses in Deutschland einzigartige Studienangebot hat die FH Bielefeld gemeinsam mit Vertretern aus der Praxis entwickelt. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs finden ihre Einsatzgebiete in der Pharmaindustrie, der Biotechnologiebranche, der Diagnostik, Umwelt-, Chemieund Nahrungsmittelindustrie.

Bildunterschrift Nach der Vertragsunterzeichnung: (v.l.n.r.) Prof. Dr. Dirk Lütkemeyer, Christian Haupt, Dr. Günter Jochens, Klaus Nielsen, Prorektor Prof. Dr. Joachim Bahndorf, Eric Kaltenhäuser, Prof. Dr. Frank Gudermann, Rektorin Prof. Dr. Beate Rennen- Allhoff, Maren Nabel und Dr. Stefanie Terstegge vor dem neuen Labor-Gebäude der Fachhochschule Bielefeld.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.