Zwischenmitteilung des Vorstands der Saint-Gobain Oberland AG zum 30. September 2013

Lage auf dem Behälterglasmarkt

(PresseBox) ( Bad Wurzach, )
Die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland erweist sich nach wie vor als widerstandsfähig. Trotz des anhaltend schwierigen europäischen Umfeldes wird im Ausblick auf das Gesamtjahr 2013 mit einem Wachstum von +0,3 bis 0,4% gerechnet, auch wenn zum Jahresanfang noch von einem deutlich höheren Wert ausgegangen wurde. Der Behälterglasmarkt stellt sich mit einem leichten Wachstum von +1,4% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ebenfalls als relativ konstant dar. Trotz verhältnismäßig späten Frühlingsbeginns sowie damit einhergehenden und den Getränkekonsum beeinflussenden schlechten Wetterbedingungen, teilweise verkürzten Ernteperioden und ernterelevanten Einschnitten durch Überschwemmungen hat sich der Markt beim Absatz im Inland im Vorjahresvergleich mit +1,2% positiv entwickelt. Das Exportvolumen legte sogar um +2,0% zu. Insgesamt ist der Behälterglasmarkt weiterhin als stabil einzustufen, auch wenn ein nicht unerheblicher Wettbewerbsdruck das Marktumfeld wesentlich beeinträchtigt. Wir gehen für die Saint-Gobain Oberland AG davon aus, dass wir in diesem schwierigen Wettbewerbsumfeld weiterhin durch innovative und individuelle Kundenlösungen überzeugen können.

In Russland ist derzeit generell nur ein sehr langsames Wirtschaftswachstum erkennbar. Für den Behälterglasmarkt kommen nach wie vor die staatlichen Bestrebungen nach einer Einschränkung des Alkoholkonsums erschwerend hinzu.

Neben dem direkt daraus resultierenden Nachfragerückgang nach Flaschen ist mittlerweile auch im Gläserbereich ein erhöhter Wettbewerb spürbar, da viele Glasproduzenten die Herstellung von Flaschen durch die von Gläsern substituieren.

Auch in der Ukraine herrscht weiterhin ein sehr hoher Wettbewerbsdruck. Insbesondere das Exportsegment leidet nach wie vor unter dem mehr oder weniger künstlich stabil gehaltenen Wechselkurs des Griwnas. Die gute Ernte wirkte sich insgesamt positiv auf den ukrainischen Markt aus - speziell auch auf den Behälterglasmarkt.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung leicht positiv

Aufgrund der geschilderten schwierigen Rahmenbedingungen in Russland und der Ukraine konnte der 9-Monats-Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum nur leicht gesteigert werden. Moderate Steigerungen in Deutschland und der Ukraine führten trotz des Rückgangs in Russland auf Konzernebene zu einer Erhöhung um 1,0% von 393,4 auf 397,2 Mio. Euro.

Durch konsequentes Kostenmanagement konnte auch beim operativen Ergebnis eine leichte Verbesserung erreicht werden - diese liegt jedoch deutlich unter den geplanten Werten.

Ausblick 2013

Im Bereich der Umsatzerlöse erwarten wir für den Oberland-Konzern auch für das gesamte Geschäftsjahr eine Erhöhung in ähnlicher prozentualer Größenordnung wie zum 30.09. Wir gehen davon aus, dass wir in sämtlichen geographischen Segmenten über dem Vorjahreswert liegen werden.

Aufgrund von nicht wiederkehrenden Sondereffekten im letzten Quartal 2012 rechnen wir beim operativen Ergebnis für das Gesamtjahr 2013 sogar mit relativ deutlichen Verbesserungen, allerdings entgegen früherer Prognosen nur noch maximal im mittleren zweistelligen Prozentbereich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.