Das CeBIT-Stadtwerk: Live-Szenarien aus der IT-Welt

S4P präsentiert auf der CeBIT 2004 IT-Konzepte für Energieversorger (CeBIT 2004 – Halle 1, Stand 5c2 und Halle 1, Stand 7c8)

(PresseBox) ( Ettlingen, )
Wissen, wo der Schuh drückt – unter diesem Motto demonstriert die Ettlinger S4P solutions for partners ag dieses Jahr in Hannover erstmals das „CeBIT-Stadtwerk“. Basierend auf den Ergebnissen einer repräsentativen Marktanalyse unter 550 deutschen Stadtwerken zeigt der IT-Dienstleister Live-Szenarien und erfolgreich umgesetzte Praxisbeispiele zu den Themen, die IT-Leiter im kommenden Jahr beschäftigen: Data Protection, Security und Remote Maintenance sowie Windows 2003 und Storage Area Networks. Im Vordergrund des Messekonzepts steht dabei die Abbildung von technischen Geschäftsabläufen, so wie sie tatsächlich in der Praxis bei vielen Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft vorkommen. Darauf aufbauend zeigt der Energie-Spezialist, wie sich beispielsweise der Einsatz einer Back-up oder Security-Lösung auf die innerbetrieblichen Abläufe auswirkt, sowohl wirtschaftlich als auch organisatorisch und sicherheitstechnisch. „Nichts verdeutlicht den Nutzen einer Lösung so sehr, wie der ‚vorher/nachher’-Vergleich am praktischen und vor allem konkret kalkulierten Beispiel. Wir wollen, dass sich Stadtwerke in unserem IT-Portfolio wieder finden und so die Möglichkeiten erkennen, ihre IT-Landschaft sinnvoll für die Zukunft zu rüsten“, so Wolfgang Herbers, Marketingleiter der S4P.

DataProtection und Storage Area Networks für den Datenschutz
Ein Schwerpunkt des CeBIT-Stadtwerks liegt auf zeitgemäßen Konzepten in Sachen Datensicherheit und Datenspeicherung. „Bei den meisten Stadtwerken entspricht das verwendete, oftmals immer noch manuelle Sicherungsverfahren nicht mehr der Komplexität der vorhandenen Client-Server Architektur. Bei vielen Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahren die zu sichernden Server nahezu verdoppelt. Hinzu kommt, dass die Personalbesetzung der IT-Abteilungen gleich bleibt. So ist nicht nur der Arbeits- und know-how-Aufwand der Administratoren erheblich, sondern auch das Risiko eines schweren Datenverlusts wächst täglich“, erklärt Herbers. Wie diesen organisatorischen und sicherheitstechnischen Herausforderungen begegnet werden kann, verdeutlicht S4P anhand verschiedener Konfigurations-, Installations- und Investitionsbeispiele für die Backup Management Lösungen „Legato Networker“ (AIX- und Linux-Umfeld) und „BrightStor ARCServ Backup“(Microsoft-Umfeld).

Ein weiteres Thema für den umfassenden Datenschutz ist eine entsprechend praktikable Speicherumgebung. Deshalb wird anhand einer SAN (Storage Area Network) Live-Umgebung gezeigt, wie Stadtwerke ihre Datenspeicherung, Datenhaltung und deren Verwaltung automatisiert in Netzwerkumgebungen integrieren können und wie sich eine solche Implementierung rechnet.

Windows 2000/2003 Migration als Basis für Unbundling
Das informatorische Unbundling bereitet vielen IT-Leitern Kopfzerbrechen. Um hier die richtige Basis bereitzustellen, zeigt S4P anhand realisierter Migrationsprojekte, wie Energieversorger mit Hilfe eines detaillierten Domain- und Berechtigungs-Konzepts die Unternehmensstruktur über das Active Directory in Windows 2000/2003 abbilden. „Auf diese Weise werden alle Aufgabenfelder, Rollen und Zugriffsrechte auf den einzelnen Client-Arbeitsplätzen gesteuert. Der IT-Verantwortliche kann exakt definieren, welche Mitarbeiter auf die Daten des Verteilernetzbetriebs Zugriff haben und welche Mitarbeiter für die Daten des Energievertriebs berechtigt werden“, so Herbers.

IT-Service – Live-Support eines Stadtwerks direkt von der CeBIT
Um die Support-Möglichkeiten und die Zugangssicherheit der Fernwartung darzulegen, demonstriert S4P ihr Service-Portfolio in Sachen Remote Maintenance anhand eines konkreten Supportfalls, der via Remote-Zugriff direkt von der Messe aus bearbeitet und behoben wird. „Das permanente Überwachen der Verfügbarkeit und Auslastung von Speicher-, Prozessor- und Festplattenkapazitäten erlaubt uns die frühzeitige Erkennung möglicher Probleme bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist“, erläutert Herbers das Remote-Konzept.

Security Lösungen
Anhand verschiedener Praxisansätze wird der ganzheitliche Security-Ansatz
der S4P vorgestellt: Zugangsschutz durch Firewalls, sichere Vernetzung von Standorten und Außendienstmitarbeitern, Schutz des Firmennetzes vor unerwünschten Inhalten und Viren, sichere Anmeldung an sensible Systeme sowie die Verschlüsselung unternehmensrelevanter Daten. Darüber hinaus bietet S4P Security Trainings zum Aufbau von System-/Produktwissen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.