PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 905429 (Ruwac Industriesauger GmbH)
  • Ruwac Industriesauger GmbH
  • Westhoyeler Str. 25
  • 49328 Melle-Riemsloh
  • http://www.ruwac.de
  • Ansprechpartner
  • Eva-Maria Lohmann
  • +49 (5226) 9830-28

Tausende Tonnen PC-Granulat - in sauberer Umgebung

Ruwac-Sauger in der Makrolon-Produktion und -Logistik

(PresseBox) (Melle-Riemsloh, ) 1953 entdeckte der Bayer-Chemiker Hermann Schnell in Krefeld-Uerdingen einen Kunststoff, der sich durch hohe Festigkeit und Zähigkeit auszeichnet. Eben dort wurde Polycarbonat – um diesen Kunststoff handelt es sich – fünf Jahre später unter dem Markennamen Makrolon® erstmals produziert.

Covestro – unter diesem Namen ist die ehemalige Bayer Material Science seit 2015 bekannt – betreibt in Uerdingen eine Anlage von beeindruckender Größe zur Produktion verschiedener Makrolon®-Typen, aus denen so unterschiedliche Produkte wie CDs und DVDs, Streuscheiben von Kfz-Leuchten, Solarmodule, Brillengläser und Dachkonstruktionen gefertigt werden.

Die Lagerung, Abfüllung und Verpackung der Makrolon®-Granulate in Uerdingen – insgesamt sind es rund 250.000 Tonnen pro Jahr – übernimmt der Dienstleister Chemion. Er hat dort ein Silologistikzentrum mit knapp 80 Versand- und Mischsilos errichtet.

Beim Handling dieser Mengen kann immer auch Granulat auf den Boden gelangen. Da die Kugeln klein, hart und rund sind, können Mitarbeiter darauf ausrutschen. Deshalb muss das Granulat sofort aufgesaugt werden.

Dabei kommen Ruwac-Sauger vom Typ SPS 35 und SPS 250 zum Einsatz, die ursprünglich für einen ganz anderen Zweck entwickelt wurden – für das Ab- und Aufsaugen von Spänen in der metallverarbeitenden Industrie.

Typisch für diese Saugerbauart ist die „doppelte“ Absaugung:  Die Späne werden vom Flüssiganteil (d.h. normalerweise von Kühlschmierstoffen) separiert und in einem Vorabscheider zurückgehalten. Diese Eigenschaft ist auch beim Aufsaugen des Makrolon®-Granulates von Vorteil. Denn die Maschinen und Anlagen werden mit Wasser gespült, damit zwischen den einzelnen abzupackenden Partien keine Vereinigungen entstehen. Somit sammeln sich die Kunststoff-Kügelchen im Vorabscheider und das Wasser im Sauger selbst. Die Kugeln werden anschließend rezykliert und das Wasser über die werkseigene Kläranlage entsorgt.

Der SPS 35 wurde für die Absaugung kleinerer Sauggutmengen entwickelt. Mit seiner kompakten Bauart eignet er sich sehr gut für den Einsatz auf beengtem Raum. Der größerere SPS 250 saugt größere Mengen auf, und er kann auch als Dauerläufer direkt an Maschinen und Anlagen eingesetzt werden. Bei Chemion werden die Granulatreste als „Kehrgranulat“ getrennt der Entsorgung zugeführt.

In einer anderen Chemion-Halle im Chemiepark Uerdingen kommt ein Ruwac-Sauger vom Typ DS 2520 L-B1 mit Vorabscheider zum Einsatz. Er ist an einer Abfüllanlage installiert, die 900 kg-Säcke füllt. Sollte Granulat neben das Gebinde fallen, wird es in einer Auffangwanne unterhalb der Maschine gesammelt und aufgesaugt.

Das Granulat gelangt zunächst in einen kundenspezifischen, von Ruwac projektierten Vorabscheider. Von dort kann es bei Bedarf über eine Zellenradschleuse in einen Big Bag abgefüllt werden. Hier werden die reinen Makrolon®-Kugeln, die noch nicht den Boden berührt haben, also direkt wieder in die Transportkette zurückgeführt. Das erhöht die Materialausbeute. So trägt dieser Sauger zur Effizienz in der Produktion bei und die SPS-Sauger zur Arbeitssicherheit und Sauberkeit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.