Rutronik: LED Lighting Congress 2007 mit Osram, STMicroelectronics und Universität Karlsruhe Durchblick bei der LED-Beleuchtung

Komplettlösungen sind gefragt

Ispringen, (PresseBox) - Innovationen und neueste Applikationen aus der Welt der LED-Technologie waren Gegenstand des ersten internationalen LED Lighting Congress von Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH. Die ganztätige Veranstaltung fand am 18. September 2007 in den Räumlichkeiten der Universität Karlsruhe (TH) statt und teilte sich in zwei Blöcke: Vorträge und Workshops. Am Vormittag vermittelten hochkarätige Referenten der Rutronik Partnerunternehmen Osram Opto Semiconductors und STMicroelectronics sowie Dozenten des lichttechnischen Instituts der Universität Karlsruhe (TH), Prof. Dr. Ulrich Lemmer, Karsten Klinger und Andre Domhardt, brandaktuelles Wissen aus Industrie und Forschung. Das Auditorium umfasste rund 70 Distributionskunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie stammen aus den Branchen Automotive Beleuchtung (Interieur und Exterieur), Hausgerätetechnik und Elektro-Gerätebau, Multimedia Systeme sowie Allgemeinbeleuchtung: darunter Anzeigenhinterleuchtung für Verkehrssysteme, LED-Lösungen für den Einsatz von Licht in Design, Architektur und Kunst, Lichtplanung und Lampenherstellung. Vermitteln sollte der Kongress nicht „nur“ Wissen zur LED an sich, sondern einen umfassenden Überblick über Komplettlösungen aus LED, Ansteuerung und Peripherie sowie das thermische Management innerhalb der Beleuchtungsanwendung.

Während sich die Märkte Automotive und Haushaltsgeräte (Weißware) bereits seit Jahren mit der LED-Technologie beschäftigen und über dementsprechend tiefes KnowHow verfügen, steckt die LED-Technologie bei der Allgemeinbeleuchtung noch in den Kinderschuhen. Gerade hier verlangt der Markt nach Komplettlösungen, da die Hersteller, die LEDs in diesem Segment einsetzen möchten oder müssen, bisher noch wenig mit elektronischer Ansteuerung vertraut sind. Oft sind dies Metall verarbeitende Firmen, Lichtplaner oder Architekten, die nun im Zuge technischer Neuerungen erstmals mit Elektronik konfrontiert werden. „Vor allem zu Beginn ist es wichtig, unseren Kunden Komplettlösungen zu bieten, um ihnen den Einstieg in diesen Bereich zu erleichtern“, erläutert Marcus Oechsle, Produktbereichsleitung Optoelektronik bei Rutronik. „Wir verfügen dank der Breitband-Ausrichtung von Rutronik über Halbleiter, passive als auch elektromechanische Bauteile und können daher alles aus einer Hand anbieten.“ Für eine LED-Komplettlösung sind exakt aufeinander abgestimmte Bauteile essenziell. Je nach LED-Bauform, Stromversorgung, Leistung und die Anforderung der kompletten Anwendung, wird das Kit von Rutronik individuell zusammengesetzt.

„Unser Lösungsansatz ist von vorne herein geprägt durch eine enge Abstimmung zwischen unserem Development Center Power & Lighting, dem Produktmarketing, den Herstellern und unseren Kunden. Dieses Zusammenspiel ist für einen erfolgreichen Projektverlauf immens wichtig“, erklärt Marcus Oechsle. Mit Osram und ST Microelectronics hat man – nicht nur für den Kongress - zwei starke Partner an Board, die leistungsstarke, innovative und qualitativ sehr hochwertige Produkte bieten. Osram belegte jüngst den Siegerplatz beim Wirtschaftswoche-Wettbewerb „Best Innovator. “ Weitere Hersteller im Rutronik Power & Lighting Programm sind unter anderem Everlight (LEDs), Infineon und Micochip (Ansteuerungen) sowie Molex (Kabel) und Balkhausen/Brady (Kühlkörper).

Eine LED-Komplettlösung ist als Erleichterung zum Einstieg und daher zur Unterstützung für die Kunden gedacht. Dies bedeutet nicht, dass ein Distributor wie Rutronik die komplette Entwicklung des Endproduktes übernimmt. Marcus Oechsle unterstreicht: „Ziel unseres Development Centers ist es, unseren Kunden übergreifende korrespondierende Unterstützung aus den Bereichen Technik, Anwendung sowie Bauteile und Applikation zu bieten, um diese Erfahrungen in seine Anwendung mit einfließen zu lassen.“

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Optische Technologien":

SAS ruft IoT-Division ins Leben

Der Soft­ware­her­s­tel­ler SAS hat ei­nen glo­ba­len Ge­schäfts­be­reich für das In­ter­net der Din­ge (IoT) ge­grün­det. Die neue Di­vi­si­on soll sich vor al­lem mit Bran­chen­lö­sung für bei­spiels­wei­se Fer­ti­gung, En­er­gie, öf­f­ent­li­che Ver­wal­tung und das Ge­sund­heits­we­sen be­fas­sen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.