PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 122414 (ROSENBAUER INTERNATIONAL Aktiengesellschaft)
  • ROSENBAUER INTERNATIONAL Aktiengesellschaft
  • Paschinger Str. 90
  • 4060 Leonding
  • http://www.rosenbauer.com
  • Ansprechpartner
  • Gerda Königstorfer
  • +43 (732) 6794-568

Rosenbauer: Halbjahresbericht 2007

(PresseBox) (Leonding, ) .
- Wachstum im internationalen Geschäft sowie in den USA
- Umsatz- und EBIT-Steigerung um 21 % erzielt
- Führende Marktposition sichert gute Auftragsentwicklung
- Rekord-Auftragsbestand zum 30.06.2007 mit 391,4 m€
- Mindestens 10%ige Steigerung bei Umsatz und EBIT für 2007

Der Vorstand der Rosenbauer International AG präsentiert heute im Rahmen der Pressekonferenz die Halbjahresergebnisse des Konzerns.

UMSATZ- UND ERGEBNISENTWICKLUNG

Das erste Halbjahr 2007 war für den Rosenbauer Konzern von weiterem Wachstum geprägt, sowohl umsatz- wie auch ergebnisseitig konnte eine markante Verbesserung erzielt werden. Der Konzernumsatz stieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2006 um 20,9 % auf 178,4 m€ (1-6/2006: 147,5 m€). Das internationale Exportgeschäft sowie das US-Geschäft leisten weiterhin den wesentlichen Beitrag zum Unternehmenswachstum. Durch die Umsatzerhöhung stieg auch der Betriebserfolg (EBIT) um 20,5 % auf 8,8 m€ (1-6/2006: 7,3 m€), die Rentabilität (EBIT-Marge) blieb mit 4,9 % auf dem Niveau des Vorjahres.

Aufgrund des erhöhten Finanzierungsbedarfes zur Abwicklung des hohen Auftragsbestandes sowie der steigenden Zinsentwicklung verschlechterte sich das Finanzergebnis auf -2,6 m€ (1-6/2006: -1,7 m€). Das EBT betrug im 1. Halbjahr des laufenden Jahres 6,1 m€ (1-6/2006: 5,7 m€).

In der Feuerwehrbranche erfolgt der wesentliche Anteil der Auslieferungen in der Regel in der zweiten Jahreshälfte. Der Hauptteil des Jahresumsatzes wie auch des Ergebnisses werden erst in den letzten Monaten des Geschäftsjahres erwirtschaftet.

Die quartalsweise Betrachtung zeigt, dass branchenbedingt im Jahresverlauf sowohl Umsatz wie auch Ergebnis ansteigen. Sowohl der Umsatz des 2. Quartals mit 102,4 m€ (Q1/2007: 76,0 m€) wie auch das operative Ergebnis (EBIT) mit 7,1 m€ (Q1/2007: 1,7 m€) stiegen deutlich an.

FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE

Die Finanz- und Vermögenslage des Konzerns wurde in den ersten sechs Monaten 2007 stark durch das gestiegene Fertigungs- und Ausliefervolumen bestimmt. Der Anstieg der Bilanzsumme von 225,0 m€ (30.06.2006) auf 265,9 m€ ist auf auslieferbedingte höhere Forderungen sowie höhere Bestände an Fertigungsaufträgen zurückzuführen.

Zur Finanzierung des gestiegenen Produktionsvolumens mussten zusätzliche Fremdfinanzierungen in Anspruch genommen werden. Damit erhöhten sich die kurzfristigen verzinslichen Verbindlichkeiten auf 75,5 m€ (30.06.2006: 56,2 m€). Der Cashflow aus der operativen Tätigkeit, der die Veränderungen im Umlaufvermögen abbildet, betrug im Berichtszeitraum -38,0 m€ (1-6/2006: -35,7 m€). Der erhöhte Finanzierungsbedarf spiegelt das aktuell starke Wachstum wider.

AUFTRAGSLAGE

Der Auftragseingang im Konzern erreichte mit 224,5 m€ (1-6/2006: 220,0 m€) im ersten Halbjahr erneut ein Rekordniveau. Die Steigerung ist vor allem auf das internationale Projektgeschäft zurückzuführen. Der Auftragsbestand zum 30. Juni 2007 erhöhte sich aufgrund des starken Auftragseinganges der letzten zwölf Monate auf 391,4 m€ (31. Dezember 2006: 354,1 m€; 30. Juni 2006: 310,5 m€). Daraus ergibt sich eine anhaltend hohe Kapazitätsauslastung in den Produktionsgesellschaften des Konzerns.

WEITERE EREIGNISSE

Die bei der Hauptversammlung am 25. Mai 2007 beschlossene Dividende von 2,8 € (Vorjahr: 2,0 €) je Aktie wurde am 4. Juni 2007 ausgezahlt. Um die Handelbarkeit und Attraktivität der Rosenbauer Aktie zu erhöhen, führte Rosenbauer mit 3. Juli 2007 einen Aktiensplit im Verhältnis 1:4 durch. Damit stieg die Anzahl der Aktien von 1,7 Millionen auf 6,8 Millionen.

AUSBLICK

Basierend auf der sehr guten Auftragsentwicklung der letzten Monate wird für das Geschäftsjahr 2007 unter der Voraussetzung der planmäßigen Abwicklung des hohen Liefervolumens ein Rekordjahr angestrebt, wenngleich die Wachstumsraten des Jahres 2007 flachere Tendenzen zeigen werden. Auf Grundlage der hohen Kapazitätsauslastung der Produktionsgesellschaften, der Zusammensetzung des bestehenden Auftragsbestandes sowie einer termingerechten Verfügbarkeit von Fahrgestellen und Fertigungsmaterialien erwartet das Management des Rosenbauer Konzerns für das Jahr 2007 eine Umsatz- und EBIT-Steigerung von mindestens 10 %.

ROSENBAUER INTERNATIONAL Aktiengesellschaft

Spezialfahrzeugen für Flughäfen und Industrien. Als Full-Liner mit über 1.650 Mitarbeitern und der breiten Palette an kommunalen Löschfahrzeugen und Hubrettungsgeräten nach europäischen sowie US-Normen, der umfassenden Baureihe an Flughafen- und Industriefahrzeugen, modernsten Löschsystemen und feuerwehrspezifischer Ausrüstung ist Rosenbauer in über 100 Ländern vertreten. 2007 erwirtschaftete der Rosenbauer Konzern einen Umsatz von über 425 m€.