PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 339422 (ROSENBAUER INTERNATIONAL Aktiengesellschaft)
  • ROSENBAUER INTERNATIONAL Aktiengesellschaft
  • Paschinger Str. 90
  • 4060 Leonding
  • https://www.rosenbauer.com
  • Ansprechpartner
  • Gerda Königstorfer
  • +43 (732) 6794-568

Konzernergebnis 2009

(PresseBox) (Leonding, ) .
- Wachstumskurs fortgesetzt - fünftes Mal in Folge Umsatzplus erzielt
- Dividendenvorschlag von 0,8 EUR je Aktie
- Produktions-JV in Russland gegründet
- Steigerung bei Umsatz und Ergebnis in 2010 erwartet

Auch im Jahr 2009 blieb Rosenbauer auf Wachstumskurs. Der Umsatz stieg 2009 auf den Rekordwert von 541,8 m€ (2008: 500,3 m€) und lag damit um 8 % über dem Vorjahr.

Getragen wurde diese Entwicklung vor allem vom Exportgeschäft der Rosenbauer International AG und vom US-Geschäft. Der wichtigste Umsatzbringer war auch 2009 mit 319,7 m€ (2008: 280,1 m€) die Rosenbauer International AG. Mit einer Exportquote von 90 % (2008: 88 %) und Lieferungen in rund 100 Länder weist sie die größte internationale Ausrichtung der Branche auf.

Das operative Ergebnis (EBIT) - ohne Berücksichtigung von Sondereffekten - konnte im abgelaufenen Jahr um 9 % auf den höchsten bisher erreichten Wert von 43,5 m€ (2008: 39,9 m€) gesteigert werden. Wie auch in den Vorjahren waren die größten Ergebnisbringer das Exportgeschäft der Rosenbauer International AG sowie die US-Gesellschaften. Das strategische Ziel einer operativen EBIT-Marge (vor Sondereffekten) über dem Branchendurchschnitt wurde mit 8,0 % (2008: 8,0 %) erneut erreicht.

Die bereits im Mai 2009 der Öffentlichkeit bekannt gegebene Untersuchung des deutschen Bundeskartellamtes ist noch anhängig und umfasst alle namhaften Hersteller von Kommunallöschfahrzeugen in Deutschland. Nach eingehender Beurteilung des laufenden Verfahrens hat das Management nach Beratung mit den Anwälten entschieden, eine Rückstellung in der Höhe von 15,0 m€ zu bilden. Dies führt zu einem EBIT nach Sondereffekten von 29,4 m€. Eine Entscheidung der Bundeskartellbehörde wird im Laufe des Geschäftsjahres 2010 erwartet.

Das Finanzergebnis verbesserte sich trotz des gesteigerten Abwicklungsvolumens von -4,8 m€ auf -2,9 m€. Der geringere Finanzierungsbedarf ist in erster Linie auf niedrigere Zinsen zurückzuführen.Sowohl in den USA als auch in Europa hat die jüngste Krise zu einem Rückgang des allgemeinen Zinsniveaus geführt. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) nach Sondereffekten betrug in der Berichtsperiode 26,4 m€ (2008: 32,3 m€). Die Steuerquote stieg wegen der Sondereffekte (kein Steuerabzug möglich) auf 33,5 % (2008: 22,3 %). Der ausgewiesene Steueraufwand betrug 8,9 m€ (2008: 7,2 m€). Nach Abzug der Ertragsteuern ergibt sich ein Konzernergebnis von 17,6 m€ (2008: 25,1 m€).

Auftragslage

Im abgelaufenen Jahr konnte der Rosenbauer Konzern den Auftragseingang trotz erster regionaler Reaktionen auf die Wirtschaftskrise weiter auf 575,9 m€ (2008: 556,7 m€) steigern. Der Auftragsbestand zum Ende 2009 erreichte mit 487,2 m€ (2008: 459,2 m€) ein neues Rekordniveau. Daraus ergibt sich auch für 2010 eine anhaltend hohe Kapazitätsauslastung in den Produktionsstätten.

Ausblick

Perspektiven auf den Absatzmärkten

Einzelne Märkte, allen voran die USA als größter Einzelmarkt der Welt, haben bereits mit einer deutlichen Zurückhaltung bei der Auftragsvergabe auf die Wirtschaftskrise reagiert. In anderen Märkten, insbesondere in Deutschland, den erdölproduzierenden Staaten oder den Emerging Markets, sind die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Feuerwehrbranche noch nicht spürbar.

Um die Auswirkungen der Schwankungen einzelner Märkte zu kompensieren, forciert Rosenbauer den Ausbau des internationalen Vertriebs in jenen Märkten, die künftig ein erhöhtes Beschaffungspotenzial erwarten lassen. Mit dieser Maßnahme wird die globale Präsenz des Rosenbauer Konzerns weiter ausgebaut und die führende Wettbewerbsposition gefestigt. Aufgrund der Vielzahl der in Bearbeitung befindlichen Projekte und der verstärkten Vertriebstätigkeit wird trotz der Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise auch 2010 im internationalen Exportgeschäft mit einem zufriedenstellenden Auftragseingang gerechnet.

Zukunftsmarkt Russland

Russland ist einer der größten Feuerwehrmärkte der Welt. In der Vergangenheit wurden allerdings fast nur lokal produzierte Fahrzeuge mit einem geringen qualitativen und technischen Anspruch beschafft.

Nun haben größere Brände mit zum Teil schwerwiegenden Folgen das Sicherheitsbewusstsein im Land deutlich erhöht. Als Konsequenz darauf wurde ein Programm zur Modernisierung der kommunalen Feuerwehren in den größeren Städten gestartet, an dem Rosenbauer aktiv teilnimmt.

Rosenbauer hat diese Entwicklung in den letzten Jahren intensiv beobachtet und 2009 erste Schritte zur Errichtung eines lokalen Produktions-Joint-Ventures gesetzt. Dabei wurden hochwertig ausgerüstete Löschfahrzeuge auf lokal gefertigte Fahrgestelle aufgebaut und an russische Feuerwehren übergeben. Im laufenden Geschäftsjahr ist geplant, die Stückzahlen zu erhöhen, wobei der lokal gefertigte Anteil schrittweise ausgebaut wird.

Forschung & Entwicklung

Im Juni 2010 findet die größte europäische Feuerwehrmesse und internatonale Leitmesse der Branche in Leipzig statt. Auf der "Interschutz - Der Rote Hahn" treffen sich alle fünf Jahre die renommiertesten Hersteller der Branche. Rosenbauer wird auf dieser Messe wieder eine Reihe neuer Produkte vorstellen. Eine wesentliche Innovation ist die neue Generation der Baureihe AT (AluTechnik), mit der Rosenbauer erneut die Benchmark in der Premium-Klasse der kommunalen Löschfahrzeuge setzen wird.

Investitionen

Das starke Konzernwachstum der letzten Jahre hat den Ausbau der Fertigungskapazitäten an fast allen Standorten erforderlich gemacht. Dieses Ausbauprogramm wurde in 2009 mit der Inbetriebnahme des neuen Montage- und Kundenzentrums in Leonding weitgehend abgeschlossen. 2009 wurde die Errichtung einer neuen Lackieranlage in Neidling gestartet, die 2010 fertiggestellt wird. Das geplante Investitionsvolumen des Konzerns in Höhe von rund 9 m€ wird damit unter dem Wert der Jahre 2008 und 2009, aber dennoch über den voraussichtlichen Abschreibungen liegen.

Auf Basis des hohen Auftragsbestandes zum Jahresende 2009 ist eine gute Visibilität für die Vollauslastung der Produktionskapazitäten gegeben. Somit rechnet das Management mit einem weiteren Rekordjahr und einer Steigerung des Konzernumsatzes und des operativen Ergebnisses.

ROSENBAUER INTERNATIONAL Aktiengesellschaft

Der Rosenbauer Konzern ist im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz der führende Hersteller von Spezialfahrzeugen für Flughäfen und Industrien. Als Full-Liner mit rund 2.000 Mitarbeitern und der breiten Palette an kommunalen Löschfahrzeugen und Hubrettungsgeräten nach europäischen sowie US-Normen, der umfassenden Baureihe an Flughafen- und Industriefahrzeugen, modernsten Löschsystemen und feuerwehrspezifischer Ausrüstung ist Rosenbauer in über 100 Ländern vertreten. 2009 erwirtschaftete der Rosenbauer Konzern einen Umsatz von über 540 m€.