Beteiligungs-Fond für die Region Mainfranken & Umgebung startet 2014

Der 'RPPC Mainfranken-Fond' bietet Unternehmen und Investoren die Möglichkeit, sich in einem speziell auf die mainfränkische Wirtschaftlandschaft zugeschnittenen Beteiligungsmodell einzubringen

(PresseBox) ( Reichenberg/Würzburg, )
Auf diesem Weg profitieren die beteiligten Firmen von der gemeinsamen Wirtschaftskraft bzw. attraktiven Wertentwicklung ebenso wie von einem Leistungsportfolio aus Vertriebs-Know-how, Produkt- und Markenführung, Unternehmensplanung und vielen weiteren Vorteilen.

In den neuen Fond bringen Unternehmer aus Mainfranken ihre Firma ganz oder in Form einzelner Geschäftsfelder beziehungsweise bestehender Produkte ein. Wünschenswerter Weise im Verbund mit einer Beteiligung am RPPC Mainfranken-Fond selbst. Regionale Investoren sind dagegen mit Kapital dabei. Ihre Anteile werden je nach Wert der Einlage ausgegeben.

Im Fokus steht die Sicherung von Lebenswerken und Arbeitsplätzen in der Region Mainfranken. Die direkt eingebrachten Unternehmen und Produkte werden sowohl durch operative Maßnahmen als auch mittels eines strategischen Wachstums des Fonds sukzessive wertvoller gemacht und auf die Zukunft vorbereitet.

Hinter der Initiative zu dem neuen Fond steht Dipl. Wirtsch. Ing. (FH) Rolf Popp aus Würzburg, ein für überwiegend den Mittelstand tätiger M&A und Strategieberater mit langjähriger Erfahrung in zahlreichen Branchen- und Wirtschaftsschwerpunkten. "Die eigentliche Idee zu einem solchen Fond besteht schon lange, denn eine Beteiligung ist für KMUs immer dann interessant, wenn hierbei der besondere regionale Aspekt auf die Chance des eigenen weiteren Einflusses auf das Unternehmen trifft." Popp führt weiter aus, dass vielen Unternehmern, welche sich z.B. aus Gründen der Nachfolge, Krankheit oder einer persönlichen Sondersituation von ihrem Unternehmen trennen möchten, nicht nur der Verkaufspreis wichtig ist, sondern auch Werte eine große Rolle spielen. Die Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern, die Fortführung des Lebenswerks, die regionale Identität und vor allem die unternehmerische Kultur sind hierfür seine Argumente. Deshalb sei es gerade auch vor dem Hintergrund der weiteren eigenen Beteiligung mit flexiblen Modellen besonders attraktiv an einem regional starken Beteiligungsfond teilzunehmen. Neue Unternehmenspartnerschaften und Know-how-Transfer beispielsweise in Vertrieb, Forschung & Entwicklung oder dem Management entstehen. Man profitiere außerdem von regionalen Synergien und Wettbewerbsvorteilen. Kapitalgeber und auch Alt-Eigentümer gewinnen durch die regionale Nähe. - "Etwas Vergleichbares wie den RPPC Mainfranken-Fond gibt es in der Region noch nicht", sagt Rolf Popp.

Auf der Internetseite des RPPC Mainfranken-Fond (mainfranken-fond.de) finden interessierte Unternehmen und Investoren weitere Informationen sowie auch definierte Kriterien dafür, wie der Fond im Detail funktioniert und ob ein Unternehmen oder Investor dazu passt oder nicht.

Für die Anfangsphase beginnen ab sofort erste Gespräche mit interessierten Unternehmern, so dass sich diese bereits heute bei Herrn Dipl. Wirtsch. Ing. (FH) Popp (Tel. +49 931 88068-18) melden können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.