Rohwedder Konzern veröffentlicht 9-Monatszahlen 2009

Zwischenmitteilung innerhalb des 2. Halbjahres 2009

(PresseBox) ( Bermatingen, )
.
- Auftragseingang im 3. Quartal 2009 um rund 61 Prozent höher als im 2. Quartal 2009
- Ursprüngliches Einsparziel von 24 Mio. Euro bereits im 3. Quartal 2009 erreicht
- Maßnahmen zur Stärkung des Eigenkapitals und der Liquidität weitestgehend ausgearbeitet - Beschluss für das 4. Quartal 2009 geplant

Auftragseingang und Auftragsbestand

Der Auftragseingang im Rohwedder Konzern betrug von Januar bis September 2009 krisenbedingt insgesamt 45,0 Mio. Euro (Vorjahr: 100,7 Mio. Euro), was einem Rückgang um rund 55 Prozent entspricht.

Der Auftragseingang in der Rohwedder AG betrug von Januar bis September 2009 insgesamt 27,1 Mio. Euro (Vorjahr: 52,4 Mio. Euro). Dieser Rückgang um rund 48 Prozent liegt auf einer Linie mit der vom VDMA berichteten Entwicklung von -49 Prozent in der Branche Robotik und Automation.

Quartalsweise betrachtet war der Auftragseingang im Rohwedder Konzern im 3. Quartal 2009 annähernd auf dem gleichen Niveau wie im 3. Quartal 2008, d.h. die Talsohle scheint erreicht. Im Vergleich zum 2. Quartal 2009 konnte der Auftragseingang im 3. Quartal 2009 erfreulicherweise bereits wieder um 61 Prozent gesteigert werden.

Zum 30. September 2009 belief sich der Auftragsbestand im Rohwedder Konzern auf 19,0 Mio. Euro (Vorjahr: 30,5 Mio. Euro).

Geschäftsverlauf

Der Rohwedder Konzern erzielte von Januar bis September 2009 eine Gesamtleistung in Höhe von 53,0 Mio. Euro (Vorjahr: 123,7 Mio. Euro). Dies ist ein Rückgang von rund 57 Prozent im Vergleich zu dem "Boomjahr 2008". Die Kunden haben ihre Aufträge aufgrund der Wirtschaftskrise im 1. Halbjahr 2009 weitgehend zurückgehalten, was sich im 3. Quartal 2009 in einem deutlichen Einbruch der Gesamtleistung manifestierte. Diese Entwicklung wurde bereits in der Pressemitteilung zum Halbjahresbericht vom 27. August 2009 avisiert.

Die Gesamtleistung der Rohwedder AG ging im Vergleich zum Vorjahr um rund 33 Prozent auf 35,5 Mio. Euro zurück (Vorjahr: 52,7 Mio. Euro), was zeigt, dass das Auslandsgeschäft des Rohwedder Konzerns überdurchschnittlich von dem Rückgang betroffen war.

Ertragslage Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Rohwedder Konzern betrug zum 30. September 2009 vor Restrukturierungskosten -4,4 Mio. Euro (Vorjahr: 4,9 Mio. Euro), was -8,2 Prozent der Gesamtleistung entspricht. Hier spiegeln sich bereits ca. 24 Mio. Euro ergebniswirksame Einsparungen per 30. September 2009 wider. Das EBITDA nach Restrukturierungsaufwendungen belief sich auf -7,5 Mio. Euro (Vorjahr: 2,9 Mio. Euro), was -14,1 Prozent der Gesamtleistung entspricht.

Die Abschreibungen betrugen 2,5 Mio. Euro (Vorjahr: 5,2 Mio. Euro). Somit belief sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) inklusive Restrukturierungskosten auf -10,0 Mio. Euro (Vorjahr: -2,3 Mio. Euro), was -18,8 Prozent der Gesamtleistung entspricht.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei -12,0 Mio. Euro (Vorjahr: -4,4 Mio. Euro), und das Ergebnis nach Steuern betrug -12,1 Mio. Euro (Vorjahr: -8,2 Mio. Euro).

Finanz- und Vermögenslage

Der Rückgang der Bilanzsumme von 85,5 Mio. Euro zum Ende des Geschäftsjahres 2008 auf 67,3 Mio. Euro per 30. September 2009 ist auf der Aktivseite im Wesentlichen auf die Verringerung der kurzfristigen Vermögenswerte um 11,5 Mio. Euro sowie der langfristigen Vermögenswerte um 6,7 Mio. Euro zurückzuführen. Die Reduzierung der langfristigen Vermögenswerte resultiert im Wesentlichen aus dem Verkauf der atequitybilanzierten Beteiligung in Höhe von 35 Prozent an der ASIC Robotics AG, Schweiz.

Auf der Passivseite verringerten sich die Schulden um 4,9 Mio. Euro und das Eigenkapital um 13,3 Mio. Euro auf 6,4 Mio. Euro, was einer Eigenkapitalquote von 9,6 Prozent entspricht. Im Halbjahresbericht 2009 hatte der Vorstand bereits angekündigt, dass zur Stärkung der Liquidität und der Eigenkapitalquote bei der erwarteten krisenbedingten Geschäftsentwicklung und den damit erforderlichen Sanierungsschritten zusätzliche Maßnahmen der Kapitalbeschaffung erforderlich sein werden. Derzeit wird deshalb mit den Familiengesellschaftern und Banken ein Paket zur Stärkung der Eigenkapitalquote und der Liquidität geschnürt, das noch im 4. Quartal 2009 zum Abschluss gebracht werden soll. Eine Kapitalerhöhung ist dabei nicht geplant.

Mitarbeiter Der Mitarbeiterbestand im Rohwedder Konzern belief sich zum 30. September 2009 auf 743 Personen (Vorjahr: 1.001).

Investitionen / Forschung & Entwicklung Von Januar bis September 2009 wurden im Konzern 0,7 Mio. Euro (Vorjahr: 2,0 Mio. Euro) investiert, wovon 0,3 Mio. Euro (Vorjahr: 0,1 Mio. Euro) auf eigene Entwicklungskosten entfielen. Dabei handelt es sich um aktivierte Entwicklungskosten für die MicRohCell_Modular.

Darüber hinaus entstanden im Rohwedder Konzern sonstige F & E-Kosten im Rahmen von Auftragsprojekten, bei denen neue Technologien ausgerichtet an individuellen Kundenbedürfnissen entwickelt wurden. Diese Kosten werden nicht separat ausgewiesen, sondern im Rahmen der jeweiligen Projekte erfasst.

Im Teilkonzern JOT Automation wurden bis zum 30. September 2009 rund 0,7 Mio. Euro (Vorjahr: 1,4 Mio. Euro) für Forschung und Entwicklung aufgewendet, die derzeit direkt zu 100 Prozent in den Kosten verbucht werden.

Die Aktie

Die Aktie startete mit einem Kurs von 1,70 Euro in das dritte Quartal 2009. Seit Anfang August stieg sie bis auf das Jahreshoch von 3,80 Euro am 13. August. Die Rohwedder Aktie schloss das dritte Quartal mit 2,88 Euro.

Directors' Dealings

Der Alleinvorstand und CEO der Rohwedder AG, Manfred G. Müller, hat am 16. Oktober 2009 an der Börse Stuttgart 2.000 Rohwedder Aktien zu einem Kurs von 2,63 Euro pro Stück erworben. Damit besitzt der CEO mittlerweile insgesamt 17.000 Rohwedder Aktien.

Wichtige Ereignisse im abgelaufenen und im laufenden Quartal finden Sie im Anhang

Ausblick

Zum 30. September 2009 wurden - wie schon oben erwähnt - bereits 24 Mio. Euro im Rohwedder Konzern eingespart, was der Höhe des ursprünglichen Einsparpakets entspricht. Das im Juni 2009 auf Kosteneinsparungen in Höhe von 30 Mio. Euro aufgestockte Jahresziel wird aus heutiger Sicht erreicht bzw. sogar überschritten. Somit geht der Rohwedder Konzern bei einer Wiederbelebung der Konjunktur mit einer deutlich verbesserten Kostenstruktur an den Start.

Anmerkung: Die Quartalszahlen wurden einem limited scope review unterzogen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.