PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 513393 (ROHM Semiconductor GmbH)
  • ROHM Semiconductor GmbH
  • Karl-Arnold-Strasse 15
  • 47877 Willich
  • http://www.rohmeurope.com
  • Ansprechpartner
  • Evelyn Stepken
  • +49 (89) 67346130

ROHM Semiconductor stellt umfangreiche Palette an Schutz-ICs für Li-Ion-Akkus vor

E-Bikes, Elektrowerkzeuge und Fahrzeuge mit Elektro oder Hybridantrieb gehören zu den Anwendungen der neuen Bauelemente

(PresseBox) (Willich-Münchheide, ) Von ROHM Semiconductor kommt ein breites Portfolio neuer Batteriemanagement-ICs. Die Bausteine enthalten sämtliche Funktionen für die Steuerung, die Überwachung und den Schutz von Systemen, die von mehreren in Reihe geschalteten Lithium-Ionen-Zellen (Li-Ion) gespeist werden. Derartige Akkusätze kommen beispielsweise in Elektro und Hybridfahrzeugen, Elektrowerkzeugen und E-Bikes zum Einsatz, denen für die kommenden Jahre hohe Zuwachsraten prognostiziert werden. Li-Ion-Akkus haben sich als effiziente und leistungsfähige Energiequelle erwiesen. Voraussetzung für den sicheren und stabilen Betrieb von Akkus dieses Typs sind jedoch verschiedene Sicherheitsfunktionen wie die Spannungsüberwachung, die Erkennung von Überladungs und Tiefentladungs-Zuständen, der Zellspannungsausgleich und die Temperaturüberwachung. ROHM bietet hierfür verschiedene Bausteinfamilien an, die genau auf die individuellen Anforderungen der jeweiligen Anwendung zugeschnitten sind. Zusätzlich werden Chipsätze angeboten, die sich als komplette Regelungs und Schutzlösungen für mehrere Zellen anbieten:

ML5207, ML5208, ML5235 and ML5237: Li-Ion-Batteriemanage-ment-ICs für E-Bikes und Elektrowerkzeuge

Diese Schutz-ICs mit geringer Stromaufnahme eignen sich für Akkusätze mit mehreren in Reihe geschalteten Li-Ion-Zellen (zwischen 5 und 10 bzw. 13 Zellen). Die Bausteine können Überladungs und Tiefentladungs-Zustände sowie überhöhte Stromstärken für jede einzelne Zelle erkennen. Integriert ist ebenfalls ein Gatetreiber für die automatische Ein/Aus-Steuerung der externen PMOS-FETs oder N-Kanal-FETs (je nach Version) zum Laden bzw. Entladen. Abhängig von der Spannung der einzelnen Zellen bzw. des gesamten Akkusatzes sowie des Lade und Entladestroms kann ein externer Mikrocontroller (MCU) die entsprechenden Aktionen ausführen, um die Batteriezellen zu schützen und zu verhindern, dass das System in einen unzulässigen Betriebszustand gerät. Zur Realisierung einer kompletten Schutzlösung bietet ROHM zusätzlich den Mikrocontroller ML5227 an, der gemeinsam mit dem Batterieüberwachungs-IC eingesetzt werden kann. Da die MCU-Betriebsspannung von 3,3 V vom Überwachungs-IC bereitgestellt wird, ist kein zusätzlicher Spannungsregler erforderlich. Bei dem Mikrocontroller handelt es sich um eine leistungsfähige 8-Bit-MCU auf Basis der Low-Power-Mikrocontrollerserie ML610Q4xx mit integriertem Flash-Speicher zum Ablegen der Registerinhalte. Mit diesen Chipsätzen aus MCU und Überwachungs-IC bietet ROHM eine hocheffiziente Lösung für Li-Ion-Akkusätze mit mehreren Zellen an, die sich je nach Kundenwunsch an unterschiedliche Systeme anpassen lässt.

ML5218: Li-Ion-Batteriemanagement-IC für Fahrzeuge mit Hybrid und Elektroantrieb

Das Batterieüberwachungs-IC ML5218 ist für Akkusätze mit 4 bis 14 Zellen vorgesehen und speziell für Automotive-Anwendungen ausgelegt. Der Baustein verfügt über eine hochpräzise Spannungsmessfunktion zum Erkennen von Überladung und Tiefentladung, passiven Zellspannungsausgleich und die Möglichkeit für vier Temperaturmessungen (in Verbindung mit externen Sensoren).

Das IC ist zusätzlich mit einigen Selbstdiagnose-Funktionen ausgestattet, die von einer externen MCU aktiviert und ausgewertet werden. Stromkreisunterbrechungen und Kurzschlüsse an den Verbindungen zu den Akkuzellen werden damit ebenso erkannt wie Fehler in der Kommunikation zwischen MCU und IC. Diese Eigenschaften werden besonders in Anwendungen mit hohen Zuverlässigkeitsanforderungen (z. B. in Elektrofahrzeugen) benötigt.

Dank seines Hochvolt-Prozesses verkraftet der ML5218 Eingangsspannungen von maximal 80 V. Werden wegen des hohen Leistungsbedarfs von Elektrofahrzeugen mehr als 14 Zellen benötigt, können in einer Multistage-Konfiguration bis zu 32 ICs insgesamt maximal 448 Batteriezellen überwachen.

ROHM Semiconductor GmbH

ROHM Semiconductor, ein weltweit aktives Unternehmen, das im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 3,8 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete und 21.500 Mitarbeiter beschäftigt, entwickelt und produziert eine umfangreiche Produktpalette, zu der integrierte Schaltungen, Dioden, Transistoren, LEDs und weitere elektronische Bauelemente, aber auch Widerstände, Tantal-Kondensatoren, Display-Einheiten und Druckköpfe gehören. Die Produktion erfolgt in modernsten Fertigungsstätten in Japan, Korea, Malaysia, Thailand, den Philippinen und China. OKI Semiconductor (jetzt Lapis Semiconductor), SyCristal AG und Kionix gehören ebenfalls der ROHM Semiconductor Group an.

ROHM Semiconductor Europe mit seiner Zentrale nahe Düsseldorf betreut die EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa). Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.rohm.com/eu

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.