PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 643913 (Rockwell Automation GmbH)
  • Rockwell Automation GmbH
  • Parsevalstraße 11
  • 40468 Düsseldorf
  • http://www.rockwellautomation.de
  • Ansprechpartner
  • Elena Staubach
  • +49 (89) 993887-0

Rockwell Automation macht Steuerungs- und Netzwerkdesigninfrastrukturen sicherer und stabiler

Neues Switch-Portfolio bietet Services Router, NAT-Funktionalität, PoE und erweiterte LWL-Funktionen

(PresseBox) (Nürnberg/Düsseldorf, ) [/b]Rockwell Automation erweitert seine Allen-Bradley Stratix-Familie von industriellen Switches und Routern und kündigt neue Wireless- und Security-Produkte an, die speziell für die Anforderungen industrieller Netzwerke ausgelegt sind. Zu den Neuerungen zählen der Managed Industrial Ethernet Switch des Typs Stratix 5700 mit integrierter NAT-Funktion (Network Address Translation), der Services Router Stratix 5900 sowie neue LWL- (Lichtwellenleiter) und PoE- (Power over Ethernet) Optionen für die Switches Stratix 5700, Stratix 8000 und Stratix 8300. Anfang 2014 kommen mit dem Allen-Bradley ArmorStratix 5700 Switch und dem Wireless Access Point Stratix 5100 zwei weitere Produkte hinzu. Die Erweiterung des Portfolios hilft Herstellern, eine kostengünstigere, gemeinsame und sichere Netzwerkinfrastruktur von der Unternehmensebene bis zu den Endgeräten in der Produktionsumgebung aufzubauen.

„Hersteller migrieren zunehmend auf standardisierte EtherNet/IP-Netzwerke, um neue Technologie und Fähigkeiten wie etwa Big Data, Cloud Computing und Virtualisierung besser einsetzen zu können“, sagt Peter Pesch, Commercial Engineer Integrated Architecture bei Rockwell Automation. „Nicht zuletzt erhöht der Trend zu EtherNet/IP bei Herstellern das Bewusstsein, wie wichtig eine sichere Umgebung von der Unternehmensebene bis zu den Endgeräten ist.“

Das Stratix-Portfolio nutzt die weltweit führende Netzwerkinfrastruktur-Software Cisco IOS und trägt zu einer sichereren Integration unternehmenskritischer Services und lückenlosen Unterstützung vom operativen Betrieb bis zur Verwaltungsebene bei.

Bryan Tantzen, Senior Director der Internet of Things Group von Cisco Systems, erklärt dazu: „Industrielle Ethernet-Projekte wie etwa die Auswahl und Installation von Ethernet-Switches liegen zunehmend in der gemeinsamen Verantwortung von Steuerungssystem- und Netzwerk-Ingenieuren. Diese geteilte Zuständigkeit ist einer der Gründe, warum Cisco und Rockwell Automation gemeinsame Lösungen bereitstellen, die den Anforderungen beider Ingenieursgruppen gleichermaßen Rechnung tragen. Mit dem Stratix-Portfolio können sie bereits bekannte Tools beider Unternehmen verwenden, was die Handhabung vereinfacht.“

·         Stratix 5700 Switch mit NAT-Technologie – Viele Maschinenbauer haben ihre Maschinennetzwerke auf EtherNet/IP umgestellt und suchen nach Möglichkeiten, die teils komplizierte Einbindung ihrer Maschinen in ein übergreifendes Netzwerk zu vereinfachen. Der Managed Industrial Ethernet Switch Stratix 5700 mit NAT-Funktion ermöglicht eine hohe Performance und vereinfachte Integration der IP-Adresszuordnung von einem Satz lokaler Adressen auf Maschinenebene in das größere Werkprozessnetzwerk des Endanwenders. Durch die Integration von NAT in den Stratix 5700 können OEMs Standardmaschinen ausliefern, die Anwender einfacher installieren und miteinander vernetzen, ohne dafür eindeutige IP-Adressen konfigurieren zu müssen.

·         Services Router Stratix 5900 – Der erste Services Router im Netzwerkinfrastruktur-Portfolio von Rockwell Automation stellt erstklassige Routing- und Sicherheits-Services für Layer-2- oder Layer-3-Netzwerke zur Verfügung. VPN- (Virtual Private Network), Firewall- und NAT-Funktionen werden in einem Produkt angeboten. Damit kann der Services Router Stratix 5900 sichere Tunnels über ein nicht vertrauenswürdiges Netzwerk hinweg einrichten, die mit Hilfe einer Site-to-Site-VPN-Verbindung ein vertrauenswürdiges Netzwerk mit einem Remote-Standort verbinden. Durch die Nutzung von Firewalls kann er eine zusätzliche Sicherheitsebene zwischen den Maschinen und dem Fabriknetzwerk bieten. Zudem unterstützt er OEMs dabei, die Maschinen-Performance zu integrieren und zu sichern, wenn sie mit dem größeren Fabriknetz verbunden ist.

·         Power over Ethernet (PoE) und erweiterte LWL-Fähigkeiten – Je größer die Anzahl der vernetzten Geräte in der Anlage, desto schwieriger und kostspieliger ist das Verlegen der notwendigen Stromversorgungs- und Netzwerkkabel. Zumal auch die Flexibilität des Fertigungsprozesses eingeschränkt wird. PoE und PoE+ ermöglichen die Ethernet-Anbindung und Stromversorgung des Endgeräts mithilfe eines einzigen Kabels. Dadurch sinken die Verkabelungskosten und der Anlagenbetrieb wird flexibler, da Maschinen und Geräte problemlos verlagert und rekonfiguriert werden können, ohne dafür neue Strom- oder Netzwerkkabel verlegen zu müssen. PoE ist für den Anschluss an Geräte wie Wireless Access Points, IP-Kameras, Telefone und Barcode-Scanner geeignet.

Während bisher der Einsatz von Geräten durch Maximalentfernungen – z.B. höchstens 100 Meter Abstand bei Nutzung von Kupferkabeln – eingeschränkt war, können durch Nutzung von Lichtwellenleitern Geräte deutlich weiter voneinander entfernt angebracht werden. Der Stratix 5700 bietet jetzt einen Six Port Switch ausschließlich für LWL, während die Switche Stratix 8000 und Stratix 8300 mit SFP-Erweiterungsmodulen (Small Form-factor Pluggable) mit vier und acht Ports erscheinen, sodass bis zu maximal 14 LWL-Ports zur Verfügung stehen. Die Stratix-Produkte nutzen die SFP-Transceiver-Technologie für ihre Lichtwellenleiter-Anbindung. Da beliebige Kombinationen von Single- und Multimode-Glasfaser unterstützt werden, besteht maximale Flexibilität bei der Positionierung der Switches in der Fabrik.

·         ArmorStratix 5700 Switch – Der ArmorStratix 5700, mit robustem Schutz gemäß IP67 ausgestattet, kann außen am Steuerungsschrank montiert werden. Dieser kann dadurch entsprechend kleiner und kostengünstiger ausgeführt werden. Auch der Platzbedarf der Maschine wird dadurch geringer. Mit Konfigurationen zu jeweils 8 bis 24 Ports bietet der ArmorStratix 5700 auch Optionen für Gigabit und Power over Ethernet (PoE) in 10 und 18 Ports. IOS und Feature-Ausstattung ist identisch mit der Switch-Familie Stratix 5700.

·         Wireless Access Point Stratix 5100 – In Produktionsumgebungen werden Drahtlosverbindungen nicht mehr nur für die E-Mail-Übertragung von PCs, Konfigurationen usw. genutzt, sondern auch für essentielle Aufgaben oder Echtzeit-Anwendungen. Der Wireless Access Point Stratix 5100 nutzt den Funk-Standard 802.11n, der neben MIMO (Multiple-Input Multiple-Output) und dem Dual-Band-Betrieb mit 2,4 GHz und 5 GHz auch Packet-Aggregation-Technik nutzt, um die in Echtzeit-Anwendungen benötigte Geschwindigkeitssteigerung, Flexibilität und Segmentierung zu bieten. Der Stratix 5100 ist ideal für autonome oder Punkt-zu-Punkt-Lösungen, in denen Netzwerkkabel teuer und schwierig zu verlegen und zu warten wären.

 

Rockwell Automation GmbH

Rockwell Automation, Inc, (NYSE: ROK), weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zu produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter: @ROKAutomationDE