Roche vervollständigt das Portfolio für die Transplantationsmedizin

HSV/VZV- und Adenovirus Tests auf den cobas® 6800 und cobas® 8800 Systemen verfügbar

(PresseBox) ( Mannheim, )
Ab sofort bringt Roche zwei neue molekulardiagnostische Tests zum Nachweis des Adenovirus Quantitativ und des Herpes-Simplex-Virus (HSV)/Varizella-Zoster-Virus (VZV) im Multiplex Format auf den deutschen Markt. Mit dem UC-DGN-ADN™ Test kann die Adenovirus Viruslast für die Entscheidung der Therapieeinleitung und der Therapieerfolgsbeurteilung bestimmt werden. UC-DGN-HSV/VZV™ ist ein Multiplex-Test, mit dem HSV-1, HSV-2 und VZV gleichzeitig aus einer Patientenprobe qualitativ nachgewiesen werden kann. Beide Tests sind CE-markierte in-vitro Real-Time PCR Tests zur Verwendung auf dem cobas omni Utility Channel der Mittel- und Hochdurchsatzsysteme cobas® 6800 und cobas® 8800. Mit den bereits verfügbaren Tests für das humane Cytomegalievirus (CMV), das Epstein-Barr-Virus (EBV) und das humane Polyomavirus 1 (BKV) vervollständigt Roche sein umfassendes Portfolio zum Nachweis besonders riskanter Erreger in der Transplantationsmedizin.

Patienten, die eine Organ- oder hämatopoetische Stammzelltransplantation erhalten haben, sind durch die erforderliche Immunsuppression besonders anfällig für virale Infektionen, die bei ihnen zudem oft schwer verlaufen und mit einer erhöhten Sterblichkeit verbunden sind.

Wegen dieser besonderen Gefährdung sind gemäß den aktuellen Leitlinieni vor Transplantationen ein Screening und nach dem Eingriff ein risikoadaptiertes Monitoring der Patienten notwendig und sinnvoll. Die Tests UC-DGN-HSV/VZVTM und UC-DGN-ADV™ unterstützen mit zuverlässigen, standardisierten Ergebnissen und einer einfachen, effizienten Handhabung den Nachweis für eine angemessene Behandlung. Die beiden Tests können zusammen oder mit anderen Parametern, auf dem cobas omni Utility Channel, im selben Lauf durchgeführt werden. Insgesamt lassen sich aus einer Patientenprobe bis zu drei der Transplant-Parameter – CMV, EBV, BKV, Adenovirus, HSV/VZV – gleichzeitig bestimmen. Komplexe Lab Developed Tests mit hohem Arbeitsaufwand und aufwändiger Qualitätssicherung sind nicht mehr erforderlich.

Über die Systeme cobas® 6800 und 8800

Bei den cobas® 6800 und cobas® 8800 Systemen handelt es sich um vollumfänglich integrierte, automatisierte Lösungen, die einen neuen Standard für die routinemäßige Molekulardiagnostik in den Bereichen der Viruslastüberwachung, des Screenings von Blutspendern, der Gynäkologie und der Mikrobiologie setzen. Basierend auf der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten PCR-Technologie wurden die Systeme auf eine Weise konzipiert, die eine Vollautomatisierung, eine hohe Durchsatzleistung und eine kurze Durchlaufzeit ermöglichen. Außerdem bieten sie den Anwendern eine hohe Flexibilität, was zu einer Steigerung der Gesamteffizienz der Arbeitsabläufe führt. Die Systeme liefern die ersten 96 Ergebnisse innerhalb von drei Stunden: In einer achtstündigen Schicht schafft das cobas® 6800 System 384 Ergebnisse und das cobas® 8800 System 960 Ergebnisse. Beide Systeme ermöglichen die Durchführung von bis zu drei Parametern in ein und demselben Durchlauf, ohne dass eine Vorsortierung erforderlich ist. Die Systeme sind für eine „Walk-away-Zeit“ von bis zu acht Stunden (cobas® 6800) und vier Stunden (cobas® 8800) ausgelegt, in der nur wenige manuelle Arbeitsschritte durch einen Labormitarbeiter erforderlich sind. Weitere Informationen zu unseren Systemen finden Sie auf roche.de/cobas6800.

Alle erwähnten Markennamen sind gesetzlich geschützt

i Virusinfektionen bei Organ- und allogen Stammzell-Transplantierten: Diagnostik, Prävention und Therapie; https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/093-002.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.