Theater Ulm setzt auf Riedel Artist Intercom

(PresseBox) ( Ulm/Wuppertal, )
Das Theater Ulm erweitert sein Intercom-System um eine Artist-Lösung von Riedel Communications. Riedel, einer der führenden Provider von Echtzeit-Netzwerken für Video, Audio und Kommunikation, lieferte eine umfassende digitale Matrix Intercom-Lösung, die auch die Integration des Funknetzwerks ermöglicht.

Das Theater Ulm ist ein vielseitiges Haus mit einem variationsreichen Programm. Sowohl Oper, als auch Schauspiel und Ballett kommen hier zur Aufführung. Im Zuge allgemeiner Renovierungen wird das Theater Ulm, das 1641 gegründet wurde und so eines der ältesten städtischen Theater Deutschland ist, um ein neues Intercom-System von Riedel Communications erweitert.

Herzstück der Installation ist ein Riedel Artist 32 Mainframe, das die Basis der Kommunikationsinfrastruktur bildet. Dank der Möglichkeit, Artist Digital Matrix Intercom-Systeme frei zu skalieren, lässt sich das System des Theaters entsprechend der Anforderungen um weitere Mainframes erweitern. Auf diese Weise lassen sich Systeme mit bis zu 1,024x1,024 nicht-blockierenden Ports pro System realisieren.

"Gerade die Skalierbarkeit des Artist-Systems war uns wichtig. Sie erlaubt uns, auch langfristig flexibel zu bleiben. Gerade in Bezug auf lange Abschreibungs- und Planungszeiträumen ist es so möglich, zukunftssichere und kosteneffektive Systeme zu planen, die den Produktionsanforderungen entsprechen", bekräftigt Karlheinz Fohlert, Leiter Ton- und Videotechnik im Theater Ulm die Entscheidung für das Riedel-Intercom-System.

Insgesamt 22 Sprechstellen aus den Artist 1100 und 5100 kommen im Theater Ulm zum Einsatz. Die Artist 1100 Rack- und Desktopsprechstellen kommen an verschiedenen Positionen wie Inspizientenpult, Tonregie oder Bühnenaufgang zum Einsatz. Ihre Sprechtasten mit integrierten, hellen und gut lesbaren OLED Displays garantieren zu jedem Zeitpunkt exzellente Lesbarkeit. Die Artist 5100 Sprechstellen sind der kosteneffektive Einstieg in die Welt von Artist Digital Matrix Intercom. Ausgestattet mit einem achtstelligen LCD Display bietet die 5100er Serie acht Sprechtasten, die über eine Shift-Taste verdoppelt werden können.

Über ein RiFace Funk-Interface wird der analoge Funk des Theaters nahtlos in die Intercom-Infrastruktur eingebunden. Auf diese Weise ist es möglich, direkt von einem Funkgerät oder Funkkreis zu ausgewählten Sprechstellen zu kommunizieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.