Deutliche Kostensenkung bei chirurgischen Instrumenten möglich

Mit der Wahl von einteiligen statt modularen Instrumenten können bis zu einem Drittel der Kosten eingespart werden - ohne Einbußen bei Funktionalität, Ergonomie und Hygiene

(PresseBox) ( Knittlingen, )
Durch den Einsatz von einteiligen statt modularen chirurgischen Zangen- und Scherensystemen lassen sich die Kosten für Instrumente um bis zu einem Drittel senken, ohne bei der Funktionalität, Ergonomie oder der Hygiene Abstriche machen zu müssen. Darauf hat der Medizintechnikhersteller Richard Wolf im Vorfeld des 127. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie und in Reaktion auf die neuesten Reformankündigungen in der Gesundheitspolitik durch die Bundesregierung hingewiesen.

"Wir haben sowohl modulare als auch einteilige Zangen- und Scherensysteme im Angebot. Von Chirurgen, Gynäkologen und Urologen bekommen wir die Rückmeldung, dass unserer einteiligen Instrumente in Funktionalität und Ergonomie den modularen Instrumenten aus unserem Haus oder von anderen Anbietern in nichts nachstehen. Die Anwender sehen im direkten Vergleich sogar die einteiligen Instrumente im Vorteil, denn bei diesen entfällt das zeitintensive Zusammensetzen von Handgriff, Schaftrohr und Innenteil. Trotzdem kommen in Deutschland in rund 60 Prozent der Fälle noch modulare Systeme zum Einsatz. Was auch angesichts der Tatsache, dass die einteiligen Instrumente deutlich preisgünstiger sind, doch sehr überrascht", so Stefan Heffner, Produktmanager für chirurgische Instrumente der Richard Wolf GmbH.

Als Beispiel für preisgünstige einteilige Zangen- und Scherensysteme verweist Heffner auf die monopolaren Instrumente der EragonCompact-Serie von Richard Wolf, die mit einer Auswahl von über 30 verschiedenen Maulteilen angeboten werden. Die Mechanik der Instrumente erlaube ein feinfühliges und sicheres Greifen und Präparieren sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder. Um besonders den hygienischen Anforderungen Rechnung zu tragen, die als Schwachpunkt von einteiligen gegenüber modularen Systemen gelten, verfügen alle Instrumente der Serie über einen Spülkanal. Zudem wurde die hygienische Aufbereitung durch ein externes Unternehmen geprüft und freigegeben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.