PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 844390 (rheingewinn®)
  • rheingewinn®
  • Broicherdorf-Str. 53
  • 41564 Kaarst
  • http://www.rheingewinn-pr.de
  • Ansprechpartner
  • Liienström
  • +49 (177) 3132744

Neues Label "Nachhaltiges Produkt" kennzeichnet nachhaltige Produktions- und Lieferketten

(PresseBox) (Kaarst, ) Nach der erfolgreichen ersten Zertifizierungsphase für das „Made in Germany CSR“-Label eröffnet die Initiative Deutschlandsiegel (www.deutschlandsiegel.de) ab sofort auch nachhaltigen Unternehmen mit globalen Wertschöpfungsketten die Möglichkeit auf eine Zertifizierung. Das neue Label „Nachhaltiges Produkt“ kennzeichnet Produkte, deren Herstellung unter Berücksichtigung belegbarer Nachhaltigkeitsansätze entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette erfolgt.

„Die Folgen sozialer- und ökologischer Ausbeutung machen nicht an unseren Ländergrenzen halt. Vor diesem Hintergrund sind Unternehmen weltweit gefordert, nachhaltige und transparente Produktlebenszyklen zu schaffen und somit Nachhaltigkeit als lebbares Selbstverständnis in den Alltag der Konsumenten zu integrieren“, so Sven Lilienström, Gründer der Initiative Deutschlandsiegel.

Lilienström weiter: „Aufgrund der starken Nachfrage haben wir uns entschlossen, das Engagement von nachhaltigen Unternehmen mit globalen Wertschöpfungsketten mit einem eigenen verkaufsfördernden Label zu würdigen. Durch die Verwendung des Labels ‘Nachhaltiges Produkt‘ verbessern zertifizierte Unternehmen ihr Markenimage und schaffen nachhaltiges Vertrauen beim Konsumenten.“

Die Auszeichnung mit den Labeln „Made in Germany CSR“ und „Nachhaltiges Produkt“ erfolgt anhand eigens entwickelter Nachhaltigkeitsindikatoren, die sich an den G4-Richtlinien der international anerkannten Global Reporting Initiative (GRI) sowie den OECD-Indikatoren für nachhaltige Produktion orientieren.

Über die Initiative Deutschlandsiegel:

Das „Made in Germany CSR“-Label der Initiative Deutschlandsiegel kennzeichnet seit Mai 2016 nachhaltig in Deutschland hergestellte Produkte und hebt diese im Wettbewerb hervor. Vorrangiges Ziel ist es, als neutraler Impulsgeber einen Anreiz für mehr Mut und verstärktes Engagement hinsichtlich einer nachhaltigen Produktion am Standort Deutschland zu schaffen. Voraussetzung für die Auszeichnung mit dem neuen Label ist eine Mindestfertigungstiefe von 55 Prozent am Standort Deutschland sowie die Umsetzung konkreter Nachhaltigkeitsansätze in den jeweiligen Produktionsstufen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Aufgrund der starken Nachfrage erweiterte die Initiative Deutschlandsiegel im März 2017 ihr Siegelportfolio um das neue Produktlabel „Nachhaltiges Produkt“.

Die Auszeichnungen erfolgen anhand eigens entwickelter Nachhaltigkeitsindikatoren, die sich im Wesentlichen an den G4-Richtlinien der international anerkannten Global Reporting Initiative (GRI) orientieren.