CERN zeichnet RHe Microsystems mit dem LHCb Industry Award aus

(PresseBox) ( Genf, Schweiz/Radeberg, )
RHe Microsystems ist mit dem LHCb Industry Award für die Unterstützung am erfolgreich gestarteten Projekt um den größten Teilchenbeschleuniger der Welt (LHC, Large Hadron Collider), ausgezeichnet worden. RHe fertigte hochkomplexe Mikroelektronikmodule, die zur Ansteuerung der Teilchensensoren verwendet werden.

Als Anerkennung für den Beitrag, den RHe im Rahmen der Modulentwicklung für den weltweit größten Teilchenbeschleuniger (LHC) geleistet hat, wurde das Unternehmen am 20. Oktober 2008 vom CERN mit dem LHCb Industry Award ausgezeichnet.

"Wir sind sehr stolz auf den Erhalt des LHCb Industry Award, unterstreicht dies doch unsere Fähigkeit zur Entwicklung und Lieferung von Produkten, die in der größten und teuersten Wissenschaftsmaschine der Welt wichtige Funktionen erfüllen", sagte Udo Dehne, Leiter Marketing & Vertrieb von RHe. Das Unternehmen entwickelte die hochkomplexen Mikroelektronikmodule für die Sensor Module. Diese werden in 3 Ebenen auf dem Siliziumsensorträger des LHCb-Detektors montiert und mit dem Sensorelement verbunden. Sie dienen dem Auslesen der durch den Siliziumsensor festgestellten Teilcheneinschläge.

Die Laudatio zur Preisverleihung hebt nicht nur die technischen Probleme hervor, die RHe bewältigen musste, sondern würdigt auch den Beitrag des Unternehmens zu diesem wichtigen Projekt. CERN drückt darüber hinaus ihre "aufrichtige Wertschätzung für die enormen Anstrengungen, die herzliche Kooperation und die hervorragende Leistungsfähigkeit von RHe" aus.

LHCb ist eines der umfangreichsten Teilchenphysik-Experimente im neuen Teilchenbeschleuniger, mit denen das grundlegende Wesen der Materie und die wesentlichen Kräfte, die das Universum zusammenhalten, erforscht werden sollen. Zahlreiche wichtige Entdeckungen in der Physik wurden mit Hilfe von Kollisionen energiereicher subatomarer Teilchen wie etwa Protonen und Neutronen gemacht. Im LHC-Experiment werden mit Hilfe des LHC (Large Hadron Collider), Protonen mit bisher nie dagewesenen Energien von bis zu 14 TeV (14 Billionen Elektronenvolt) je Proton zur Kollision gebracht. LHC ist eines der größten Gemeinschaftsprojekte, die je im Bereich der Physik in Angriff genommen wurden. Beteiligt sind mehrere tausend von Physiker von über 140 Universitäten aus 33 Ländern. RHe hat mehr als 700 der eigens entwickelten Mikroelektronikmodule geliefert, die im Rahmen des LHCb-Experiments zur Ansteuerung der Teilchensensoren verwendet werden.

RHe Microsystems ist eine der führenderen europäischen Hersteller kundenspezifischer Mikrosysteme und Elektronikmodule, die sich auf das Marktsegment Luft- und Raumfahrt sowie Telekommunikation spezialisiert hat. Als Tochter der Schweizer Industriegruppe Cicor Technologies, beschäftigt RHe derzeit 65 Mitarbeiter in Radeberg. Weitere Informationen über RHe finden Sie unter www.rhe.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.