Reiff Technische Produkte behauptet sich in stabilem Umfeld

(PresseBox) ( Reutlingen, )
Mit einem Umsatzwachstum von 4,2 Prozent auf 140,1 Mio. Euro (Vorjahr 134,5 Mio. Euro) ist der Technische Handel stärker als der Markt gewachsen (Anteil Deutschland rund 120 Mio. Euro). Durch ein konsequentes Kostenmanagement ist die Ertragsentwicklung zufriedenstellend.

Die deutsche Industrie und hier speziell der Maschinenbau haben sich im vergangenen Jahr trotz zunächst schleppender Inlandsnachfrage und verschiedener Krisenherde im Ausland gut entwickelt. Deutschland hat seine Rolle als Exportweltmeister erfolgreich verteidigt. Der Technische Handel, der sehr stark an den Maschinenbau gekoppelt ist, folgte dieser Entwicklung.

Im Mittelpunkt des Jahres stand die Erweiterung des Logistikzentrums. Insgesamt 7.500 Palettenplätze stehen jetzt zur Verfügung. Mit über 22.000 Einlagerungsplätzen im 20 Meter hohen AKL (automatisches Kleinteilelager) verbunden mit einer beleglosen Abwicklung aller Arbeitsprozesse ist der technische Händler ab Frühjahr 2015 sehr fortschrittlich aufgestellt.

Entsprechend der Anforderungen von Industrie 4.0 investierte Reiff im letzten Jahr in die Reorganisation der Artikelstammdaten und in die elektronische Archivierung. Im laufenden Jahr wird ein OCR-System zur automatischen Dokumentenerkennung umgesetzt. Das Ziel ist eine automatisierte Auftragsabwicklung vom Endkunden über Reiff bis hin zur liefernden Industrie aufzubauen.

Delta.tec hat sich im Jahr nach der Integration bei Reiff gut entwickelt und erweitert das Angebot im Bereich der spanabhebenden Teilefertigung, der Konfektionierung von Führungsschienen und Linearantriebe, der Herstellung von Prototypen und der Produktion von Kleinserien.

Das Tochterunternehmen Kremer konnte 2014 eine positive Sonderentwicklung verzeichnen. Der auf technische Serienteile aus Gummi, Kunststoff und TPE nach Zeichnung spezialisierte Betrieb erzielte mit 11,8 Mio. Euro ein Umsatzplus von 11,3 Prozent.

Europa und China

In Luxemburg und Belgien ist Roller weiter auf Expansionskurs. Ende 2014 vollzog Roller-Picha einen Standortwechsel im Großraum Lüttich. Die Lagerkapazität konnte erweitert werden und zusammen mit dem Standort in Charleroi sorgt Roller für eine gute Abdeckung in Vallonien. In Luxemburg hat sich Roller gut behauptet.

In China hat Reiff gut Fuß gefasst. Vor allem das Ziel-Kundensegment Deutsche Industriefirmen mit Sitz in der Wirtschaftsregion Shanghai hat sich gut etabliert. Der Umsatz ist im zweistelligen Bereich gewachsen. Weitere Mitarbeiter wurden eingestellt.

Insgesamt umfasst das Auslandsgeschäft eine Größenordnung von rund 20 Mio. Euro

Ausblick

Der Auftragseingang der relevanten Industrie zeigt leicht nach oben. In Deutschland wird wieder mehr investiert. Die niedrigen Energiekosten und der Eurokurs sorgen für gute Marktbedingungen. Die Investitionen in die Logistik werden die Lieferfähigkeit über das gesamte Sortiment spürbar erhöhen. Schlanke Prozesse und die Forcierung der Mitarbeiter-qualifizierung werden die Effizienz steigern. Der Ausbau der Baugruppen-kompetenz wird weiter vorangetrieben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.