Globale Verantwortung in der Lieferkette

Der 1. Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ widmet sich der Frage nach der weltweiten sozialen Verantwortung von Unternehmen

(PresseBox) ( Augsburg, )
Die Robert Bosch GmbH und das Deutsche Institut für Menschenrechte: Spannende Keynotes beim Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³, Regionale Unternehmen stehen im Rahmen eines Podiumsgesprächs Rede und Antwort, Workshops am Nachmittag vermitteln Wissen zu Lieferkettenmanagement, Nachhaltigkeitsmanagement sowie nachhaltiger Unternehmensführung. Die Veranstaltung im Parktheater Kurhaus Göggingen ist kostenfrei.

Der Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ am 24.10.2017 steht unter dem Motto „Globale Verantwortung in der Lieferkette“ – ein Thema, das immer mehr in die öffentliche Wahrnehmung rückt. So zeigte der Einsturz des Rana-Plaza-Gebäudes in Bangladesch eindrücklich die Bedeutung der sozialen Folgen mangelhafter Verantwortung von Unternehmen in der eigenen Lieferkette. Daher widmet sich die Stadt Augsburg gemeinsam mit der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH einen Nachmittag und Abend lang diesem Thema. „Die städtische Wirtschaftsförderung sieht nachhaltiges Wirtschaften als wichtiges Zukunftsthema. Nachhaltigkeit kann in der Produktion und im Personalwesen zu zentralen Wettbewerbsvorteilen führen. Angesichts der globalen Herausforderungen, wie Ressourcenknappheit und Energiefragen, ist das Thema aktueller denn je“, begründet Eva Weber, 2. Bürgermeisterin und Wirtschafts- und Finanzreferentin der Stadt Augsburg, das Engagement für diese Veranstaltung.

Der Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ beleuchtet vor allem den sozialen Aspekt von globalen Lieferketten. Am Abend führt der stellvertretende Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Michael Windfuhr aus, wie die Einhaltung von Menschenrechten und nachhaltiger Lieferketten in der Wirtschaft auf nationaler und internationaler Ebene geregelt ist. Windfuhr ist unter anderem im UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte und hat die internationale Menschenrechtsorganisation Food First Information and Action Network (FIAN) mit aufgebaut und geleitet. Nach diesem Überblick zum derzeitigen Stand der Debatte berichtet der Leiter der Geschäftsstelle Nachhaltigkeit der Robert Bosch GmbH, Bernhard Schwager, wie sein Unternehmen das Thema angeht. Das international führende Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390.000 Mitarbeitern hat seine Nachhaltigkeitsstandards in den Einkaufsbedingungen festgelegt und fordert unter anderem die Einhaltung der Menschenrechte, das Recht auf Tarifverhandlungen, die Vermeidung von Diskriminierung bei Einstellungen und Beschäftigung.

Regionale Vertreter auf dem Podium
Abgerundet wird der Abend durch ein Podiumsgespräch mit den Referenten und regionalen Wirtschaftsvertretern. Unter anderem stößt Andreas Schechinger, CEO von Tatonka als Gesprächspartner mit hinzu. Das Unternehmen aus Dasing entwickelt Outdoor-Textilien und -Ausrüstung und produziert diese in einer eigenen Produktionsstätte in Vietnam, nach dem Prinzip der „Open Factory“. Als Moderator und Gesprächsleiter für das Podiumsgespräch führt Dr. Dr. Alexander Brink, Professor für Wirtschafts-und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth durch den Abend. Brink ist Gründungspartner der Beratungsgesellschaft concern und wissenschaftlicher Direktor des Zentrums für Wirtschaftsethik in Berlin.

„Das Referat für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration der Stadt Augsburg hat mit den Zukunftsleitlinien Handlungsfelder mit Leitzielen erarbeitet. Wirtschaftsakteure können und sollten dabei helfen diese zu erreichen. Denn Zukunftsfähigkeit erreichen wir nur durch ganzheitliches Handeln. In diesem Sinne möchten wir mit dem Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ Impulse setzen und mit Wirtschaftsakteuren in den Dialog treten. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer“, erläutert Reiner Erben, Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration der Stadt Augsburg, sein Engagement. 

Workshops am Nachmittag zu nachhaltigen Lieferketten, Nachhaltigkeitsmanagement und nachhaltige Unternehmensführung
Neben dem Abendevent, das um 18.00 Uhr mit einem Get-together beginnt, gibt es am Nachmittag drei parallele Workshops, angeboten von der Regio. Nachhaltiges Lieferkettenmanagement ist Thema des ersten Workshops, der durch Fachleute der Beratungseinrichtung adelphi geleitet wird. (Nähere Infos zu diesem Workshop unter http://news.region-a3.com/schritt-fuer-schritt-zum-nachhaltigen-lieferkettenmanagement). Der zweite Workshop dreht sich um den Deutschen Nachhaltigkeitskodex, dem Handwerkszeug für Nachhaltigkeitsmanagement und Reporting. Herausgegeben wird dieser vom Rat für Nachhaltige Entwicklung im Berlin. Die Workshopleitung übernimmt deren Wissenschaftliche Referentin Tabea Siebertz. Im dritten Workshop erfahren Unternehmensvertreter, wie nachhaltig das eigene Unternehmen ist, behandelt werden nachhaltige Unternehmensführung und Wertekultur. Auch hier haben die Veranstalter mit Dr. Christinan Geßner, dem Leiter des ZNU-Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung der Uni Witten/Herdecke, einen ausgewiesenen Experten an Bord.

Wirtschaftsakteure aber auch interessierte Bürger sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Eine Anmeldung zu der kostenfreien Veranstaltung ist unbedingt erforderlich. Nähere Infos unter www.nachhaltigkeitstag-wirtschaft-A3.de.  
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.