PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 645455 (RadTech Europe)
  • RadTech Europe
  • PO Box 85612
  • 2508 Haag
  • http://www.radtech-europe.com
  • Ansprechpartner
  • Elke Verbaarschot
  • +31 (70) 3123920

RadTech Europe gibt auf seiner zweijährigen Konferenz umfassende Einblicke in den Markt der Strahlungshärtung

(PresseBox) (Den Haag, Niederlande, ) Die alle zwei Jahre stattfindende Konferenz und Ausstellung des Verbandes RadTech Europe ist ein wichtiger Termin im Kalender der Strahlungshärtungsindustrie, die ihrerseits eine Vielzahl nachgelagerter Märkte einschließt. Diese reichen vom Druckwesen und der Verpackungsindustrie über Fußböden bis zu Kraftfahrzeuganwendungen, elektronischen Produkten und Konsumgütern. So auch im Jahr 2013: Die rund 400 Delegierten aus der Welt der Strahlungshärtung haben sich vergangenen Oktober unter dem Motto "UV/ES - Wachstum durch Innovation" im Kongresszentrum von Basel in der Schweiz getroffen. Die Veranstaltung bot ausreichend Gelegenheit, sich mit neuen wissenschaftlichen Entwicklungen, Gesetzen, gesundheitlichen und Sicherheitsfragen sowie mit Innovationen in einem breiten Anwendungsspektrum vertraut zu machen.

Die RadTech Europe 13 war nicht nur die 13. Konferenz dieser Reihe, sondern bot auch die Gelegenheit, das 25jährige Bestehen von RadTech Europe als gesamteuropäischem Branchenverband zu feiern, der die Anwendung der UV/ES-Strahlungshärtung für Tinten, Beschichtungen und Klebstoffe fördert. "Das Härten als Prozess", erläutert David Helsby, Präsident von RadTech Europe, "wird bei der Herstellung zahlreicher Produkte eingesetzt und ist die Voraussetzung zur Weiterverarbeitung von Gütern, um deren Einsatzanforderungen gerecht zu werden." Er ergänzt: "Der große Bekanntheitsgrad des Verbandes in seinen Zielmärkten ist Ausdruck der hervorragenden Arbeit und Kompetenz seiner Mitglieder und der engagierten ehrenamtlichen Helfer im Vorstand und im Programmausschuss der Konferenz."

Aktuelles Marktprofil für die Strahlungshärtung

Da die Nachfrage nach Rohacrylsäure stark angestiegen ist, müssen neue Kapazitäten erschlossen werden, um die Versorgung der Märkte zu sichern. 2010 hat sie 1,9 % des weltweiten Beschichtungsmarktes ausgemacht. Bis Ende 2013 soll dieser Anteil auf 3 % und im Jahr 2014 auf 3,9 % ansteigen. Hier hält der Asien-Pazifik-Raum mit 5,4 % den größten Marktanteil. Weltweit wird sie hauptsächlich für Industriebeschichtungen (44 %) verwendet. Bei Überdrucklacken beträgt der Anteil 21 %, bei Elektronikanwendungen 19 % und bei Druckfarben 12 %.

In Europa sind es Deutschland, Österreich und die Schweiz, die den bei weitem größten Marktanteil von 40 % für sich in Anspruch nehmen. Auf den Endanwendermärkten spielt die Holzbeschichtung mit 38 % die mit Abstand größte Rolle, gefolgt von Überdrucklacken und Druckfarben mit 22 % Marktanteil.

Der von Kusumgar, Nerlfi & Growney, Inc. im Frühjahr 2013 veröffentlichte Marktbericht "The Global Radiation Cured Products Industry" erläutert aktuelle Markttrends und betont, dass "neue Anwendungen, wie Inkjet, vor Ort aufgebrachte Fußbodenbeschichtungen und wasserbasierte UV-Systeme das Wachstum mehr als über ein bescheidenes Maß hinaus fördern könnten."

Hinzukommt, dass UV-LED gegenwärtig in den traditionellen UV-Lampenmarkt vordringen. Hier wird bis 2017 eine jährliche Wachstumsrate von 43 % erwartet. Daneben gibt es neue Entwicklungen in der 3D-Technologie, die bislang beim Musterbau und heute häufig auch in der OEM-Produktion zum Einsatz kommt.

Innovative Anwendungen

Neben diesen Trends gibt es eine faszinierende Vielfalt von Einsatzmöglichkeiten für die Strahlungshärtung, wie in den Innovationssitzungen von RadTech Europe deutlich wurde. Dazu zählen Anwendungen wie die Reparatur von Marmor vor Ort und im Werk, die Fingernagelkosmetik, die Reparatur von Windschutzscheiben von Kraftfahrzeugen, die Zahnmedizin, die Textil- und Bekleidungsbranche, mit Inkjet bedruckte Solarpaneele, Membranfelder und die Kontaktlinsenherstellung.

Grafikindustrie

Für die Grafikindustrie werden unterschiedliche Wachstumsraten vorausgesagt. Von 2011 bis 2016 wird bei Verpackungen ein Anstieg um 24 % erwartet, während der UV-Inkjetdruck auf Etiketten und flexiblen Verpackungen im gleichen Zeitraum schätzungsweise um 250 % zunehmen wird.

Der Umweltschutz spielt auf dem Druckfarbenmarkt wie auf anderen Märkten auch eine große Rolle. Von allen umweltfreundlichen Tinten-Technologien ist bei den UV-Tinten das schnellste Wachstum zu verzeichnen. Die UV-Inkjet-Tinten bieten umfassende Wachstumschancen und werden bis 2017 etwa 38 % des Gesamtmarktes ausmachen.

Industrielle Beschichtungen

Bei den Industriebeschichtungen bewegt sich der Wachstumstrend in Richtung Osteuropa, wobei auch bei den Technologien selbst eine wesentliche Verschiebung der Schwerpunktlegung zu erkennen ist. Hier wird unter anderem zunehmend Wert auf die Begrenzung der Energiekosten, auf Witterungsbeständigkeit und auf Korrosionsfestigkeit gelegt. Zudem steigt das Interesse an wasserbasierten UV- und ES-Systemen.

Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften

Die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, von REACH und den Richtlinien der Schweiz und Deutschlands über die strengeren Anforderungen an die Markeninhaber bis zum beschränkten Einsatz von Lösungsmitteln, BPA und anderen Komponenten, stellen alle Härtungssysteme vor große Herausforderungen. Allerdings ist die Strahlungshärtung gut in der Lage, diese zu bewältigen.

Unvorhersehbare Entwicklungen

Doch die wirkliche Gefahr für die Industrie geht heute und morgen von unvorhersehbaren Entwicklungen aus. Dazu zählen die Unberechenbarkeit der Preise und der Verfügbarkeit von Rohöl und anderen Rohstoffen, die Entwicklung der Frachtkosten und Zinsen sowie die Schwankungen auf den Devisen- und Aktienmärkten.

Expertensitzungen auf der Konferenz

Das Konferenzprogramm umfasste zwölf parallele Expertenveranstaltungen mit mehr als 90 gut besuchten technischen Sitzungen. Die Berichte der Konferenz von RadTech Europe können im Wissenszentrum von RadTech Europe auf www.radtech-europe.com eingesehen werden. Sie stehen als Artikel zur Verfügung und können nach Titel, Autor und/oder Industriezweig durchsucht werden. Die Mitglieder von RTE haben die Möglichkeit, die Berichte kostenlos herunterzuladen. Nicht-Mitgliedern wird pro Artikel ein geringfügiger Betrag in Rechnung gestellt.

RadTech Europe 13 hat herausragende Möglichkeiten geboten, um umfangreiche Kontakte in der gesamten Lieferkette zu knüpfen. Die Tagesordnung der Konferenz hat zweifellos ausreichend Informationen zur Verfügung gestellt, um das Motto der Konferenz "Wachstum durch Innovation" umfassend zu beantworten.

RadTech Europe

RadTech Europe (RTE) wurde 1988 in Basel (Schweiz) gegründet, hat seinen Hauptsitz in Den-Haag (Niederlande) und ist der europäische Industrieverband, der die Entwicklung, den Einsatz und die Vorteile der UV-/ES-Härtung für Tinten, Beschichtungen und Klebstoffe fördert. Der Verband deckt ein breites Spektrum von Industriesegmenten, wie Beschichtungen, Druck und Verpackung, Elektronik und zahlreiche neue Anwendungen ab. Die Mitglieder des RTE erhalten Zugang zu einer gemeinsamen Plattform für die Wissensvermittlung auf Weiterbildungs- und Networking-Veranstaltungen und profitieren von einer effektiven Vertretung durch den Verband in öffentlichen Initiativen. www.radtech-europe.com

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.