Hauptversammlung der R. STAHL AG beschließt Dividendenausschüttung von 1,00 € je Aktie

(PresseBox) ( Waldenburg, )
Die 20. ordentliche Hauptversammlung der R. STAHL AG, die heute in Neuenstein stattfand, hat für das Geschäftsjahr 2012 eine Ausschüttung in Höhe von 1,00 € je Aktie beschlossen. Gegenüber der Dividendenzahlung des Vorjahres in Höhe von 0,70 € bedeutet das eine Erhöhung um rd. 43 %. Die Gesamtauszahlung von rd. 5,9 Mio. € entspricht einer Ausschüttungsquote von rd. 42 % auf den festgestellten Bilanzgewinn in Höhe von 13.940.840,10 €. Die übrigen rd. 8,0 Mio. € wurden auf neue Rechnung vorgetragen. Der Vorstandsvorsitzende Martin Schomaker kommentierte: "Wir blicken auf einen sehr erfreulichen Jahresverlauf 2012 zurück. Die Börse hat das bereits mit deutlich anziehenden Kursen der R. STAHL-Aktie honoriert. Wir möchten die Aktionäre darüber hinaus mit einer attraktiven Ausschüttungspolitik an der Ergebnisentwicklung und dem starken Cashflow ihrer Gesellschaft teilhaben lassen."

R. STAHL hat im Geschäftsjahr 2012 den Umsatz um 20 % auf ein neues Rekordniveau von 290,9 Mio. € erhöht. Der Jahresüberschuss verbesserte sich um 60 % auf 14,3 Mio. €. Beim Auftragseingang wurde mit 297,1 Mio. € ebenfalls ein neuer Rekordwert erzielt.

Der Vorstand begründete die positive Unternehmensentwicklung mit der anhaltend guten Nachfrage aus den Abnehmerbranchen, der erfolgreichen Weiterentwicklung des Standardproduktportfolios und Systemgeschäfts im Explosionsschutz sowie der Umsetzung der Wachstumsstrategie in den vergangenen Jahren. "Unsere neuen Tochtergesellschaften in den wichtigsten Wachstumsmärkten Australien, Malaysia, Russland, Kanada und Brasilien haben 2012 einen erheblichen Anteil zum Konzernwachstum beigesteuert", so Schomaker. Mittlerweile erwirtschaftet der Konzern gut 79 % des Umsatzes im Ausland. Davon profitieren auch die Standorte in Deutschland: Von den 1.658 fest angestellten Mitarbeitern waren zum Ende des Jahres 934 im Inland beschäftigt - 20 mehr als im Vorjahr. Für die kommenden Jahre sind an den Standorten Waldenburg, Köln und Hengelo Investitionen mit einem Volumen von rund 24 Mio. € geplant, um auch der künftig erwarteten steigenden Nachfrage nach den Produkten von R. STAHL gerecht werden zu können.

Neuwahlen des Aufsichtsrats

Alle Tagesordnungspunkte der Hauptversammlung fanden eine deutliche Zustimmung der Aktionäre. Turnusgemäß stand die Wahl der sechs Aktionärsvertreter im Aufsichtsrat für die kommenden vier Geschäftsjahre an. Hans-Volker Stahl, Heike Dannenbauer, Waltraud Hertreiter, Peter Leischner und Rudolf Meier wurden erneut in das Gremium gewählt. Neues Mitglied im Aufsichtsrat ist Heiko Stallbörger. Der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Volker Stahl dankte dem ausgeschiedenen Mitglied Josef Kurth für seine langjährige und engagierte Tätigkeit im Aufsichtsgremium, dem er seit 1994 angehörte. Ebenfalls dankte er den ausgeschiedenen Arbeitnehmervertretern Monika Weidmann und Christoph Carle für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Als Vertreter der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat wurden von der Belegschaft bereits vor der Hauptversammlung Heinz Grund sowie als neue Mitglieder Klaus Erker und Nikolaus Simeonidis gewählt.

Weichen weiter auf Wachstum gestellt

Im Rahmen der Aktionärsversammlung bekräftigte der Vorstand die Ziele für das Geschäftsjahr 2013, dessen Verlauf die Erwartungen bislang voll erfüllt hat. Nach einem guten ersten Quartal geht der Vorstand für das zweite Halbjahr von einer anziehenden Geschäftsdynamik aus. Für 2013 wird mit einem Umsatz zwischen 305 Mio. und 315 Mio. € gerechnet. Beim Ergebnis vor Steuern (EBT) wird ein Wert zwischen 21 Mio. und 23 Mio. € angestrebt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.