QIAGEN forciert die Personalisierte Medizin durch Automatisierung neuer Richtlinien für Krebsvarianten in seiner marktführenden QCI Software

Erste Bioinformatik-Lösung, die die AMP/ASCO/CAP-Standards für NGS-Krebstests integriert, um zuverlässig und schnell die klinische Relevanz somatischer Mutationen auszuweisen

Hilden/Germantown, Maryland (USA), (PresseBox) - QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) hat heute Erweiterungen für seine Bioinformatik-Software QIAGEN Clinical INSIGHT (QCI) eingeführt, die die Automatisierung der AMP/ASCO/CAP-Standards und Richtlinien für die Auswertung und Berichterstattung von Sequenzvarianten bei Krebs ermöglichen. Mit der ersten Lösung, die Molekularpathologen die erforderlichen kritischen Informationen bereitstellt, um Therapieentscheidungen von Onkologen zu steuern, treibt QIAGEN die Personalisierte Medizin weiter voran. Führende Arbeitsgruppen der Bereiche Onkologie und Pathologie veröffentlichten diese Richtlinien im Januar 20171 als Reaktion auf den zunehmenden klinischen Einsatz von Next-Generation-Sequencing (NGS) bei der genetischen Profilierung von Krebserkrankungen. Die Software QCI Interpret von QIAGEN integriert die Konsensus-Standards mit einer umfassenden biomedizinischen Wissensdatenbank mit in Frage kommenden Therapien und klinischen Studien, um Behandlungen einzelner Patienten auf Basis der Ergebnisse deren genomischer Tests und Diagnosen besser steuern zu können. QIAGEN wird die QCI-Erweiterungen diese Woche bei der diesjährigen Jahreskonferenz der AMP (Association for Molecular Pathology) in Salt Lake City, Utah, vorstellen. 

„Krebsgenomik findet zunehmend Eingang in den klinischen Alltag. Dadurch wird es für Labore immer schwieriger, mit dem exponentiellen Wachstum an Next-Generation-Sequencing-Studien und klinischen Versuchen Schritt zu halten. Wir haben die AMP/ASCO/CAP-Richtlinien mit unserer umfassenden QIAGEN Knowledge-Base integriert. So kann jedes Labor für molekulare Pathologie schnell und zuverlässig die klinische Relevanz somatischer Varianten bestimmen und dem Onkologen verfügbare Behandlungsoptionen und klinische Studien aufzeigen“, so Ramon Feliciano, Chief Technology Officer und Vice President, Strategy & Technology, QIAGEN Bioinformatics. „Die Association for Molecular Pathology (AMP) nimmt bei der Entwicklung von Richtlinien in der Krebsgenomik eine führende Rolle ein. Insofern freuen wir uns, die Erweiterung unserer QCI-Plattform bei der diesjährigen AMP-Konferenz vorstellen zu können. QCI liefert die Erkenntnisse für die Weiterentwicklung von Personalisierte Medizin.“ 

Die Richtlinien wurden von einer multidisziplinären Arbeitsgruppe der AMP und unter Mitwirkung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) und des College of American Pathologists (CAP) entwickelt. Die ihnen zugrunde liegende Systematik kategorisiert die klinische Bedeutung somatischer Sequenzvarianten anhand ihres nachgewiesenen Einflusses auf Krebsbehandlungen und berücksichtigt neben der klinischen Evidenz von Arzneimittelkennzeichnungen auch bestehende Richtlinien und wissenschaftliche Veröffentlichungen.

Die Software QCI Interpret integriert die AMP/ASCO/CAP-Systematik in die QIAGEN Knowledge Base, eine umfassende, von Experten kuratierte Datenbank mit medizinischer und wissenschaftlicher Literatur, die auch aktuelle Informationen zu zugelassenen Medikamenten und klinischen Studien enthält. Durch detaillierte Darstellung von Belegen für potenzielle Behandlungen und klinische Studien bietet QCI Interpret volle Transparenz im Hinblick auf klinische Relevanz und Pathogenität. Jeder klinische Beleg wird eingestuft und für eventuell notwendige weitere Untersuchungen mit der Quellpublikation verknüpft. Labore können Beurteilungen von Varianten auch auf Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen verändern, wobei diese Veränderungen gemäß den klinischen Standardverfahren nachverfolgt werden. QCI Interpret ist Cloud-basiert und eröffnet Laboren dadurch einen direkten Zugang zu klinischen und wissenschaftlichen Belegen, die von QIAGENs Experten kontinuierlich aktualisiert werden.

1 Li et al. 2017, Standards and Guidelines for the Interpretation and Reporting of Sequence Variants in Cancer, The Journal of Molecular Diagnostics, Band 19, Nr. 1, Seiten 4–23.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Kollaborationen, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test- Workflows. QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmittelsicherheit), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Zum 30. September 2017 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 4.600 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.