QIAGEN erweitert Biomarker-Portfolio zur stärkeren Verbreitung molekularer Diagnostika in der Immuno-Onkologie

Neue Biomarker für Mikrosatelliteninstabilität (MSI) und Mismatch Repair (MMR) bieten Option zur Ergänzung von QIAGENs NGS Panels

Hilden, Deutschland / Germantown, Maryland (USA), (PresseBox) - QIAGEN (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute den Erwerb einer globalen Lizenz von der Johns Hopkins University für Biomarker bekannt, die erwiesenermaßen eine wichtige Rolle bei der Identifizierung von Krebspatienten spielen, die von neuen Therapien im Bereich der Immuno-Onkologie (I-O) profitieren könnten.

Die Vereinbarung umfasst Rechte zu genetischen Biomarkern zur Beurteilung von Mikrosatelliteninstabilität (MSI) und Mismatch Repair (MMR) in allen Proben- und Zelltypen. QIAGEN kann damit – vorbehaltlich der Ausübung bestimmter Optionsrechte – molekulare Testlösungen auf Basis der Next-Generation-Sequencing (NGS) zur Bestimmung des MSI- und MMR-Status vermarkten. Die Höhe der MSI und des MMR spielt gemeinsam mit der Tumormutationslast (TMB) eine wichtige Rolle bei der Identifizierung von Krebspatienten, die von bestimmten Therapien der Immuno-Onkologie profitieren könnten. Diese Therapien ermöglichen einen neuen Ansatz bei der Behandlung von Krebserkrankungen, indem durch den Einsatz von Medikamenten das körpereigene Immunsystem stimuliert und beim Kampf gegen den Krebs unterstützt wird.

QIAGEN hatte die Vereinbarung geschlossen, kurz bevor die FDA im Mai 2017 eine I-O Therapie für die Behandlung von fortgeschrittenen soliden Tumoren mit MSI und MMR-Defekten zugelassen hatte. Dies war die erste FDA-Freigabe für ein Krebsmedikament, das an das Vorhandensein eines Biomarkers statt an die Lokalisation des Tumors im Körper knüpft. Die Johns Hopkins University ist seit langem Vorreiter bei der Erforschung von der Verbindung zwischen MMR-Defekten und Krebs.

„QIAGEN sucht fortlaufend nach neuen Methoden, um unser Portfolio an Sample-to-Insight-Lösungen zu erweitern, und damit die Krebsforschung zu unterstützen sowie bessere Ergebnisse für Patienten zu erreichen. Diese Biomarker dürften eine immer wichtigere Rolle bei der Steuerung von Therapien in der Immuno-Onkologie spielen“, erklärte Jonathan Arnold, Vice President Head of Partnering for Precision Diagnostics bei QIAGEN. „Wir werden all unsere technologischen Möglichkeiten evaluieren, um MSI/MMR und TMB-Tests anbieten zu können. Dazu zählen auch unsere QIAseq-Panels zur Nutzung auf unserer NGS-Plattform. Wir arbeiten eng mit unseren Partnern aus der pharmazeutischen Industrie zusammen, um in Zukunft Begleit- und Komplementärdiagnostika entwickeln und vermarkten zu können, und damit QIAGENs globale Führungsposition in der in diesem Feld weiter zu stärken.”

QIAGEN ist weltweit führend bei der Entwicklung von Tests für die personalisierte Medizin auf Basis genomischer Erkenntnisse. Diese umfassen sowohl Verfahren zur Unterstützung der Medikamentenauswahl bei der Behandlung von Krebs und anderen Krankheiten, als auch Tests zum Monitoring des Krankheitsverlaufs. Das Unternehmen vermarktet bereits Tests für die personalisierte Medizin für ungefähr 30 Biomarker und deckt zahlreiche Plattformen und Probenarten ab. Darüber hinaus arbeitet QIAGEN mit Partnern an der Anwendung seines QuantiFERON Monitors (QFM), einem neuartigen diagnostischen Test zur Überwachung der Immunfunktion, als Bestandteil der Diagnose von Patienten, die für eine I-O Therapie in Frage kommen oder bereits damit behandelt werden. QFM misst die zellvermittelte Immunantwort und kann wichtige Hinweise auf den Zustand des Immunsystems von Patienten liefern.

QIAGEN unterhält derzeit über 20 Rahmenverträge mit weltweit führenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen, unter welchen therapiebegleitende Diagnostika zur Steuerung von Therapien bei Krebs oder anderen Krankheiten entwickelt werden.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Kollaborationen, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmittelsicherheit), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Zum 31. März 2017 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 4.600 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.