Von der Galaxie- Simulation zum Internet- Startup

(PresseBox) ( Kirchheim b. München, )
Forschung ist ein interessantes Feld. Vor allem, wenn sie verstanden und angewendet werden kann. Forscher des Max- Plank-Instituts für Astrophysik haben jetzt den Blick auf ein künstliches Weltall im Computer frei gegeben.

Außergewöhnlich daran ist, dass die komplexe Anwendung mit einer einfachen Benutzeroberfläche ausgestattet ist. Diese ermöglicht einen einfacheren Blick in die sogenannte "Millenium Simulation".

Mit Hilfe der Gruppe "User Interface Engineering" gelang es die komplexe Bedienoberfläche zu vereinfachen. Nun können Studenten und Forscher weltweit damit arbeiten. Man folgte Max-Planck's Leitspruch "Dem Anwenden muss das Erkennen vorausgehen." und es entstand eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Kommunikationsdesignern, Entwicklern und Wissenschaftlern.

Das Ergebnis ist gleichermaßen ästhetisch, spannend und lehrreich. Der Benutzer bewegt sich durch simulierte Aufnahmen des Universums, die mit Hilfe physikalischer Formeln errechnet wurden. Dabei können Galaxien markiert werden und Daten wie Beschleunigung, Masse und Form erfasst werden. Anhand dieser Simulation lassen sich Vergleiche anstellen und neue Phänomene beobachten.

Für die Münchner Internet Agentur "Q ui" war das Projekt der Startschuss zur Gründung. Seit August 2014 steht das Wissen der Gruppe auch Unternehmen zur Verfügung. Für ihre erste kommerzielle Bedienoberfläche mrnielsson.com wurde sie 2014 für den

"Innovationspreis Bayern" nominiert. "Q ui", trägt Heute dazu bei, die Digitalisierung durch einfachere Bedienoberflächen voran zu treiben.

"Ob Galaxie- Simulation, eCommerce oder Dokumentenmanagement - der Erfolg jeder Anwendung hängt Heute in großem Maße von der Bedienoberfläche ab" meint Rupert Kiefl, Gründer und Gesellschafter der Netzagentur "Q ui". Digitalisierung und Industrie 4.0 wird nur dann zum Erfolgsfaktor, wenn die Endanwender "einfaches Spiel" haben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.