Der Formel E gehört die Zukunft

puls Studie zur Wahrnehmung der Formel 1 und Formel E

(PresseBox) ( Schwaig bei Nürnberg, )
Das kommende Wochenende verspricht Unterhaltung pur für die Motorsportfans: Zum einen geht am Sonntag die Formel 1 in Austin (USA) in die nächste Runde, zum anderen startet am 24. Oktober die noch junge Formel E in Peking in ihre zweite Saison. Die Welten dieser beiden Rennserien könnten unterschiedlicher nicht sein: Hier die kreischenden Formel 1 Boliden mit hochgezüchteten Verbrennungsmotoren, auf der anderen Seite die flüsternden Formel E Renner mit modernen High-Tech Elektroantrieben. Vor diesem Hintergrund ging die Nürnberger Marktforschung puls der Frage nach, wie diese beiden Rennserien von Deutschlands Autofahrern wahrgenommen werden und welcher die Zukunft gehört. Mit überraschenden Ergebnissen: Bei der Frage, welcher Rennserie die Zukunft gehört, hat bei 65 Prozent der Deutschen die Formel E klar die Nase vorn, der etablierten Formel 1 attestieren dagegen deutlich geringere 35 Prozent die bessere Zukunftsfähigkeit. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Nürnberger Marktforschung puls bei 1.009 Autofahrern in Deutschland.

„Inhaltlich zeigt unsere Studie, dass die seit 1950 ausgetragene Formel 1 zunehmend unter Wettbewerbsdruck durch die Formel E gerät“, kommentiert puls Geschäftsführer Dr. Konrad Weßner die Ergebnisse. So zeigt ein weiteres Ergebnis der puls Studie, dass die Formel 1 vor allem als Materialschlacht wahrgenommen wird, während die Formel E für Nachhaltigkeit und fairen Wettbewerb steht. Allerdings liegt die Formel 1 nach wie vor vorn, wenn es um Spaß am Motorsport geht. Insgesamt sieht laut puls Studie jeder Zweite positive Auswirkungen der Formel E auf die Etablierung der Elektromobilität in Deutschland. Vor diesem Hintergrund ist es auch zu begrüßen, dass im einzigen deutschen Formel E Team ABT Schaeffler Audi Sport mittlerweile auch VW an Bord ist. „Schon vor dem Hintergrund des klaren Nachhaltigkeitsimages verspricht die Formel E einen wirksamen Schub für die Elektromobilitätskompetenz der beteiligten Marken Audi und VW“, so puls Chef Weßner.

Andererseits zeigt die puls Studie auch, dass sich die Formel 1 neu erfinden muss, wenn diese etablierte Rennserie im Wettbewerb um die Zukunft bestehen soll.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.