PTV präsentiert aktuelle Forschungsprojekte aus dem Geschäftsfeld Mobility auf dem ITS World Congress in Peking, China

Konsortium entwickelt Verkehrsdienstleistungen für Bayern: Bereitstellung von Reiseauskunft, Verkehrslage und -prognose sowie Freizeitdiensten im Internet

Karlsruhe, (PresseBox) - Die bayernweiten Verkehrsdienstleistungen für Bürger und Verwaltung umfassen bisher eine dynamische und intermodale Reiseauskunft, eine Darstellung und Prognose der Verkehrslage sowie das Bayernnetz für Radler; darin sind alle Radwege in Bayern - inklusive der für Radler interessanten Attraktionen - verzeichnet.

Entwickelt werden die im Internet unter www.bayerninfo.de öffentlich bereitgestellten Dienste von einem Konsortium: Die so genannte VIB (Verkehrsinformationsagentur Bayern) besteht aus fünf Partnern, darunter die PTV AG. Auftraggeber ist die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern.

Bis 2008 bauen die Projektteilnehmer das Serviceangebot sukzessive aus. Dieses wird mindestens zehn Jahre lang betrieben. Die intermodale Reiseauskunft berücksichtigt beim adressengenauen Planen auf Wunsch unterschiedliche Verkehrsmittel. Bei der Darstellung der Verkehrslage werden nicht nur aktuelle Meldungen einbezogen: Mittels Langfrist-, Mittelfrist-, Kurzfristprognosen kann die Verkehrsbelastung bis 14 Tage unter Berücksichtigung von Meldungen oder ein Jahr im Voraus unter Beachtung typischer Verhaltensmuster berechnet werden. Technologien von PTV ermöglichen zuverlässige Prognosen.

Ab diesem Herbst werden bei der Berechnung der Voraussagen zusätzliche Faktoren wie Wetter, Veranstaltungen und Meldungen aus dem Bereich öffentlicher Verkehr einbezogen. Außerdem sollen bis 2008 alle Karten auf die schnelle und interaktive AJAX-Kartentechnologie von PTV umgestellt werden.

Ausführlich informiert die PTV vom 09. bis 13.10.2007 auf dem ITS World Congress in Peking, China, in Halle 11, Stand 11008.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Research / Development":

Welche Jobs wird die Künstliche Intelligenz zuerst übernehmen?

Der Ein­satz von Künst­li­cher In­tel­li­genz (KI) bie­tet für Un­ter­neh­men gro­ße Chan­cen – stei­gen­de Um­sät­ze und neue Ar­beits­s­tel­len. Doch der ver­stärk­te Fo­kus auf die smar­te Tech­no­lo­gie könn­te lang­fris­tig auch vie­le Men­schen vom Ar­beits­markt ver­drän­gen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.