PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 693489 (PSI Software AG)
  • PSI Software AG
  • Dircksenstr. 42-44
  • 10178 Berlin
  • http://www.psi.de
  • Ansprechpartner
  • Karsten Pierschke
  • +49 (30) 2801-2727

PSI im ersten Halbjahr mit Erholung im Energiebereich, Wertberichtigung und Restrukturierung im Bereich Logistik

(PresseBox) (Berlin, ) .
- Wachstum und Ergebnisanstieg im Bereich Energiemanagement
- Konzernumsatz geht um 4 % auf 84,2 Millionen Euro zurück
- Konzern-EBIT durch Sondereffekte 20 % geringer bei 2,8 Millionen Euro

Der PSI-Konzern hat im ersten Halbjahr 2014 einen 4 % geringeren Umsatz von 84,2 Millionen Euro erzielt (30.06.2013: 87,7 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis (EBIT) in den ersten sechs Monaten 2014 wurde durch nachlaufende Sondereffekte aus dem Vorjahr im Logistikbereich belastet und lag mit 2,8 Millionen Euro 20 % unter dem Betriebergebnis des Vorjahreszeitraums (30.06.2013: 3,5 Millionen Euro). Darin sind im Bereich Logistik eine Percentage-of-Completion-Wertberichtigung von 1 Million Euro auf ein Projekt aus dem Jahr 2013 und Restrukturierungskosten von etwa 0,5 Millionen Euro enthalten. Das Konzernergebnis lag mit 1,2 Millionen Euro 28 % unter dem Vorjahreswert (30.06.2013: 1,7 Millionen Euro). Im Vorjahr war darin ein Sondererlös von 0,5 Millionen Euro aus dem Anteilsverkauf am Moskauer Vertriebs-Joint-Venture PSI Energo enthalten. Der Auftragseingang, der im Vorjahreszeitraum durch mehrere internationale Großaufträge geprägt war, verringerte sich auf 89 Millionen Euro (30.06.2013: 109 Millionen Euro), der Auftragsbestand am 30.06.2014 lag mit 121 Millionen Euro 12 % unter dem Vorjahreswert (30.06.2013: 137 Millionen Euro). Bis zum Jahresende erwartet das Management einen Auftragseingang von etwa 180 Millionen Euro.

Das Segment Energiemanagement (Gas, Öl, Elektrizität, Wärme) erzielte im ersten Halbjahr einen 2 % höheren Umsatz von 30,3 Millionen Euro (30.06.2013: 29,7 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis des Segments wurde gegenüber dem Vorjahr auf 1,4 Millionen Euro mehr als verdoppelt (30.06.2013: 0,6 Millionen Euro). Der Bereich Elektrische Energie konnte sein Ergebnis nach der erfolgreichen Abnahme eines belastenden Großprojekts und den hohen Produktinvestitionen der Vorjahre weiter verbessern und erwartet in den nächsten Quartalen weitere Rolloutverträge für das neue Leitsystemprodukt. Der Bereich Gas und Öl konnte Umsatz und Ergebnis steigern, im Bereich Energiehandelssysteme wurde der Generationswechsel im Management vollzogen und weiter in die Modernisierung und Standardisierung der Produktbasis investiert.

Der Umsatz im Segment Produktionsmanagement (Rohstoffe, Industrie, Logistik) lag in den ersten sechs Monaten mit 39,1 Millionen Euro 9 % unter dem Vorjahreswert (30.06.2013: 43,2 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis verringerte sich durch die Sondereffekte in der Logistik um 40 % auf 1,1 Millionen Euro (30.06.2013: 1,9 Millionen Euro). Der Bereich Automotive und Maschinenbau gewann wichtige Lizenzaufträge in Deutschland und China, der Logistikbereich konnte sich operativ weiter verbessern, wurde aber nochmals durch eine Wertberichtigung und Restrukturierungskosten gebremst. In der Metallindustrie schwächte sich der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr ab, für die nächsten Quartale werden große Aufträge aus der nordamerikanischen Aluminium- und Stahlindustrie erwartet.

Im Infrastrukturmanagement (Verkehr und Sicherheit) war der Umsatz mit 14,8 Millionen Euro konstant. Das Betriebsergebnis des Segments verringerte sich auf 0,9 Millionen Euro (30.06.2013: 1,7 Millionen Euro). In Südostasien lagen Umsatz und Ergebnis unter den Erwartungen, große Auftragseingänge werden hier für das zweite Halbjahr erwartet.

Die Mitarbeiterzahl des Konzerns wurde im Lauf des zweiten Quartals um 17 auf 1.687 reduziert. (31.03.2014: 1.704; 30.06.2013: 1.667). Bedingt durch das schwächere Konzernergebnis lag auch der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit mit -2,4 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert (30.06.2013: -1,6 Millionen Euro). Die liquiden Mittel verringerten sich auf 17,1 Millionen Euro (30.06.2013: 23,9 Millionen Euro).

Im ersten Halbjahr investierte der PSI Konzern 0,9 Millionen Euro in ein neues Release der Konzernplattform, das es dem Kunden selbst ermöglicht Bedienoberflächen, Menüs und Datensichten zu konfigurieren. Darüber hinaus wurden für das nächste Major Release Vorbereitungen und Tests für die Web- und Cloudfähigkeit der darauf basierenden PSI-Produkte getroffen. PSI erwartet in den nächsten Quartalen eine weitere Erholung des Energiebereichs auf Basis der Leitsystemprodukte, Belastungen aus dem ersten chinesischen Minenprojekt sowie weitere Aufträge aus der boomenden Metallindustrie in den USA. Das Management führt intensive Verhandlungen über den Zukauf eines Wettbewerbers (etwa 70 Mitarbeiter und etwa 9 Millionen Euro Umsatz) im Segment Produktionsmanagement und hat hierzu am 30.07.2014 einen Letter of Intent unterzeichnet.

PSI Software AG

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für Energiemanagement (Gas, Öl, Elektrizität, Wärme, Energiehandel), Produktionsmanagement (Rohstoffgewinnung, Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik) und Infrastrukturmanagement für Verkehr und Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt 1.700 Mitarbeiter weltweit. www.psi.de