Progroup expandiert

Größte Papierfabrik für Wellpappenrohpapiere Deutschlands zukünftig am Standort Eisenhüttenstadt

Eisenhüttenstadt, (PresseBox) - Am 5. September 2007 fand in Eisenhüttenstadt / Brandenburg eine Informationsveranstaltung zum Bau der größten Papierfabrik für Wellpappenrohpapiere Deutschlands statt.

Der zukünftige Bauherr, Progroup AG, mit Sitz in Offenbach a.d.Q / Rheinland-Pfalz beabsichtigt den Baubeginn der Papierfabrik im Frühjahr 2008. Die Informationsveranstaltung für die geplante Großinvestition fand in Anwesenheit des Staatssekretärs Dr. Wolfgang Krüger, Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg, statt.

Anhand der Vorstellung eines Modells konnten die einzelnen Bautrakte erklärt und eingesehen werden. Das Investitionsvolumen liegt bei ca. 630 Mio. Euro. Die Fabrik wird auf der „grünen Wiese” von 350.000 qm errichtet. In der mit 70.000 qm bebauten Fabrikanlage werden zukünftig ca. 175 direkte Arbeitsplätze und ca. 500 indirekte Arbeitsplätze geschaffen. Eine entsprechende Anzahl Mitarbeiter findet hier Ihre Zukunftsorientierung.

Die Papiermaschine

Die Papiermaschine wird eine unbeschnittene Arbeitsbreite von 10,1 Meter und eine Produktionskapazität von 2100 t pro Tag haben. Die gesamte Anlage wird vom Stoffauflauf bis zur Rollenschneidmaschine dem neuesten Stand der Technik entsprechen und für einen störungsfreien Betrieb konstruiert werden. Das Maschinenkonzept schließt ein einheitliches Automationssystem für alle Tätigkeiten ein, von der Prozess- und Qualitätssteuerung bis zu Maschinen- und Antriebssteuerung. Die Qualität des Produktes und die Stabilität des Prozesses werden durch Qualitätssensoren, Online-Analysatoren am Naßende und integrierte Regelkreise am Naß- und Trockenende gewährleistet. Die Papiermaschine wird mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1800 Metern / Minute produzieren und einen Output von 650.000 Jahrestonnen niedriggewichtigen Wellpappenrohpapieren (70-110 gr/qm) auf qualitativ höchstem Niveau haben und dies unter Einhaltung der aktuellen Umweltgesetze.

Die Stoffaufbereitung

Der Prozess zur Herstellung von Wellpappenrohpapieren basiert auf 100 % Altpapiereinsatz. In der Stoffaufbereitung werden die Altpapiere 1.02 und 1.04 verarbeitet werden. Das Altpapier wird von Ostdeutschland und den angrenzenden Staaten geliefert. Die benötigte Altpapiermenge beträgt bis zu 850.000 Tonnen pro Jahr. Die Aufbereitung wird zum einen der Anforderung der Papiermaschine zur Produktion von niedrigen Flächengewichten und zum anderen der notwendigen Reinheit der abgetrennten Rejekte Rechnung tragen. Dazu wird nach der Auflösung und Grobreinigung eine Sortierung mit Schlitzweiten von weniger als 0,2 mm installiert. 80.000 Tonnen Grob-und Feinrejekte pro Jahr werden in einem aufwendigen Prozess von Eisen- und Nichteisenbestandteilen befreit und mit höchsten Trockengehalten zur thermischen Verwertung bereitgestellt.

Das Heizkraftwerk

Das Gesamtkonzept der neuen Papierfabrik wird abgerundet durch ein EBS-Kraftwerk, das die brennbaren Reststoffe aus der Altpapieraufbereitung der Papiermaschine und zusätzlich ca. 200.000 to Ersatzbrennstoffe pro Jahr in einer zirkulierenden Wirbelschicht thermisch verwertet. Die Ersatzbrennstoffe werden aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt kommen. Durch die umweltfreundliche Technik schont das Kraftwerk die fossilen Brennstoffe bei geringsten Emissionen und reduziert den CO2 Ausstoß gegenüber herkömmlichen Energieträgern. Das EBS Kraftwerk wird die Papiermaschine mit einer Feuerungswärmeleistung von 150 MW vollständig mit Dampf und größtenteils mit Strom versorgen. Zur geplanten Inbetriebnahme Anfang Oktober 2009 kann die Papierfabrik zunächst durch Dampf- und Stromlieferungen der Fa. ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH versorgt werden. Die Inbetriebnahme des Heizkraftwerkes ist für Mitte 2010 geplant.

Prowell GmbH

Die Gruppe Progroup AG setzt sich aus 5 Geschäftseinheiten zusammen: Propapier GmbH (Wellpappenrohpapiere), Prowell GmbH (Wellpappenformate), Prologistik GmbH (Logistikdienstleistung) Proservice GmbH (Marketing- und IT-Dienstleistung) und Profund GmbH (Finanzdienstleistung). Mit diesen modernen Supplements und einem 24-stündigen Online-Bestellservice sorgt Progroup AG für eine schnelle und präzise Supply Chain der vorgelagerten Lieferanten und der nachgelagerten Kunden. Modernste Werke auf der „grünen Wiese", ausgestattet mit den schnellsten Maschinen Europas für die Produktion von Wellpappenrohpapieren und Wellpappe, sowie ausgelegt mit vollautomatischen Hochregallagern und Onlinevernetzung, garantieren modernste Prozessoptimierung. Der firmeneigene Internetzmarktplatz rundet das E-Commerce Konzept der Gruppe ab, die im Kerngeschäft ausschließlich Wellpappenformate verkauft. Mit dem zukünftigen Standort in Eisenhüttenstadt schließt Progroup AG nicht nur an das neue Euroland zu den Nachbarn Osteuropas an sondern setzt weiter seine Schritte an die Spitze der europäischen Papierbranche erfolgreich fort. Mit ca. 665 Mitarbeitern an 9 Standorten in Europa erwartet Progroup AG ein Umsatzvolumen von ca. 450 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2007.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.